Xbox One - Microsoft plant neue Technik, um Downloads zu beschleunigen & Speicherplatz zu sparen

Microsofts Intelligent Delivery-System soll es uns ermöglichen, Xbox One- und Xbox One X-Spiele in Zukunft schneller herunterzuladen und Platz auf unseren Festplatten zu sparen.

von Linda Sprenger,
16.09.2017 14:21 Uhr

Laut Digital Foundry arbeitet Microsoft an einem neuen Download-System für Xbox One- und Xbox One X-Spiele.Laut Digital Foundry arbeitet Microsoft an einem neuen Download-System für Xbox One- und Xbox One X-Spiele.

Wie Eurogamer via Digital Foundry berichtet, arbeitet Microsoft gerade an einer neuen Art und Weise, wie Spiele zukünftig auf der Xbox One und der Xbox One X heruntergeladen und installiert werden. Das neue System werde intern "Intelligent Delivery" genannt und ziele darauf ab, Download-Zeiten zu verringern und Platz auf den Festplatten der Microsoft-Konsolen einzusparen.

Mehr: Xbox One X - Alle Infos zu Preis, Release, Vorbestellung, Specs, VR & Spielen

Das werde möglich gemacht, indem Spielinhalte in "Chunks", also mehreren einzelnen Einheiten, aufgeteilt werden. So sollen sich Spieler bald aussuchen können, welche Teile sie benötigen, anstatt das gesamte Spiel auf einen Schlag herunterzuladen.

Ein Beispiel: Xbox One-Spieler, die vielleicht sogar nur eine 500 GB-Konsole besitzen, müssen laut Digital Foundry dank des Intelligent Delivery-Systems keine 4K-Assets, die speziell für Xbox One X optimierte Spiele vorgesehen sind, herunterladen und können damit reichlich Platz auf ihrer Festplatte sparen. 4K-Assets sind auf der Xbox One nicht von Nöten und können so weggelassen werden. Die Download-Zeit wäre damit für Xbox One-Spieler logischerweise ebenfalls kürzer.

Potenzielle Kanidaten für content-spezifischeChunks könnten laut Digital Foundry Shooter wie Call of Duty oder Battlefield sein, bei denen Single- und Multiplayer bald separat aufgeteilt werden könnten. Wer den Multiplayer auf seiner Xbox nicht will, der lässt ihn eben weg und spart Platz und Zeit.Potenzielle Kanidaten für content-spezifische"Chunks" könnten laut Digital Foundry Shooter wie Call of Duty oder Battlefield sein, bei denen Single- und Multiplayer bald separat aufgeteilt werden könnten. Wer den Multiplayer auf seiner Xbox nicht will, der lässt ihn eben weg und spart Platz und Zeit.

Ein anderes Beispiel: Dank des neuen Systems sei es in Zukunft ebenfalls möglich, Audio-Assets anderer, nicht benötigter Sprachen auszulassen, um weiteren Speicherplatz zu sparen. Das mache sich insbesondere bei Sportspielen bemerkbar, die viele unterschiedliche Sprachen im Gepäck haben (man denke hier zum Beispiel an die Kommentatoren in FIFA) und alleine schon deshalb ein riesiges Datenpaket schnüren.

Mehr: Xbox One X - Alle Spiele im Überblick: 4K, HDR, Xbox One X Enhanced

Es ist bislang unklar, inwieweit und inwiefern Spielemacher in Zukunft darauf zurückgreifen, da es keine Angabe gibt, dass das System verpflichtend ist. Digital Foundry geht davon aus, dass zumindest First Party-Spiele das System voll ausreizen werden. Wann Microsoft das Intelligent Delivery-System herausbringt, ist noch nicht bekannt.

Mit der Xbox One X bringt Microsoft am 7. November 2017 für 499 US-Dollar die bislang leistungsstärkste Konsole auf den Markt. Eine Liste mit allen für die Xbox One X optimierten Spiele findet ihr hier. Unser Tobi durfte die Xbox One X übrigens bereits auschecken:

Xbox One X im Detail - Erster Check im Video: Anschlüsse, Hardware, Vorbestellung und Spiele 15:54 Xbox One X im Detail - Erster Check im Video: Anschlüsse, Hardware, Vorbestellung und Spiele


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...