Worms 2: Armageddon im Test - Test für PSN

Das neue Download-Worms kriecht nun auch auf PlayStation 3 über die Zielgerade. Macht das Würmer-Sprengen wieder Spaß?

von Patrick Mittler,
21.09.2010 16:30 Uhr

Worms bleibt Worms bleibt Worms. Daran ändert auch der »neueste« Auftritt der waffenstarrenden Würmer auf der PlayStation 3 nichts. Wobei »neu« eigentlich das falsche Wort für den Titel ist, denn Worms 2: Armageddon erblickte schon im Juli 2009 das Licht des Spielemarktplatzes der Xbox 360. Ein Jahr für die Portierung auf die Playstation 3? Das ist wahrlich Wurmgeschwindigkeit, aber immerhin ging die Umsetzung flotter als damals beim Vorgänger. Worms brauchte zwei ganze Jahre um von XBLA auf PSN zu kriechen. Nichtsdestotrotz erwartet euch, wie eingangs gesagt, das gewohnte Worms-Prinzip. Und das wird nie wirklich alt.

Rundenweise beschießen sich Wurm-Teams mit Standardwaffen (Bazooka, Schrotflinte, Granaten) als auch ausgefalleneren Kram (z. B. explodierende Schafe). Für taktische Tiefe sorgen dabei wie immer die zerstörbaren Umgebungen und das unterschiedliche Waffenverhalten, das unter anderem auch vom Wind beeinflusst wird. In Worms 2: Armageddon dürft ihr dabei natürlich sowohl solo als auch mit bis zu drei Mitspielern ins Gefecht ziehen. Im Singleplayer geht es gegen computergesteuerte Gegner und alle paar Levels sorgen kleine Geschicklichkeitstests für Auflockerung. So löst ihr Kettenreaktionen aus oder flitzt per Raketenrucksack möglichst schnell durch einen Hindernisparcours. Der Mehrspieler-Part wartet mit lokalen und Online-Varianten auf. In beiden Fällen könnt ihr über unzählige Optionen ein eigenes Spiel erstellen. Online locken Ranglisten-Spiele die wahren Worms-Experten unter euch. Mitspieler fanden sich bei einer Probesession genug, das Matchmaking funktioniert einwandfrei.

Die großen Stärken von Worms 2: Armageddon sind wie eh und je die unzähligen Möglichkeiten zur Anpassung eurer Würmer-Armee: eigene Namen, Hüte (wie zum Beispiel die Gag-Varianten von Helghast-Helm und Sackboy-Visage), Grabsteine und individuelle sowie witzige Sprachsamples. Die vielen lustigen Waffen (neu mit dabei: nützliche Magnete um Geschosse abzulenken, Bunkerbrecher oder Blitzschlag) sorgen für mächtig viel Abwechslung und die detaillierte 2D-Optik versprüht knuffiges Flair. Gestört hat uns eigentlich nur die Multiplayer-Begrenzung der eigenen Wurmtruppe: Lediglich vier ballernde Worms haben in eurem Team Platz. Ansonsten: Nicht viel Neues für Veteranen, aber immerhin das beste Worms-Spiel, das ihr für PlayStation 3 bekommt.

Worms 2: Armageddon

Preis:

14,99 Euro

Spieler:

Einer

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

271 MB

Entwickler:

Team 17

Hersteller:

Team 17

USK:

ab 6 Jahren

Wertung:

* * * *

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.