Super Mario Run - Miyamoto: Mario und Virtual Reality passen nicht zusammen

Mario-Papa Shigeru Miyamoto hat sich in einem Interview zu Nintendos möglichen VR-Plänen mit Mario geäußert. Seiner Meinung nach passt der Klempner nicht in ein VR-Spiel. Aus einem einfachen Grund.

von Tobias Veltin,
11.09.2016 09:30 Uhr

Ein VR-Spiel mit Mario wird es laut Shigeru Miyamoto wohl nicht geben.Ein VR-Spiel mit Mario wird es laut Shigeru Miyamoto wohl nicht geben.

Nintendos Kult-Klempner Mario wird wohl nicht so schnell in einem Virtual-Reality-Spiel auftauchen. Zumindest nicht, wenn es nach seinem Erfinder Shigeru Miyamoto geht.

Dieser äußerte sich in einem Interview mit der USA Today zu einem möglichen VR-Mario-Spiel und verneinte, dass es dafür Pläne gebe. Seiner Meinung nach sei VR die falsche Plattform für ein Mario-Spiel, da dies ein Spiel für die ganze Familie sei und die Interaktion im Vordergrund stünde.

VR dagegen sei hauptsächlich für eine Person bzw. einen Spieler interessant, der während des Spiels von der realen Welt abgeschnitten sei. Deshalb glaube er nicht, dass Fans ein VR-Mario lange spielen würden, sagte Miyamoto.

Der Mario-Papa gab allerdings auch zu, dass Mario nur relevant gehalten werden könne, wenn man den Sprung auf andere Plattformen wage. Das ist gerade erst passiert: Miyamoto selbst hatte während Apples September-Keynote angekündigt, dass das neue Super Mario Run zunächst zeitexklusiv auf Apples iOS-Geräte kommt.

Wie würde ein VR-Mario-Spiel eurer Meinung nach aussehen?


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...