Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

The Unfinished Swan im Test - Ein Spaziergang durch ein Kunstwerk

Mit The Unfinished Swan entführt uns Entwickler Giant Sparrow in die Märchenwelt des kleinen Jungen Monroe. Wie sich das innovative Independent-Spiel um die Farbklecksereien spielt, erfahrt ihr hier.

von Maximilian Lechner,
25.10.2012 12:00 Uhr

The Unfinished Swan - Test-Video 5:30 The Unfinished Swan - Test-Video

Das Spiel The Unfinished Swan hat eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte und ein bemerkenswert innovatives Spielkonzept. Das besteht nämlich im ersten Spielabschnitt darin, mit Farbklecksen vollkommen leere Räume und Gegenstände sichtbar zu machen.

Und auch im späteren Spielverlauf bleibt Farbe das einzige Hilfsmittel, das euch zur Verfügung steht, um Rätsel zu lösen und in den vier Levels voranzukommen. Der erste Prototyp des von Studenten programmierten Titels erblickte bereits 2008 das Licht der Spielewelt, konnte sich auf dem Independent Games Festival, auf dem es präsentiert wurde, zunächst aber nicht durchsetzen. Allerdings hatte Entwickler Giant Sparrow Glück und fand in Sony einen Förderer für das Projekt.

300 unvollendete Bilder

Der kleine Junge Monroe macht sich auf der Suche nach dem entlaufenen Schwan, um das Bild und sich selbst zu vollenden.Der kleine Junge Monroe macht sich auf der Suche nach dem entlaufenen Schwan, um das Bild und sich selbst zu vollenden.

Die Geschichte des Spiels wird in einer märchenartigen Erzählstruktur vorangetrieben, und handelt vom kleinen Waisenjungen Monroe, in dessen Rolle ihr schlüpft. Der fühlt sich, wohl ähnlich wie die 300 unfertigen Bilder seiner verstorbenen Mutter, sehr einsam und unvollendet. Da er nur eines der Bilder ins Waisenhaus mitnehmen durfte, entschied er sich für den »unvollendeten Schwan«, das Lieblingsbild seiner Mutter.

Eines Nachts wacht Monroe auf und stellt fest, dass der Schwan das Gemälde verlassen hat. Er folgt dem Vogel in ein traumartiges Königreich. Dort findet er durch verstreute Hinweistafeln immer mehr über dessen alten König heraus, bis sich schließlich die Wege der beiden Figuren kreuzen.

Wenn man etwas am Spiel kritisieren will, dann ist vor allem die Geschichte ein Schwachpunkt. Sie scheint zwar viel Spielraum für Interpretationen offen zu lassen, kommt allerdings nicht über zaghafte, metaphorische Ansätze hinaus und bleibt letztendlich nur ein sehr hübsch erzähltes Märchen.

Monroe erlebt im Endeffekt eine typische Selbstfindungsodyssee nach dem Motto: »Wer bin ich eigentlich, und wie finde ich zu mir selbst?«

The Unfinished Swan - Die ersten 10 Minuten 10:10 The Unfinished Swan - Die ersten 10 Minuten

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen