Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - PlayStation 4
Beat ’em up  |  Release: 05. Februar 2016  |  Publisher: Namco Bandai  |  auch für: Xbox One PC
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 Test Der Acht-Stunden-Bosskampf

Im Test zu Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 kämpfen wir von Anfang an gegen den Endgegner – das kennen wir zwar bereits aus dem letzten Herr-der-Ringe-Film, damals war das aber irgendwie spannender.

Von Ann-Kathrin Kuhls |

Datum: 05.02.2016


Zum Thema » Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Revolution im Test Der laue Vorgänger » Test zu: Dragon Ball Z: Battle of Z Mehr Kampf, weniger Story Naruto Shippuden 4 ab 19,99 € bei Amazon.de Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 ist ein einziger Bosskampf. Kein Wunder, schließlich erzählt das Fighting-Game den Manga zu Ende - und von der Geschichte ist außer der großen Schlacht am Ende nichts mehr übrig. Serienheld Naruto trifft auf den Erzninja Madara Uchiha, der von den Toten auferstanden ist, um alle lebenden Ninjas zu vernichten.

Madara ist nicht einmal daran gelegen, die Weltherrschaft zu übernehmen und die anderen zu versklaven. Er will einfach alles und jeden tot sehen. Als er mit seinen Verbündeten Narutos Heimatdorf Konoha angreift, scheint die Lage aussichtslos: Nicht einmal die versammelten Ninjas aller Reiche sind in der Lage, Madara in seine Schranken zu weisen.

Team 7 kehrt zurück

Doch Hilfe naht: Parallel zu Narutos Bemühungen versammelt Sasuke, sein ehemals bester Freund, die Hokage. Diese ehemaligen Oberhäupter des Dorfes und zu ihrer Zeit mächtigsten Kämpfer sind bereit, die Ninja-Allianz in ihrem Kampf zu unterstützen - sofern sich Sasuke als würdig erweist. Immerhin hat dieser dem Dorf den Rücken gekehrt, um seine eigenen Rachepläne zu verfolgen. Wird es Sasuke rechtzeitig schaffen, die Hokage von sich zu überzeugen? Kann Naruto ihm verzeihen, und wird ihr legendäres Team 7 so endlich wieder vereint?

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 : Naruto, Sasuke und Sakura: Kann Team 7 wieder zusammenfinden? Naruto, Sasuke und Sakura: Kann Team 7 wieder zusammenfinden?

Die beiden Handlungsstränge - Narutos Kampf und Sasukes Rekrutierung - werden parallel erzählt. Anders als der Vorgänger Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 3 bewegen wir uns im Story-Modus nicht frei in der Welt. Das Spiel ist in mehrere Kapitel aufgeteilt, deren Episoden wir nacheinander freischalten. Narutos und Sasukes Geschichten haben dabei jeweils ihren eigenen Handlungsstrang. Ob wir erst Narutos und dann Sasuskes Geschichte oder beide durcheinander spielen, bleibt dabei uns überlassen.

Ab einem bestimmten Punkt laufen die Geschichten allerdings wieder zusammen, spätestens da müssen wir beide Stränge gespielt haben. Obwohl eine lineare Handlung bei einer so genauen Orientierung am Manga notwendig ist, ist die Aufteilung in Kapitel spielerisch trotzdem ein Rückschritt. Im Vorgänger konnten wir wenigstens von Schauplatz zu Schauplatz laufen, jetzt ist freies Bewegen im Story-Modus nicht möglich.

Sehr viel Story, sehr wenig Kampf

Die Kapitel dauern jeweils zwischen ein paar Minuten und einer halben Stunde und bestehen aus Story- sowie Kampfpassagen. In den Story-Abschnitten zeigen mit Dialogen untermalte Screenshots aus dem Anime die Hintergrundgeschichten der Figuren und ihren Weg zum Schlachtfeld. Animierte Dialoge sehen wir nur, wenn im späteren Spielverlauf Szenen gezeigt werden, die im Anime noch nicht ausgestrahlt oder anders behandelt wurden.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 : Animierte Zwischensequenzen wie diese gibt es selten. Meist sehen wir Screenshots aus dem Anime. Animierte Zwischensequenzen wie diese gibt es selten. Meist sehen wir Screenshots aus dem Anime. Dem Spiel hätte allerdings ein bisschen mehr Animation nicht geschadet. Gerade wichtige Story-Abschnitte wirken allein mit vertonten Screenshots sehr statisch, vor allem, wenn man die Szenen mit dem rasanten Tempo des Animes vergleicht. Die eigentlichen Kämpfe selbst nehmen in den Episoden nur einen geringen Platz ein. Von zehn Minuten Spielzeit sitzen wir gerne mal sieben vor dem Bildschirm und schauen einfach nur zu - langweilig!

Das ist für serienfremde Spieler, die sich einfach ein gutes Fighting-Game wünschen, eindeutig zu viel Leerlauf. Wer gar nur die Spiele selbst kennt, ist zu Recht verwirrt: Die Handlung ignoriert den Ausgang des dritten Teils: Vom Waffenstillstand am Ende ist keine Spur mehr übrig. Richtiggehend verloren sind all die, die weder Manga noch Anime noch die Spiele kennen.

Keiner erklärt uns, warum Sasuke und Naruto zerstritten sind, wie die ganzen Menschen auf dem Schlachtfeld zusammen gekommen sind und warum die Hälfte der Leute auf den ersten Blick aus brüchigem Porzellan zu sein scheinen. Experten erkennen hier natürlich die durch ein Jutsu Wiederbelebten. Die Kenner freuen sich auch über Szenen aus dem Naruto Film »The Last: Naruto the Movie«, die ebenfalls verwendet wurden.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4
Viele der Kämpfe sind mit spektakulären Animationen unterlegt.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
1990Marcel
#1 | 05. Feb 2016, 16:36
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
StiebiTheChef
#2 | 05. Feb 2016, 17:56
Minato, also Narutos Vater ist allerdings schon seit Ninja Storm 2 und Generations spielbar.
Lediglich seine Mutter ist neu, im Artikel versteht sich das irgendwie anders ;)
Und irgendwie habe ich nichts von der fantastischen Inszenierung der Bosskämfe gelesen? Vielleicht hab ich das ja auch nur überlesen aber die gehören zu den größten stärken des spiels.
In allen anderen Punkten muss ich Frau Kuhls aber recht geben, da hätte man spielerisch (also open world und sidequest mäßig) noch mehr herausholen können und das ist schon ein herber Rückschritt.
Im Endeffekt fesselt mich aber der MP wieder mal für mehrere Stunden ;)
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
Bregolas
#3 | 05. Feb 2016, 18:02
das game macht soweit auf jedenfall fun.

Das Ende vom letzten Teil der Hauptreihe haben sie wohl nicht mehr aufgegriffen, weil dieses damals gespoilert hätte weil man weltweit noch nicht auf dem selben level war und es deswegen geändert hat im vergleich zum Original geschehen. (naja okay der deutsche Anime ist auch noch nicht so weit wie das ende von Naruto Ninja Storm 3).

Minato ist schon seit mehreren Teilen Spielbar und Kushina seit Ninja Storm Revolution auch. (bezüglich dessen das im Test geschrieben wurde das Narutos Eltern das erste mal spielbar wären).
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Wulfaz
#4 | 05. Feb 2016, 18:13
Ich finde, als "Reviewer" sollte man sich schon, zumindest grob, mit der Materie beschäftigen. Das Ende von Storm 3 war frei erfunden für das Spiel..... ist dann ja auch logisch, dass das nicht mehr aufgegriffen wird. Und sich darüber zu beschweren, wieso warum wer zum Bösewicht wird und so weiter ist genauso seltsam, denn einem vierten Teil zu einer Serie, wohlgemerkt mit 2 Vorgängern, die die Kindheit behandeln, anzukreiden, dass darauf nicht eingegangen wird, ist einfach komisch. Aber vielleicht spielt die Autorin ja in einigen Jahren auch die komplette Story von Naruto und Shippuden in einem Spiel am Stück und gibt dann die passende Wertung....
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
1990Marcel
#5 | 05. Feb 2016, 18:25
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
GameRaptor
#6 | 05. Feb 2016, 19:06
Ist doch immer so bei den ganzen Anime Games ( Dragonball, Naruto, One Pice etcpp ) das Leute testen die damit eigentlich gar nix mit Anfangen können. Ich finde solche Spiele sollten eine ganz eigene Wertung bekommen und Tester die sich mit aus kennen. So wie Nino zum Beispiel.
Die Normale Wertung könnte ja bleiben aber dazu halt noch ne Fan Wertung. zB. Dragonball Xenoverse. Normale Wertung 78% und Fan Wertung ( Fan der Serie und im Vergleich zu den anderen Vorgängern ) 85% .
Versteht jemand worauf ich hinaus will ? :D
rate (5)  |  rate (0)
Avatar
ps4xonewii
#7 | 05. Feb 2016, 19:58
Stimmt, Nino haette zumindest als Berater zur Seite stehen koennen, um die testende Person nicht voellig ins kalte Wasser springen zu lassen.

Nach den bisherigen Teilen ist Ninja Storm 4 der logische Schritt und ich habe meinen Spass mit dem Teil und auch der Multiplayer ist wieder Klasse.

Hoffentlich werden ueber den Season Pass und DLC Nachschub noch weitere Trophies bzw Achievements fuer den Multiplayer hinzugefuegt, da man mit dem derzeitigen Set alles offline erspielen kann.

Es wurde noch eine Sammlung der bisherigen Ninja Storm Teile angekuendigt, aber leider nur fuer die PS3 und nicht, entgegen dem sonstigen Trend, fuer die aktuellen Konsolen, somit werden nur absolute Ultimate Ninja Storm Neulinge, die die letzte Konsolen Generation ausgelassen haben, leider nicht die komplette Naruto Story mit dieser Konsolen Generation erleben koennen.

Das Opening mit Kana-Boon - Spiral ist uebrigens ein Ohrwurm.

Das naechste One Piece Spiel Burning Blood soll auch nach dem Vorbild Ultimate Ninja Storm gestaltet werden und da bin ich mal gespannt, welche Charaktere alle spielbar sein werden und wie der Multiplayer Modus dort ist...
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
PriiOmega
#8 | 05. Feb 2016, 22:50
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Kevfro
#9 | 06. Feb 2016, 05:10
@PriiOmega 1. und 2. sind ziemlich unwichtige Details die keinen Einfluss darauf nehmen ob sich jemand das Spiel kauft oder nicht.

Ob von vornherein klar war dass die Geschichte fortgesetzt wird oder nicht spielt in diesem Fall keine Rolle, wenn jemand ohne Vorwissen aus dem Anime/Manga das Game spielt hat er keinen blassen Dunst davon was passiert.

Mir ist nicht ganz klar was du von einem Spieletest erwartest, du sagst die Tests fallen nicht neutral aus, also möchtest du jemanden der ein eingefleischter Fan der Serie ist als Tester? Wie genau hilft das dann bei der Neutralität?

Außerdem sagt der Test doch ganz klar aus dass das Spiel für Fans der Serie in Ordnung geht, und alle anderen sich den Kauf lieber zweimal überlegen sollten, wo ist das Problem dabei?
rate (4)  |  rate (3)
Avatar
AriRawwwrr
#10 | 06. Feb 2016, 06:01
Frau Kuhls muss sich gefühlt hanen, wie ich mich, als ich Halo 5 gespielt habe (ohne die Vorgeschichte zu kennen)...
Nur ist sowas ja nicht des Spiels Schuld! Man geht ja auch nicht in den 4ten Film einer Reihe ohne irgendwas über die Vorgeschichte zuwissen, oder?
Man hätte sie/Sie hätte sich wenigstens über den Ausgangspunkt der Story informieren sollen.(Naruto-Sasuke-Drama;Riesen-Krieg mit einem wiederbelebten Ninjas ; Bund aller Ninjas, auch mit ex-Bösewichten; Story diesmal Manga gerecht und so weiter).
Auch so Fehlinformationen wie Madaras Ziel und Narutos Eltern, hätten nicht reingemusst.
So is das nun eine vermeidbare Falschwertung geworden, was irgendwie Schade ist, da das Spiel eigentlich wieder richtig gut ist! (wie jeder vollwertige Teil eigentlich :D)
rate (5)  |  rate (0)

Nichts verpassen!

AUCH FÜR

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 im Test Test für Xbox One
PREISE ZUM SPIEL
19,99 €
Versand s.Shop
Spiel leihen und selbst testen:
6,90 €

Details zu Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - PlayStation 4

Cover zu Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - PlayStation 4
Plattformen: PS4 Xbox One PC
Genre Action
Untergenre: Beat ’em up
Release D: 05. Februar 2016
Publisher: Namco Bandai
Entwickler: Cyber Connect 2 Co., Ltd.
Webseite: http://naruto-game.bngames.net/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Naruto Shippuden 4 ab 34,95 € im Preisvergleich  Naruto Shippuden 4 ab 34,95 € im Preisvergleich  |  Naruto Shippuden 4 ab 19,99 € bei Amazon.de  Naruto Shippuden 4 ab 19,99 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA