Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: The Banner Saga 3 im Test - Endspurt in den Untergang

Fazit der Redaktion

Elena Schulz
@Ellie_Libelle

Die Banner-Saga-Trilogie ist für mich etwas ganz besonderes. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen wie den Telltale-Adventures schafft sie es, meinen Entscheidungen wirklich Bedeutung zu verleihen. Gleichzeitig sind mir Figuren wie Rook, Alette, Iver oder Oddleif wirklich ans Herz gewachsen, während ich die beschwerliche Reise mit ihnen durchgestanden habe. Umso mehr freut es mich, dass The Banner Saga 3 für mich ein würdiges Finale ist - schließlich gibt es genug Enden, die selbst geliebte Serien nachträglich zerstören können. Ich sage nur Mass Effect 3, auch wenn ich das damals nicht so eng sah.

Was The Banner Saga 3 fantastisch schafft, ist das Gefühl der Vorgänger auf den Punkt zu bringen. Die ganze Reihe ist von einer gewissen Verzweiflung und Traurigkeit durchzogen, die nun einmal zum unvermeidlichen Ende dazugehören. Das Finale treibt diese Melancholie auf die Spitze, motiviert mich durch Kämpfe und Entscheidungen aber gleichzeitig zum Weitermachen. Wenn es keine Hoffnung gibt, dann schaffe ich sie eben, verdammt nochmal!

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.