'Killerspiele' und 'Kellerkinder': Fast alle von euch wurden für's Zocken schon belächelt

Videospiele sind ein wundervolles Hobby, aber es gibt noch immer viele Vorurteile gegen Personen, die zocken oder bestimmte Genres, wie unsere Umfrage zeigt.

Fast alle von euch wurden fürs Spielen schon mal belächelt. Fast alle von euch wurden für's Spielen schon mal belächelt.

Videospiele sind ein wundervolles Hobby, mit dem wir Spaß haben, Frust ablassen oder auch Freundschaften pflegen - das brauchen wir euch nicht erklären. Die meisten von uns haben aber auch schon die ein oder andere negative Erfahrung damit gemacht, nicht zuletzt etwa weil andere Leute uns für unser Hobby belächelt oder es als Zeitverschwendung betitelt haben.

Welche Erfahrungen die GamePro-Community hier gemacht hat, wollten wir von euch in unserer Umfrage wissen. Und wie sich zeigt, haben die meisten von euch die ein oder andere Geschichte auf Lager.

Viele von euch wurden für's Zocken beschämt

Insgesamt 2.623 (Stand: 28. August) von euch haben bei unserer Umfrage abgestimmt und ein klares Bild zur Frage, ob ihr schon für euer Hobby belächelt wurdet, aufgezeigt:

  • Ja (85%, 2.233 Abstimmungen) 
  • Nein (15%, 390 Abstimmungen) 

85%, das ist natürlich eine verdammt hohe Zahl. Hier zeigt sich, dass Videospiele noch immer nicht komplett akzeptiert sind, auch wenn sich die Situation in den letzten Jahren gebessert hat, wie auch ihr in den Kommentaren anmerkt. An Begriffe wie "Killerspiele" erinnern sich viele von euch noch zu gut, aber auch vor dem näheren Umfeld mussten manche ihr Hobby verteidigen.

Weitere Umfragen auf GamePro.de:

Das sind die Storys der GamePro-Community

  • Nelphi: "Als behinderter Mensch wurde ich in verschiedenen Einrichtungen von sogenannten Sozialpädagogen häufig gefragt ob ich mit Gaming ein Suchtprobleme habe, wenn es zu dem Thema kam. Dies scheint ein gängiges Vorurteil zu sein, vor allem dann, wenn man als noch ü25 jähriger noch spielt."
  • prosumer: "Ich bin froh darüber, dass die Zeiten Mitte der 90er vorbei sind, als Gaming noch nicht so gesellschaftlich anerkannt war, wie heute. Teilweise wurde es als „Kinderkram“ abgetan, und dann die bösen „Killerspiele“ ;) Inzwischen ist die Gaming Community so gewachsen und es gibt Gamer in allen Altersklassen, sodass es in meinem Kreis gar keine Kritik mehr gibt"
  • Gerdti: "Ja, ich wurde belächelt, weniger für Gaming an sich als für das was ich spiele, unter anderem nämlich Landwirtschaftssimulator. Wenn ich das erzähle ernte ich auch gerne Lacher, nicht nur Lächler. Sonst spiele ich gerne auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad, wofür ich auch schon mal belächelt wurde."
  • Anubis1744: "Ich höre davon oft, aber ich bin 39 und für meine Hobbys wurde ich noch nie belächelt. Mein Vater konnte mit Gaming nix anfangen, aber hat mir dennoch einen Nintendo NES gekauft und später eine PS2."
  • PhoeniX-2K: "Zwei meiner besten Freundinnen und meine Frau haben mit Spielen früher absolut nichts am Hut gehabt, haben dieses Hobby auch belächelt. Meine Frau und ich spielen Spiele heute zusammen...! It Takes Two, Divinity - Original Sin 2, Zelda..."
  • berny1962: "Ich wurde da schon oft belächelt. Sehr viel auch von der ganzen Verwandtschaft. Da ich nun bald 60 werde bin und war ich da für die meisten ein Exot. Dafür hatten die eigenen Kids und auch die Nichten und Neffen immer wen zum Ansprechen in ihren jungen Jahren. :-)"

Wie immer an dieser Stelle ein Dankeschön für eure zahlreiche Teilnahme und dafür, dass ihr eure Geschichten geteilt habt!

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.