Vampyr - Nur ein Spielstand, damit man mit getroffenen Story-Entscheidungen leben muss

Dontnods Vampir-Rollenspiel Vampyr kommt mit einem einzigen Savegame aus. Dadurch sollen Entscheidungen noch schwerer fallen.

von Christian Just,
14.05.2018 17:00 Uhr

In Vampyr fallen viele schwere Entscheidungen an. Jetzt wird klar, dass sie permanent sein werden.In Vampyr fallen viele schwere Entscheidungen an. Jetzt wird klar, dass sie permanent sein werden.

Das Vampir-Rollenspiel Vampyr will einen besonderen Fokus auf Story und schwierige Entscheidungen legen. Und damit diese besonders schwierig und bedeutsam ausfallen, gibt es nur einen Speicherstand. Dann müssen wir nämlich mit einmal getroffenen Entscheidungen leben.

Preview zu Vampyr
Wir haben Blut geleckt

Seit fehlerhaften oder vom Spiel ungeschickt platzierten Speicherständen graut es Spielern ein wenig zurecht davor, dass der gesamte Spielfortschritt an einem einzigen Faden hängt. Schließlich könnte man auf dem Wege alles bisher Erspielte verlieren. Entwickler Dontnod beruhigt auf Twitter aber einen Fan, der eben diese Bedenken hegt. Man arbeite hart daran, dass bei Vampyr keine technischen Probleme den Fortschritt gefährden.

Vampyr soll rund 20 Stunden Spielzeit beinhalten, und da fallen zahlreiche weitreichende Entscheidungen an. Schließlich ist das Leben als Arzt nicht einfach, wenn man geschworen hat, Schaden von Menschen abzuwenden, zufällig aber gleichzeitig als Vampir von Blutdurst getrieben wird.

Vampyr erscheint am 05. Juni 2018 für PC, PS4 und Xbox One.

Vampyr - Gameplay-Trailer zeigt die brutalen Vampir-Fähigkeiten 2:11 Vampyr - Gameplay-Trailer zeigt die brutalen Vampir-Fähigkeiten


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen