Darum braucht Animal Crossing jetzt unbedingt anbaubares Gemüse

Animal Crossing: New Horizons fügt ständig neue Funktionen hinzu. Datamining-Gerüchte zeigen, wie es weitergeht und GamePro-Volontär Basti freut sich auf das mögliche Gemüse.

von Sebastian Zeitz,
26.08.2020 10:00 Uhr

Farming und anbaubares Gemüse bald in Animal Crossing? GamePro-Volontär Basti hofft es! Farming und anbaubares Gemüse bald in Animal Crossing? GamePro-Volontär Basti hofft es!

In Animal Crossing: New Horizons gab es seit Release eine Reihe an Neuerungen. So wurde das Museum um eine Kunstgalerie erweitert, es gab viele kurzweilige Events mit einzigartigen Items und die Möglichkeit, im Ozean zu schwimmen sowie Meerestiere zu fangen. Mit dem kommenden Update im Herbst könnte es jetzt aber etwas geben, das selbst Kenner der Reihe so noch nicht in Animal Crossing gesehen haben: anbaubares Gemüse.

Die Informationen kommen vom Dataminer Ninji, der schon seit Release die Updates des Spiels auseinander nimmt. Auf Twitter hat er schon vorab von Funktionen berichtet, wie eben die Gemälde oder das Schwimmen im Meer, die am Ende wirklich ins Spiel kamen. Seit mehreren Monaten gibt es auch immer mehr Hinweise auf Gemüse, das wir auf unserer Insel anpflanzen dürfen und dann per sammelbare Kochrezepte verarbeiten dürfen. Da Ninji bisher jedes Mal Recht hatte, ist es wahrscheinlich, dass es auch dieses Mal stimmt.

Im neuesten Update hat er bisher folgende, anbaubare Sorten entdeckt:

  • Tomaten
  • Weizen
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Kürbisse
  • Zuckerrohr

Zum Autor:
Basti hat seit Release schon knapp 200 Stunden in New Horizons versenkt. In erster Linie geht es ihm aber darum, schnell Sterni zu verdienen und alles zu sammeln, was es zu sammeln gibt. Seine Insel selbst bekommt hingegen wenig Liebe spendiert, weshalb er sie nur stellenweise gestaltet und auch sein Haus nur zweckmäßig dekoriert. Bisher fehlte ihm einfach die Motivation, mehr Zeit in die Gestaltung zu stecken Gemüse könnte das ändern.

Landwirtschaft als neues Element in Animal Crossing

Sollte sich der Datamine bewahrheiten, freue ich mich auf das Gemüse ganz besonders. Es erweitert genau den Aspekt des Spiels, den ich so mag: Sammeln und dabei Geld verdienen. Aber es steckt noch so viel mehr dahinter und könnte zudem das Aussehen der Inseln als neue anbaubare Ressource grundsätzlich verändern.

Anbauen, pflücken, kochen: Das Farming wird für mich dadurch interessant, dass ich wahrscheinlich nicht nur neue Felder anlegen oder das Gemüse pflücken sowie verkaufen kann, sondern auch komplett neue Kochrezepte erlerne. Letzteres bringt dem Spielen wieder eine ganz neue Ebene, wie schon die Bastelanleitungen.

So könnten Küchen bald noch mehr aussehen. Bisher gibt es nur wenige Einrichtungsgegenstände, die mit vorgegebenem Essen ausgestattet werden können. So könnten Küchen bald noch mehr aussehen. Bisher gibt es nur wenige Einrichtungsgegenstände, die mit vorgegebenem Essen ausgestattet werden können.

Um sie nachzukochen, brauche ich die notwendigen Ressourcen, die ich nur durch das Anbauen bekomme. Somit gibt es für mich eine Motivation, all das Gemüse anzupflanzen und zu ernten. Wenn ich am Ende nichts mit dem Gemüse machen könnte, dann würde ich damit wohl nur wenige Minuten verbringen.

So jedoch hab ich ein Ziel, auf das ich täglich hinarbeiten kann und das mir durch die Rezepte etwas Neues für meine Sammlung bringt. Ich habe eine direkte Belohnung dafür, dass ich Gemüse anpflanze und es verarbeite. Ich darf mir anschauen, wie mein Charakter am Herd steht, sein Essen zubereitet. das letztlich so meine Hoffnung – ein Deko-Element wird, das Küchen, Bars und mehr weiter ausschmücken kann.

Aber auch die Bewohner werden davon beeinflusst. Sie könnten dann nicht nur an der Werkbank Rezepte geben sondern auch am Herd stehen und darauf, warten, dass ich sie anspreche. Zudem hat jeder von ihnen bereits eine eigene Persönlichkeit mit unterschiedlichen Vorlieben. So könnte es möglich sein, neue Nebenaufgaben zu bekommen, in denen ich für meine Bewohner das Lieblingsrezept nachkoche und dann für eine Belohnung eintausche. Oder ich schenke ihnen das Essen und erhöhe so das Freundschaftslevel, um dadurch ebenfalls etwas von ihnen zu erhalten.

All diese Möglichkeiten sind für mich Grund genug, um mich auf das Gemüse zu freuen. Eine echte Farming-Simulation im Stile von Stardew Valley erwarte ich hier aber nicht. Es ist eher eine Erweiterung zu dem, was bereits die Früchte im Spiel sind. Das Gemüse ist zum Sammeln und Tauschen mit anderen Spieler*innen gedacht, eine Geldquelle, ein Geschenk für Bewohner und eine Ressource für Deko-Elemente auf der eigenen Insel.

Neue Ideen für meine Insel: Das Gemüse birgt aber auch etwas, das seit Release noch keine Neuerung so tiefgreifend hatte. Viele Spieler*innen müssen ihre Insel komplett oder zumindest teilweise neu gestalten, um genug Platz für die Acker zu haben. Dadurch wird es nicht nur wieder viele coole Ideen geben, wie ein Bauernhof, sondern ermöglicht auch komplette Umstrukturierungen.

Da muss ich noch viel Platz schaffen, wenn wirklich Farming und Gemüse bald ins Spiel kommen sollte. Da muss ich noch viel Platz schaffen, wenn wirklich Farming und Gemüse bald ins Spiel kommen sollte.

Auch ich werde dadurch hoffentlich endlich mal die Muße bekommen, meine Insel zu gestalten. Das Gemüse ist jetzt schon solange per Datamining bekannt, dass ich nur darauf gewartet habe, dass es irgendwann kommt und ich endlich loslegen kann. Aber wie ich mich kenne, werde ich mich viel zu sehr darin verlieren, alle Gemüsesorten und Rezepte zu bekommen. Denn wenn ich ehrlich bin, das Sammeln macht mir einfach mehr Spaß als das Gestalten.

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.