Xbox One Scorpio - Update: PS4 Pro-Leaks bewegten Microsoft angeblich zur Ankündigung

Auf der E3 2016 kündigte Microsoft recht überraschend die Xbox One Scorpio an, nannte jedoch kaum Details. Einem aktuellen Bericht zufolge liegt dies vermutlich daran, dass Microsoft mit dem Reveal auf Leaks zur PS4 Pro reagierte.

von Tim Hödl,
09.11.2016 11:15 Uhr

Xbox One Project Scorpio - Entwickler sprechen über die 4K-Konsole für 2017 3:12 Xbox One Project Scorpio - Entwickler sprechen über die 4K-Konsole für 2017

Update vom 9. November 2016

Microsoft wollte zu den »Gerüchten« kein offizielles Statement abgeben, betonte allerdings erneut, dass wir alle Titel, die wir auf der Xbox One spielen, auch auf der Xbox One Scorpio werden spielen können. Die Kompatibilität zwischen beiden Systeme hebt Microsoft bereits seit der Ankündigung der Scorpio hervor. Mit der Konsole wolle man die Xbox One und ihre Fans nicht zurücklassen, vielmehr erweitere die Scorpio die Xbox One-Familie.

Xbox Scorpio - Abwärtskompatibilität mit Xbox 360 bestätigt

Originalmeldung vom 8. November 2016

Mit der Xbox One Scorpio kündigte Microsoft auf der E3 2016 zwar die »stärke Konsole überhaupt« an, lieferte abseits dieses vollmundigen Versprechens aber nur wenige Informationen. Stattdessen verstrickte sich das Unternehmen in verwirrende Kaufwarnungen und widersprüchliche Angaben dazu, ob die Scorpio denn mit Exklusivspielen versorgt wird. Viele fragten sich zudem, wieso Microsoft eigentlich eine Konsole enthüllt, die zum damaligen Zeitpunkt um mehr als ein Jahr von ihrem Release entfernt war – ein Umstand, der zu massiver Kritik durch Analysten führte. Doch einem Bericht von Windows Central zufolge gab es für die recht überraschende Ankündigung einen triftigen Grund.

PS4 Pro & Xbox One Scorpio - Xbox-Chef warnt vor zu hohen Erwartungen an 4K & HDR

In dem Artikel heißt es, die E3-Enthüllung der Xbox One Scorpio sei ursprünglich nie geplant gewesen. Doch die Leaks zur PS4 Pro hätten Microsoft zu dieser Entscheidung bewogen.

"Die frühe Enthüllung von Project Scorpio hat Microsoft die Möglichkeit gegeben, Meldungen zur Rechenleistung von Konsolen zu bestimmten. "

Hier endet der Artikel, der auf den Informationen einer »sehr vertrauenswürdigen Quelle« basieren soll, jedoch noch nicht. Zusätzlich führt Windows Central aus, dass Microsoft sein Ökosystem mit der Xbox One Scorpio weiter vereinheitlichen werde – und zwar mit Hilfe von Universal Windows Platform. Programme, die diese Laufzeitumgebung nutzen, lassen sich mit »minimalen Änderungen« auf alle möglichen Windows 10-Geräte wie PCs, Smartphones oder die Xbox One portieren. Und dasselbe soll auch für die Xbox One Scorpio gelten. Darüber hinaus sei das Dev Kit der Scorpio dazu in der Lage, eine Xbox One zu imitieren, was es Entwicklern leicht macht, den PC sowie beide Konsolen parallel zueinander zu unterstützen.

Xbox Scorpio - Preis der neuen Konsole wird "interessante Diskussion"

"Also, was bedeutet das alles? Wenn Entwickler Spiele für Project Scorpio machen, machen sie gleichzeitig Spiele für den Windows 10-Store und umgekehrt. Und Spiele mit nativem UWP-Support wie Gwent, Cuphead oder Everspace bieten auf der Scorpio schon allein deshalb 4K, weil sie auch für den PC entwickelt werden."

Ob die Angaben der »sehr vertrauenswürdigen Quelle« wirklich stimmen, erfahren wir vielleicht schon bald. Wir haben nämlich bei Microsoft um ein offizielles Statement gebeten und werden diese Nachricht updaten, sobald wir eine Antwort erhalten.

Wie schätzt ihr den Bericht von Windows Central ein?

Die Xbox One Spiele-Highlights - Zehn grandiose Titel für Microsofts Konsole ansehen

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.