Animal Crossing: Tom Nook wäre im echten Leben die reichste Person der Welt

Wie viel Profit macht Marderhund Tom Nook mit uns und allen anderen Animal Crossing-Spielern? Eine Fantheorie liefert realistische Zahlen.

von Ann-Kathrin Kuhls,
20.04.2020 13:20 Uhr

Wie viele Euro hätte Tom Nook mit uns allen in der echten Welt verdient? Wie viele Euro hätte Tom Nook mit uns allen in der echten Welt verdient?

Animal Crossing: New Horizons beginnen wir mit einem Riesenberg Schulden bei einem Marderhund namens Tom Nook. Ein Fan hat jetzt ausgerechnet, wie viele Sternis Tom Nook an uns verdient und wie reich ihn das in der echten Welt machen würde. Sehr reich, wie sich herausstellt.

Tom Nook ist der Alptraum jedes Kartellamtes. Der scheinbar freundliche Inselverwalter mit einem offensichtlichen Sinn für's Geschäft besitzt nämlich nicht nur jeden Quadratmeter der Insel, auf der wir leben, sondern kontrolliert auch jede einzelne Ressource.

Zwar können wir uns mit eigenem Anbau von Bäumen und Früchten scheinbar von ihm lossagen, die Preise für den Verkauf der Items diktiert aber trotzdem wieder er. Denkt nur an die Rübenpreise, die scheinbar willkürlich von Nepp und Schlepp verkündet werden und Spieler dazu treiben, im Internet Preise zu vergleichen um ihre eigenen, unfairen Quoten auszugleichen.

So habe ich mit Rübenspekulation 2,4 Mio. Sternis in einer Stunde verdient   13     0

Mehr zum Thema

So habe ich mit Rübenspekulation 2,4 Mio. Sternis in einer Stunde verdient

Sternis in der echten Welt

Animal Crossing-Fan Mikey_hor hat sich Herrn Nooks Einkünfte mal genauer angeschaut und versucht einzuschätzen, wie viel Tom Nooks Sternikapital in Echtwelt-Währung wert wäre. Dafür nimmt er an, dass ein Sterni einen japanischen Yen wert ist, denn die Standard-Nintendo Switch in Animal Crossing kostet 29.980 Sternis, Nintendos unverbindliche Preisempfehlung für das gleiche Gerät liegt aktuell bei 29.980 Yen.

Damit wäre ein Sterni nach aktuellem Wechselkurs 0,0085 Euro wert.

Reisen wir auf die Insel und bauen unser Haus voll aus, geben wir Tom Nook insgesamt 5.696.000 Sternis, also 48.620 Euro. Mittlerweile wurden, laut aktuellen Verkaufszahlen, weit über drei Millionen Spiele verkauft, der Poster geht von knapp 3,4 Millionen aus. Damit hat Tom Nook 3,4 Millionen Mal eine Insel vertickt und wenn wir annehmen, dass alle Spieler ihr Haus komplett ausbauen, hat der Marderhund, ohne Profite von Rüben oder neuen Bewohnern, 165.308.000.000 (165 Milliarden) Euro verdient.

Tom Nook hat, genau wie Jeff Bezos, in einem winzigen Büro angefangen und besitzt nun Millionen von Inseln. Tom Nook hat, genau wie Jeff Bezos, in einem winzigen Büro angefangen und besitzt nun Millionen von Inseln.

Das ist jedoch nicht sein gesamter Wert. Jede der Inseln hat noch einmal ihren eigenen Wert. In New Horizons werden die auf eine Größe von 63.500 Quadratmeter geschätzt und sind somit vergleichbar mit der Raynards Lake Island & Peninsula in Nova Scotia, die 142.000 US-Dollar, also circa 130.000 Euro wert ist. 3,4 Millionen Inseln à 130.000 Euro wären noch einmal 442.000.000.000 (442 Milliarden) Euro an Grundstückswerten.

Reichster Marder der Welt

Wir haben das noch ein bisschen weiter geführt: Mit seinem Vermögen wird Tom Nook zum reichsten Marder der Welt und übertrifft sogar den reichsten Mann der Erde. Amazon-Chef Jeff Bezos wird aktuell nämlich nur auf läppische 113 Milliarden US-Dollar geschätzt, ein Wert, über den Tom Nook nur lachen kann (Oder keckern? Je nachdem, was Marderhunde so für Geräusche machen).

Ohne den Gewinn durch Rüben, das Vermitteln neuer Einwohner oder das Bauen und Versetzen von Häusern, Rampen oder Brücken ist Tom Nook bereits ein wahrer Immobilien-Magnat.

Vorsicht vor Schätzungen

Allerdings gilt dieser Wert nur, wenn wir annehmen, dass Tom Nook keinerlei Verluste hat. Der tägliche Import der Waren für den Shop von Nepp und Schlepp, die Ausgaben an Rüben, die im Insel-Export erst einmal wieder Profit bringen müssen, den Ausbau eines Service-Centers, Museums und Shops auf jeder Insel und das Ankaufen der täglichen Top-Items kosten natürlich ebenfalls Sternis.

Und Sternis wachsen nur sehr selten auf Bäumen. Und Sternis wachsen nur sehr selten auf Bäumen.

Außerdem hat Tom Nook auch eine karitative Seite: In New Leaf erfahren wir beispielsweise, dass er 90 Prozent seines Einkommens an ein Waisenhaus spendet, und auch in New Horizons beteuert er, das verdiente Geld in die Gemeinschaft zu investieren.

Wie viel Geld hat Tom Nook also wirklich? Geht es an den Rübenpreisen zu Grunde? Oder verdient er mit dem Export von Items des Tages tausende Sternis mehr als wir bekommen? Der Marderhund hüllt sich in Geheimnisse, wahrscheinlich auch deswegen, weil wir in Animal Crossing bei all dem umgesetzten Geld noch nie einen Steuerberater gesehen haben. Und sollte der irgendwann mal seinen Weg auf die Insel finden, könnte es sein, dass Tom Nook ganz schön in die Bredouille gerät, ja ja!

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen