Steam Deck saugt den Akku ratzfatz leer, wenn ihr nicht aufpasst

Einige Tech-YouTuber haben das Steam Deck bereits erhalten und gehen in ihren Eindrücken unter anderem auf die Akkulaufzeit ein.

von Tobias Veltin,
09.02.2022 16:20 Uhr

Erste Eindrücke zum Steam Deck offenbaren, dass es um die Akku-Laufzeit nicht immer hervorragend bestellt ist. Erste Eindrücke zum Steam Deck offenbaren, dass es um die Akku-Laufzeit nicht immer hervorragend bestellt ist.

Ende des Monats erscheint mit dem Steam Deck das erste Handheld-System von Valve, das zumindest auf dem Papier "PC-Spiele zum mitnehmen" verspricht. Jetzt sind die ersten Testexemplare bei einer Reihe von Tech-YouTubern angekommen, die das Ding ausführlich unter die Lupe genommen haben.

Neben diversen Größenvergleichen – das Ding ist wirklich monströs – wird bei den Erfahrungsberichten unter anderem auf die Akkulaufzeit eingegangen, also eine Kennzahl, die viele von euch interessieren dürfte. Valve gibt für das System Laufzeiten zwischen 2 und 8 Stunden an, abhängig vom gespielten Titel.

Devil May Cry 5 als Akku-Killer

Interessant: Laut den Erfahrungsberichten bewegt sich die Akkulaufzeit tatsächlich in diesem Rahmen, allerdings wurde die obere Grenze von acht Stunden von keinem der Tester erreicht. Die untere Grenze dagegen wurde sogar deutlich unterschritten. Gamers Nexus etwa schaffte es, den Akku bei Devil May Cry 5 in 87 Minuten leer zu saugen.

Wie sich das Steam Deck übrigens im direkten Vergleich zur Nintendo Switch schlägt, das erfahrt ihr hier:

Warum sich Steam Deck und Switch nicht vergleichen lassen - (und wir es trotzdem tun) 13:44 Warum sich Steam Deck und Switch nicht vergleichen lassen - (und wir es trotzdem tun)

Die Einstellungen sind entscheidend

Bei diesem Test war allerdings die Framerate-Limitierung deaktiviert und VSync aktiviert, also die Technologie, die Bildzeilenzerreißen verhindern soll – eine Extremsituation sozusagen. Da beides relativ Hardware-hungrig ist, pendelte sich die Akkulaufzeit also in diesem sehr niedrigen Bereich ein. War die Framerate-Limitierung hingegen auf 60 gestellt und VSync deaktiviert, ging dem Steam Deck "erst" nach knapp zwei Stunden der Saft aus.

Genereller und auch wenig überraschender Tenor der ersten Erfahrungen ist, dass das Steam Deck bei grafisch weniger anspruchsvollen Titeln bzw. niedrigeren Grafik-Settings länger durchhält als bei fordernden Spielen. Wer zukünftig auf dem Steam Deck spielt, sollte also auf die entsprechenden Einstellungen achten. Ein leerer Akku lässt sich laut Gamers Nexus übrigens in knapp 100 Minuten wieder auf 80% aufladen.

Mehr zum Steam Deck:

Das Steam Deck erscheint am 25. Februar 2022, ab da kann das System bei Valve erneut bestellt werden. Frei verfügbar ist der Handheld allerdings nicht, zu diesem Zeitpunkt werden zunächst die Vorbestellungen aus dem letzten Jahr in Wellen ausgeliefert.

Was sagt ihr zu den ersten Erfahrungswerten?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.