Zelda: Breath of the Wild - Speedrunner ist auf Rekordkurs, Spiel friert beim Endboss ein

Selbst die besten Speedrunner sind vor tückischer Technik nicht gefeit. Während seines Versuchs, Breath of the Wild so schnell wie möglich durchzuspielen, stürzte das Spiel von Venick einfach mitten im Bosskampf ab.

von Hannes Rossow,
20.03.2017 11:30 Uhr

Wer Speedrunner sein will, darf in The Legend of Zelda: Breath of the Wild keine Zeit verlieren.Wer Speedrunner sein will, darf in The Legend of Zelda: Breath of the Wild keine Zeit verlieren.

Die enorme Größe von The Legend of Zelda: Breath of the Wild motiviert jede Menge Speedrunner, die das Abenteuer von Link so schnell wie möglich absolvieren wollen. Der Weltrekord lag schon bei unter einer Stunde, als sich auch der Speedrunner Venick an einer Bestzeit versuchen wollte. Leider stieß er dabei auf ein paar technische Probleme.

Mehr: Zelda: Breath of the Wild - Erster Spieler findet alle 900 Krog-Samen & erhält fragwürdige Belohnung

Nach knappen 40 Minuten im Spiel stand Venick schon dem Endboss gegenüber und war auf dem besten Weg, einen neuen Rekord aufzustellen. Doch dann kam es wie es kommen musste und während seines Livestreams stürzte die Breath of the Wild-Version von Venick einfach ab und machte seine Rekord-Träume zunichte.

Das gute an Speedruns ist aber die Tatsache, dass sie schnell noch einmal versucht werden können. In seinem nächsten Versuch gelang es Venick dann endlich das Spiel zu beenden und eine neue Weltbestzeit von 50 Minuten und 17 Sekunden aufzustellen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Wie weit seid ihr in Breath of the Wild schon gekommen?


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...