Altes Pokémon-Design von Porygon2 sieht aus wie ein Löwe

Viele Pokémon durchlaufen vor ihrer Veröffentlichung verschiedenste Iterationen. Das trifft ganz besonders auf Porygon2 zu. Die Weiterentwicklung von Porygon hätte offenbar beinahe ganz anders ausgesehen.

von David Molke,
13.01.2020 11:31 Uhr

Pokémon-Fans staunen nicht schlecht angesichts des frühen Design-Entwurfs zu Porygon2. Pokémon-Fans staunen nicht schlecht angesichts des frühen Design-Entwurfs zu Porygon2.

Porygon zählt zu den selstsamsten Pokémon. Der Look und der Name erinnern an frühe, kantige 3D-Videospiele im Low Poly-Look. Die Weiterentwicklung Porygon2 kommt dann allerdings mit sehr viel sanfteren Rundungen um die Ecke. So kennen wir das Vogel- beziehungsweise Enten-Pokémon. Aber wie wohl die meisten Pokémon durchlief auch diese Evolution eine ganze Menge an Design-Entwürfen. Wie jetzt bekannt geworden ist, sollte es zwischenzeitlich eher wie ein Löwe aussehen.

So sollte das Porygon2-Pokémon ursprünglich aussehen

Wie ein kugeliger Löwe: Dem Twitter-Account Dr. Lava's Lost Pokémon verdanken wir jede Menge Einblick in die kuriose Welt der Pokémon und deren Entwicklung. Zum Beispiel wissen wir jetzt, wie Porygon2 zwischenzeitlich offenbar aussehen sollte.

In der Demo-Version der Gold- und Silber-Editionen aus dem Jahr 1997 taucht Porygon2 nämlich anscheinend in einer völlig anderen Form auf, als die, die wir später kennen und lieben gelernt haben.

Obwohl Porygon wie ein Vogel (wahrscheinlich eine Ente) aussieht, wurde das Porygon2-Design wohl zunächst auf der Grundlage eines Löwens entwickelt. Allerdings ein sehr stilistischer Löwe, der Kugeln als Mähne trägt. Wieso sich die Macher dann letztlich gegen den Löwen-Look entschieden haben, bleibt unklar. Welche Regeln beim Designen neuer Pokémon gelten, könnt ihr hier nachlesen.

Oben seht ihr den Demo-Sprite aus der frühen Gold- und Silber-Demo, eine Illustration sowie zum Vergleich die spätere, tatsächlich veröffentlichte Fassung von Porygon2. Die farbgie Illustration, die aus dem Demo-Sprite hervorgegangen ist, stammt von Twitter-Nutzerin Rachel Briggs.

Mehr zu Pokémon:

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen