Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Afterparty im Test - Witziges Trinkspiel mit Gameplay-Kater

Fazit der Redaktion

Dennis Michel
@RecaBlog

Ich bin von Afterparty hin-und hergerissen. Auf der einen Seite sind die verrückten Charaktere samt witzigen Dialogen und komplett beknackter Story ein absolutes Genre-Highlight. Auf der anderen Seite ist jedoch das, was ihr im Spiel macht, einfach zu stark limitiert. Das Drink-Feature ist ein wirklich witziges Gimmick, viel Tiefgang steckt jedoch nicht dahinter. Zudem gibt es abseits der Entscheidungen, welche der beiden Dialog-Optionen ihr wählt, nicht wirklich viel zu tun.

Die wenigen Minispiele sind bestenfalls nett und auf richtige Adventure-typische Rätsel wurde wie bereits in Oxenfree komplett verzichtet. Wollt ihr jedoch einfach einen überaus humorvollen Indie-Kurztripp erleben und könnt die spielerische Tristesse in Kauf nehmen, dann solltet ihr mit Afterparty samt seinem tollen Soundtrack und seinen erstklassigen englischen Synchronsprechern auf Kneipentour gehen.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.