Xbox Game Pass: PlayStation will angeblich zum "Gegenschlag" ausholen

Der Xbox Game Pass gewinnt immer mehr an Beliebtheit und angeblich arbeitet Sony an einer Antwort auf den Abo-Dienst. Das deutet zumindest God of War-Macher David Jaffe an.

von Jasmin Beverungen,
10.04.2021 12:15 Uhr

Wie wird der Gegenschlag wohl aussehen? Wie wird der Gegenschlag wohl aussehen?

Der Xbox Game Pass wird aufgrund seiner Vielfalt an aktuellen Spielen und den Titeln, die sogar zum Launch direkt im Abo-Service erscheinen, immer beliebter. Mittlerweile werden sogar ehemalige Sony-exklusive Titel wie MLB: The Show 21 angeboten.

Dagegen hat es die Konkurrenz von Sony mit ihrem PS Now-Service etwas schwer. Doch wie ein Insider nun verrät, könnte uns in einiger Zeit ein ähnlicher Service wie beim Xbox Game Pass erwarten.

Kommt die Antwort auf den Game Pass?

Woher stammt das Gerücht? Diese Behauptung stellte niemand geringeres als David Jaffe auf. Der Videospielentwickler ist für Titel wie Twisted Metal und God of War bekannt und arbeitete bis 2007 für Sony.

Link zum YouTube-Inhalt

Was bereitet Sony vor? Laut Jaffe hat er mit vielen verschiedenen internen Quellen (seine alten Sony-Kontakte) gesprochen, die bestätigen, dass Sony einen "Gegenschlag" zum Xbox Game Pass plant. Allerdings soll es wohl noch einige Zeit dauern, bis wir eine Ankündigung dazu erwarten können:

"Was ich euch sagen kann, ist, dass ich weiß, dass sie einige Sachen planen, denn ich kenne Leute bei Sony, die mir gesagt haben, dass sie einige Sachen machen. Es wird eine Antwort auf den Xbox Game Pass geben."

Jaffe hat jedoch die Befürchtung, dass Ryan dabei in die falsche Richtung gehen möchte und auf die Abwartskompatibilität als Antwort auf den Xbox Game Pass setzt. Seiner Meinung nach ist das der falsche Weg und keine echte Konkurrenz zum Xbox Game Pass:

"Wenn Jim Ryan denkt, dass die richtige Antwort auf den Game Pass darin besteht, Abwärtskompatibilität, PS3-, PS2- und PS1-Spiele zu emulieren und dann auch noch Trophäen hinzuzufügen, was das Patent nahelegt, dass sie das tun werden, […] dann liegt er absolut falsch, wenn er denkt, dass das Mischen mit PS Now [der richtige Weg ist]."

Sony auf dem Wandelweg

Sony überrascht: Noch im vergangenen September erklärte PlayStation-Chef Jim Ryan, dass aufgrund der Nachhaltigkeit keine Neuerscheinungen in ein Abo-Modell aufgenommen werden. Ryan betonte, dass Sony keine Konkurrenz zum Xbox Game Pass anbieten, sondern die bestehenden Services erweitern wolle.

Doch Sony hat sich bereits vor einiger Zeit ein Feature des Xbox Game Pass abgeguckt. So erscheinen nun auch First Party-Spiele wie Destruction AllStars direkt zum Launch bei PS Plus, die Abonnent:innen des Online-Dienstes kostenlos spielen können.

Was ist PS Now?

Der Abo-Service von Sony hat unter allen Anbietern die größte Spieleauswahl. Mittlerweile können Spieler:innen hier über 650 Titel finden, die sowohl gestreamt, als auch heruntergeladen werden können. Das Streaming via PC ist ebenso möglich. Doch im Gegensatz zu PS Plus gibt es bei PS Now kaum aktuelle Titel, die ihr spielen könnt.

PlayStation Now – Was das riesige Spiele-Abo zu bieten hat [Anzeige]   0     0

Mehr zum Thema

PlayStation Now – Was das riesige Spiele-Abo zu bieten hat [Anzeige]

Microsoft setzt die Latte hoch

Erst kürzlich holte Microsoft aus und fügte 16 Xbox-Klassiker zum Xbox Game Pass Ultimate hinzu. Damit will das Unternehmen einen Riegel vor dem Aussterben von beliebten und prägenden Spiele-Klassikern verhindern. Wie Sony darauf reagieren wird, bleibt abzuwarten.

Was könnte Sony verbessern, damit ihr den Abo-Service abonnieren würdet?

zu den Kommentaren (159)

Kommentare(159)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.