Bayonetta 2 - Entwickler über Gründe für Wii U-Exklusivität

Dass das Hack 'n' Slash Bayonetta 2 exklusiv für Nintendos Wii U erscheinen wird, stößt bei vielen Fans auf wenig Gegenliebe. Entwickler Platinum Games deutete nun die Gründe für diese Entscheidung an.

von Sebastian Klix,
16.09.2012 16:35 Uhr

Update 23. September: Was bisher in den offiziellen Stellungnahmen im Grunde nur angedeutet wurde, wurde nun von Platinum Games' Executive Director Atsushi Inaba konkret ausgesprochen.

»Würde Bayonetta 2 ohne Nintendo nicht existieren? Die Antwort ist 'Ja'.«, so Inaba gegenüber Polygon.

»Wir sehen das ganze nicht als einen Plattform-Wechsel. Wir haben nach einem Partner für die Verwirklichung von Bayonetta 2 gesucht und Nintendo war ein starker, kooperativer Partner der gewillt war, Bayonetta 2 zu erschaffen und weiterzuentwickeln. Das Resultat daraus war, dass die Plattform die Wii U wird.«

Ursprüngliche Meldung: Vor wenigen Tagen kündigten Nintendo und Entwickler Platinum Games das Hack 'n' Slash Bayonetta 2 an – exklusiv für Nintendos bald erscheinende Konsole Wii U. Diese Ankündigung löste unter Fans schnell einen »Shitstorm« aus, nicht zuletzt, da das erste Bayonetta gar nicht für eine Nintendo-Konsole sondern ausschließlich für Xbox 360 und PlayStation 3 erschienen ist.

In den Foren und natürlich auch in E-Mails taten Spieler, mal mit mehr, mal mit weniger freundlichen Worten ihren Unmut kund, was einige Verantwortliche bei Platinum Games nun zu Stellungnahmen veranlasste, in denen man zum einen am Rande auf die Gründe für die Wii U-Exklusivität eingeht, zum anderen Versprechungen bezüglich der Qualität des Spiels macht.

»Bayonetta ist eine Marke, welche wir gerne wachsen sehen möchten und welche mehr und mehr Spieler erreichen soll. Somit haben wir SEGA, den Publisher des ersten Teils, konsultiert, um zu klären, wie das erreicht werden kann. Die Antwort war eine neue Partnerschaft mit Nintendo.«, meint Tatsuya Minami, CEO und President von Platinum Games.

Bayonetta 2 befand sich wohl zuerst erneut unter SEGA in Entwicklung, der Publisher brach das Projekt jedoch schließlich ab. Statt dessen bot sich dann Nintendo als Geldgeber an, wobei es nun nicht weiter verwundert, dass die Japaner das Spiel nun nur auf der hauseigenen Konsole sehen wollen.

Ansonsten hätte es um eine Realisierung eines Bayonetta-Nachfolgers wohl schlecht gestanden. Der erste Teil verkaufte sich auf Xbox 360 und PlayStation 3 zusammen nicht ganz 2 Millionen Mal, eventuell zu wenig für das derzeit etwas angeschlagene SEGA, um weiter Geld in einen Nachfolger zu stecken. Den Unmut einiger Fans über die Wii U-Exklusivität könne man bei Platinum Games aber durchaus nachvollziehen.

Quelle: Nintendo-Online.de

Bayonetta 2 - Ankündigungs-Teaser Bayonetta 2 - Ankündigungs-Teaser


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...