Square Enix möchte alte Klassiker zurückbringen, findet sie aber nicht mehr

Square Enix will über kurz oder lang einen eigenen Abo- oder Streaming-Service anbieten. Das einzige Problem: Der Publisher weiß bei einigen älteren Klassikern offenbar einfach nicht mehr, wo sich der Spielcode befindet.

von David Molke,
14.06.2019 13:00 Uhr

Square Enix hat im Lauf der Jahrzehnte offenbar den Code von einigen der eigenen Spiele-Klassiker verlegt. Square Enix hat im Lauf der Jahrzehnte offenbar den Code von einigen der eigenen Spiele-Klassiker verlegt.

Square Enix spielt mit dem Gedanken, den eigenen Spielekatalog digital verfügbar zu machen. Soll heißen: Auch dieser Publisher und Entwickler will auf lange Sicht irgendwann einen eigenen Abo- oder Streaming-Service anbieten. Wahrscheinlich so oder so ähnlich wie bei Xbox Game Pass (Ultimate), Uplay Plus, PS Now, Google Stadia oder Origin Access.

Aber aktuell steht sich Square Enix dabei noch selbst im Weg: Niemand weiß, wo der Code von einigen älteren Spiele-Klassikern abgeblieben ist.

Square Enix denkt über eigenen Abo-Service nach

Trotz Zusammenarbeit mit Xbox Game Pass? In einem E3 2019-Interview erklärt der Final Fantasy-Publisher gegenüber Gamesindustry, dass schon länger über ein eigenes Angebot nachgedacht werde. Bisher handele es sich dabei allerdings nur um Überlegungen und noch keine konkreten Pläne.

"Aktuell erkunden wir beide Möglichkeiten und wir stellen schon Spiele für Microsofts Game Pass bereit. Aber am Ende des Tages ist die Richtung, in die wir denken, einen eigenen Kanal zu haben."

Um das zu ermöglichen, müssten allerdings massive Vorbereitungen getroffen und Investitionen getätigt werden, wie Square Enix-Präsident Yosuke Matsuda zu Protokoll gibt. Über kurz oder lang müsse Square Enix diesen Punkt erreichen, sagt er.

"Wir müssten auch in Betracht ziehen, ob es funktioniert oder nicht, wenn wir nur unsere eigenen Katalog-Titel einbeziehen."

Final Fantasy 7 zählt zu Squares größten Erfolgen und bekommt aktuell eine Remake-Frischzellenkur. Final Fantasy 7 zählt zu Squares größten Erfolgen und bekommt aktuell eine Remake-Frischzellenkur.

Spiele-Klassiker sollen bewahrt & verfügbar gemacht werden

Klassiker-Bibliothek: Gegenüber Gameinformer erklärt der Präsident von Square Enix, dass auch geplant sei, die eigenen Spieleklassiker spielbar zu machen. Auch die älteren Titel, die aktuell nirgendwo verfügbar sind.

Abo-Service wäre ideal: Dass eine derartige Klassiker-Nachfrage besteht, sei Square Enix durchaus bewusst. Die meisten der klassischen Titel seien auch bereits spielbar und am Rest (wie zum Beispiel NES-Titeln) werde gearbeitet.

"Wir haben intern tatsächlich ein engagiertes Projekt gestartet, um diese zu portieren. Also arbeiten wir daran, sie auf einer ganzen Reihe an Plattformen verfügbar zu machen."

"Später würden wir das sicher sehr gern auf einem Abo- oder Streaming-Service sehen, als erforschen wir da gerade die Möglichkeit, einen dedizierten Kanal für uns selbst zu erschaffen."

Da sich aktuell fast alle Publisher in diese Richtung bewegen, wolle auch Square Enix proaktiv nach Möglichkeiten suchen, erklärt Yosuke Matsuda.

"Wir wissen immer noch nicht, ob das ein Abo-Service werden könnte oder ein Exklusiv-Download-Service oder welche Form es annehmen könnte, aber wir wollen unseren Katalog wirksam einsetzen."

Final Fantasy 8 Remastered - E3-Trailer zur Neuauflage des PS1-Klassikers 1:18 Final Fantasy 8 Remastered - E3-Trailer zur Neuauflage des PS1-Klassikers

Streaming & Abo-Services sind laut Square Enix die Zukunft des Gamings

Der Haken an der Sache: Wo sind die Klassiker?

Die Pläne und Ideen klingen so weit einleuchtend, interessant und vernünftig. Aber es gibt wohl ein recht großes Problem bei der ganzen Sache.

Der Spielcode fehlt: Einige der frühen Klassiker von Square sind anscheinend nicht mehr auffindbar. Niemand weiß so genau, wo sich der Code der älteren Spiele befindet, sagt der Präsident des Publishers.

"Es ist mir peinlich, das zuzugeben, aber in manchen Fällen wissen wir nicht mehr, wo der Code ist. Es ist manchmal sehr schwierig, sie zu finden, weil man sie damals einfach gemacht hat, rausgebracht hat und dann fertig damit war. Man hat nicht darüber nachgedacht, wie man sie irgendwann später verkaufen würde."

"Manchmal fragen uns die Kunden 'Warum habt ihr das noch nicht veröffentlicht?' Und die Wahrheit ist, dass es daran liegt, dass wir nicht wissen, wohin es verschwunden ist."

Welche Titel damit gemeint sind, wurde nicht verraten. Wir hoffen jedenfalls, dass der Code wieder auftaucht!

Darf's noch ein bisschen mehr sein? Hier findet ihr sämtliche Highlights der Square Enix-PK von der E3 2019.

Was sagt ihr zu der Geschichte?

Final Fantasy 7 Remake - Neuer Trailer zeigt Kämpfe, Tifa & Sephiroth 0 Final Fantasy 7 Remake - Neuer Trailer zeigt Kämpfe, Tifa & Sephiroth


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen