China-Setting für Assassin's Creed: Wie wahrscheinlich ist das?

Auf der chinesischen Messe ChinaJoy hat sich Ubisoft-CEO zu einem möglichen Asia-Setting von Assassin's Creed geäußert. Was ist dran?

von Maximilian Franke,
05.08.2019 17:32 Uhr

Wie wahrscheinlich ist ein Assassin's Creed in China? (Bild: Assassin's Creed Chronicles: China)Wie wahrscheinlich ist ein Assassin's Creed in China? (Bild: Assassin's Creed Chronicles: China)

Ubisoft-CEO Yves Guillemot hat mit einem Kommentar zu einem möglichen China-Setting für Assassin's Creed für Aufsehen gesorgt. Bestätigt ist ein Ausflug ins Reich der Mitte zwar noch lange nicht, aber ein paar gute Gründe gäbe es schon. Wir schauen uns an, wie wahrscheinlich ein neuer Serienteil in Asien ist.

Was hat Ubisoft gesagt?

Fangen wir erstmal vorne an. Yves Guillemot, seines Zeichens Chef von Ubisoft, wurde auf der Spiele-Messe ChinaJoy in Shanghai interviewt. Gleich die erste Frage drehte sich um das Assassin's Creed-Franchise und darum, ob es in Zukunft einen Serienteil geben wird, der in China angesiedelt ist. Guillemot zeigte sich positiv:

"Wir würden sehr gerne ein Assassin's Creed in China machen. Heute kann ich nicht mehr dazu sagen. Wir fänden es fantastisch, wenn [das Franchise] auch nach China kommen würde. (...) Ich kann keine klare Antwort geben, aber wir würde es gerne einmal machen."

Seine Aussage ist nicht als Ankündigung zu verstehen. Immerhin zeigt er sich aber zugeneigt. Das könnte sein, um vor dem chinesischen Publikum nicht abweisend zu wirken. Allerdings bemüht sich Ubisoft schon länger, um bei den örtlichen Gamern zu punkten. Das komplette Interview mit englischen Untertiteln findet ihr auf der chinesischen Video-Plattform Bilibili.

Wie wahrscheinlich ist ein Assassin's Creed in China?

Sollte es jemals soweit kommen, wäre es nicht das erste Mal, dass AC-Fans durch China turnen könnten. In dem 2D-Ableger AC Chronicles: China stand bereits die Assassinin Shao Jun im Mittelpunkt. Im animierten Kurzfilm Assassin's Creed: Embers war sie ebenfalls zu sehen, wie sie sich mit dem alternden Ezio in Florenz trifft. Die Lore wäre also zumindest teilweise schon da.

Dank Chronicles ist die Lore bereits etabliert. Dank Chronicles ist die Lore bereits etabliert.

Ubisoft expandiert nach China. Viel spannender ist jedoch die Tatsache, dass Ubisoft derzeit dabei ist, sich besser in China zu positionieren. Mit dem kommenden Release der Nintendo Switch in China veröffentlicht der französische Publisher beispielsweise ein neues Rabbid-Spiel, das auf den chinesischen Markt zugeschnitten ist. Die vorlauten Hasen sind aber nicht das einzige, was Guillemot vor hat:

"Wir werden weiterhin Talente in China anstellen, um in der Lage zu sein Spiele zu entwickeln, die in China und im Rest der Welt verkauft werden können."

Da ein asiatisches Setting schon seit dem ersten Assassin's Creed auch im Westen zu den Fan-Favoriten gehört, könnte Ubisoft genau dieses Ziel erfüllen - zumindest in der Theorie.

Auch Multiplayer-Spiele von Ubisoft sollen in China besser Fuß fassen. For Honor hat bereits eine Fraktion mit chinesischen Kriegern bekommen.Auch Multiplayer-Spiele von Ubisoft sollen in China besser Fuß fassen. For Honor hat bereits eine Fraktion mit chinesischen Kriegern bekommen.

Mehr Server, mehr Unterstützung. Gleichzeitig erzählt Guillemot von einem Deal mit dem chinesischen Internet-Riesen Tencent. Mit dessen Hilfe möchte Ubisoft die Serverstruktur in China verbessern, damit Multiplayer-Spiele wie Rainbow Six: Siege vor Ort problemfreier gespielt werden können.

Später im Interview geht er sogar noch einmal konkreter auf Assassin's Creed ein. Er sei sehr froh über den großen Erfolg des Attentäter-Franchises. Die wachsende Beliebtheit "treibt uns dazu uns genau anzuschauen, was wir in China machen könnten".

Selbst wenn, könnte es noch Jahre dauern

Trotz Ubisofts Bestrebungen im asiatischen Markt, solltet ihr nicht fest davon ausgehen, dass uns in absehbarer Zeit ein Assassin's Creed in China erwartet. Der nächste Teil erscheint Ende 2020. Bisher ist nicht bekannt, wohin die Reise geht. Gerüchten zufolge sehen wir womöglich Wikinger.

Ein Ableger in der Zeit der drei streitenden Reiche oder ähnliches könnte auch erst beim übernächsten Spiel anstehen, welches wiederum frühestens 2021 oder 2022 erscheinen dürfte. Selbst wenn der Publisher also aktuell mit einem chinesischen Setting liebäugeln sollte, könnte es damit noch Jahre dauern.

Mit dem aktuellen Vorstoß in den asiatischen Markt, würde es aber durchaus Sinn ergeben. Auch ein Japan-Setting steht bei den Fans hoch im Kurs, allerdings wird dieses derzeit und in Zukunft zum Beispiel durch Sekiro, Nioh 2 und vor allem Ghost of Tsushima gut bedient. Sollte es wirklich Asien werden, könnte China für Ubisoft daher attraktiver sein.

Was denkt ihr? Hättet ihr Lust auf ein Assassin's Creed in China?

Assassin's Creed Chronicles: China - Klettern, Schleichen und Metzeln in »2,5D« 4:40 Assassin's Creed Chronicles: China - Klettern, Schleichen und Metzeln in »2,5D«


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen