Knack - PlayStation 4
Action-Adventure  |  Release: 29. November 2013  |  Publisher: Sony Computer Entertainment
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

Knack Test Nicht geknackt

Knackfrisch oder Knackwurst? Im Test muss das PS4-exklusive Action-Adventure Knack beweisen, dass es zu mehr als nur blöden Wortspielen taugt.

Von Tobias Veltin |

Datum: 27.11.2013


Zum Thema » PlayStation 4 - Special Pro & Contra zur Sony-Konsole » Die Launchtitel der PlayStation 4 PS4-Spiele zum Start der neuen Konsole » Start-Titel aus PSN und XBLA Download-Spiele zum Start von PS4 & Xbox One Im Februar 2013 war Knack das erste Spiel, das für die PlayStation 4-Konsole gezeigt wurde. Damals kratzten wir uns noch verwundert am Kopf. Komischer Titel - und was sollte dieser sonderbare Hauptcharakter, der aus Bauklötzen zu bestehen schien? Trotzdem flog Knack im Schatten von Killzone: Shadow Fall und Co. immer ein bisschen unter dem Radar - obwohl das unter der Leitung von Mark Cerny (Crash Bandicoot, Uncharted) in Japan entwickelte Spiel einer der beiden großen PS4-Exklusivtitel ist. Aber leider noch lange kein Grund, sich nur deshalb die Konsole zu kaufen. Dafür gibt es andere.

In der Welt von Knack leben Menschen und Kobolde Seite an Seite. Allerdings tun sie das nicht friedlich, denn beide Rassen sind sich spinnefeind, und so kommt es immer mal wieder zu Scharmützeln. Eines Tages staunen die Menschen nicht schlecht: Statt mit den üblichen Knüppeln und Speeren rumpeln die Kobolde plötzlich mit Panzern an. Seit wann können die das? Diese Frage stellt sich auch der Forscher Doktor Vargas, der eine Expedition zusammenstellt, um der Sache auf den Grund zu gehen. Mit dabei sind der blonde Abenteurer Ryder, der Roboterexperte Viktor, seine Assistentin Katrina sowie der junge Lucas. Seine wahre Geheimwaffe zaubert Vargas aber erst kurz vor Abreise aus dem Hut: Knack.

Promotion: Knack für PS4 bei Amazon.de kaufen

Relikt-Held

Knack : Knack kann auch sprechen, kommt aber meist nicht über öde Einzeiler hinaus. Knack kann auch sprechen, kommt aber meist nicht über öde Einzeiler hinaus. Diesen Knack zu beschreiben, ist gar nicht so einfach. Er besteht gewissermaßen aus einer leuchtenden Kugel, um die eine Wolke aus sogenannten Relikten herumschwirrt, die Körper, Arme, Beine sowie einen Kopf bilden, der wiederum ein wenig an einen Muppet erinnert. Relikte sind in der Welt von Knack eine natürliche Ressource, die von Menschen und Kobolden gleichermaßen genutzt wird. Je mehr wir davon sammeln, desto größer und mächtiger wird Knack. Nach einer kurzen Einführung im Labor des Doktors geht es los.

Wir übernehmen das Klötzchenwesen und kämpfen uns damit durch die mit knapp zehn Stunden erfreulich lange Geschichte. Die Story bleibt, so viel können wir vorweg nehmen, leider sehr vorhersehbar, überraschende Wendungen gibt's keine. Das liegt vor allem an den platten Charakteren, die allesamt mit Nachnamen »Klischee« heißen könnten. Hier der taffe Sonnyboy Ryder mit seinen pseudo-coolen Sprüchen, dort der hinterhältige Viktor, der sich schnell als Maulwurf entpuppt. Ein paar nette Ansätze und offene Fragen (was ist zum Beispiel mit der Freundin von Doktor Vargas passiert?) gibt's zwar, in bleibender Erinnerung werden die Geschichte aber garantiert nicht behalten.

Leider hilft das Gameplay der müden Story nur teilweise aus der Patsche. Mit dem Klötzchenhelden bewegen wir uns durch recht abwechslungsreiche, aber streng auch streng lineare Gebiete (zum Beispiel einen Wald, eine Koboldfestung, eine Fabrik oder eine Küstenstadt) und hauen dabei hauptsächlich hässliche Kobolde oder metallene Roboterwesen aus den Latschen.

Bild 1 von 85
« zurück | weiter »
Knack - Eigene Screenshots
Zur Expedition gehört auch der junge Lucas, der Assistent von Doktor Vargas.

Die Steuerung? Einfach, denn mehr als Springen und Knüppeln gibt's nicht. Allerdings können wir gelbe Sonnensteine zerbröseln und dadurch dann drei Ringe in der Bildschirmecke auffüllen. Ist einer voll, reicht eine kurze Button-Kombination, um eine besonders zerstörerische Reliktattacke loszulassen - etwa eine Schockwelle oder einen Wirbelsturm. Das macht ein oder zwei Stunden lang auch wirklich Laune … aber danach langweilt der immer gleiche Spielablauf furchtbar. Hier und da lockern zwar die ein oder andere Hüpfpassage oder kleinere Rätsel à la »Schalte drei Kanonen aus« die ständige Prügelei auf, aber das passiert insgesamt viel zu selten. Meistens heißt es: In ein abgestecktes Gebiet spazieren, alle Gegner erledigen, warten, bis sich eine Absperrung öffnet und weitergehen. Gähn!

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 8 weiter »
Avatar
paulDS
#1 | 27. Nov 2013, 16:30
Schade schade. Werde es mir trotzdem mal anschauen, aber eher für nen Zwanni.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Serpens
#2 | 27. Nov 2013, 16:34
Sehr Schade obwohl die Wertung sogar noch sehr hoch ist. IGN Deutschland vergibt 45%. Hätte eigentlich ein wirklich nettes Spiel werden können... :-/
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
MC-Gastro
#3 | 27. Nov 2013, 16:49
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Slami175
#4 | 27. Nov 2013, 16:54
Zitat von MC-Gastro:
Ist die PS4 so schwach das sogar lineare Knack ruckelt.

Und bei DR3 kommen die Sony-Fanboys und haten weil es bei ewig vielen Zombies ruckelt.

MUAHAHAHAHAH


Was soll in 720p ruckleln. Haha.
rate (18)  |  rate (15)
Avatar

#5 | 27. Nov 2013, 17:06
Juhuuu Toll Knack ich freuz mich ja soooo da drauf :D Gibs auch Ryse? oder Dead Rising 3? Oder auch bald Shenmue 3? Ohhh..... Schade....
rate (6)  |  rate (18)
Avatar
28cm
#6 | 27. Nov 2013, 17:06
Endlich mal ein spiel mit guter Grafik und ein SP Spielzeit von über 12 stunden, und kriegt hier ne Wertung von 65%, ja ne is klar. Call of duty sollte man eigentlich heißen, dann klappt's auch mit der Wertung ^^
rate (8)  |  rate (8)
Avatar
ThE IcEsMoKe
#7 | 27. Nov 2013, 17:08
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
MC-Gastro
#8 | 27. Nov 2013, 17:14
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
kroenen05
#9 | 27. Nov 2013, 17:17
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
focus
#10 | 27. Nov 2013, 17:19
Habe es mir von GameStop zusammen mit Killzone bestellt.
Als Vorbesteller habe ich für alle beide Spiele zusammen "nur" 50 Euro bezahlt, dachte mir da kannste nicht viel Falsch machen für je 25 Euro und mit Assassins Creed dazu bin ich eine Zeitlang mit der PS4 beschäftigt.

Welch ein Glück :)
rate (4)  |  rate (1)
1 2 3 ... 8 weiter »

Details zu Knack - PlayStation 4

Cover zu Knack - PlayStation 4
Plattformen: PS4
Genre Action
Untergenre: Action-Adventure
Release D: 29. November 2013
Publisher: Sony Computer Entertainment
Entwickler: -
Webseite: http://us.playstation.com/ps4/...
USK: noch nicht geprüft
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Knack ab 18,92 € im Preisvergleich  Knack ab 18,92 € im Preisvergleich
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA