Ihr habt abgestimmt - Leicht, normal oder schwer? Die Wahl des Schwierigkeitsgrad hängt vom Spiel ab

In einer Umfrage wollten wir von euch wissen, auf welchem Schwierigkeitsgrad ihr für gewöhnlich ein Spiel startet. Das Ergebnis überrascht.

von Dennis Michel,
25.09.2021 10:00 Uhr

Die GamePro-Umfrage hat ergeben, die meisten von euch starten auf "normal". Die GamePro-Umfrage hat ergeben, die meisten von euch starten auf "normal".

Noch bevor wir für gewöhnlich den ersten Fuß in eine Spielwelt setzen folgt die Frage, wie schwer wir uns das Abenteuer machen wollen: Leicht, mittel, schwer oder wollen wir doch gemütlich im Story-Modus der Geschichte folgen?

In einer GamePro-Umfrage wollten wir von euch wissen, auf welchem Schwierigkeitsgrad ihr für gewöhnlich ein Spiel startet. Vorab ein riesengroßes Dankeschön an alle 3.627 unter euch, die nicht nur abgestimmt, sondern auch fleißig kommentiert haben.

Das Ergebnis zur Frage "Auf welchem Schwierigkeitsgrad spielt ihr?"


  • Normal: 59% (2.136 Stimmen)
  • Schwer: 20% (738 Stimmen)
  • Leicht: 15% (536 Stimmen)

217 Stimmen, und damit 6% aller Teilnehmer*innen, entscheiden sich von Beginn an für den Story-Modus. Sie wollen einen möglichst niedrigen Grad der Herausforderung und legen den Fokus voll und ganz auf die erzählte Geschichte.

Die Mehrheit spielt auf "normal"

Mit 59% entscheiden sich die meisten von euch für den Schwierigkeitsgrad, der oft seitens des Entwicklers für ein ausgewogenes Spielerlebnis empfohlen wird: forderndes, aber nicht zu schweres Gameplay.

Eine kleine Überraschung: Zwar "gewinnt" der normale Schwierigkeitsgrad, jede(r) Fünfte unter euch mag jedoch die große Herausforderung und möchte für den spielerischen Erfolg extra hart kämpfen. Hingegen stolze 21% der Community wollen es lieber etwas ruhiger angehen und haben ihren Spaß auf einem leichteren Schwierigkeitsgrad.

Eure Gründe für die Wahl des Schwierigkeitsgrads

Dank eurer zahlreichen, teils super ausführlichen Kommentare (188), kennen wir auch viele eurer Beweggründe, wissen, warum die Wahl auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad fällt.

Spiele dienen der Unterhaltung und Entspannung

Für GamePro-User Grimur beispielsweise steht die Unterhaltung klar im Vordergrund. Er schreibt:

"Spiele sind für mich reine Unterhaltung. Ich muss nicht alle Herausforderungen meistern oder alles auf "Platin" haben. Wenn "schwer" bedeutet mehr Gegner, lass ich es. Wozu auch?"

... auch Nanashi-kun schreibt:

"Ich spiele normalerweise ausschließlich auf leicht. Suche eigentlich weniger eine Herausforderung, sondern Spiele sind für mich eher zur Unterhaltung und Entspannung da. Ich will mich lieber faul aufs Sofa hauen und gemütlich ein paar Stunden Spaß haben."

Ein Spiel wie Kena: Bridge of Spirits kann auch im Story-Modus gespielt werden und dient dann bestens der Unterhaltung, aber auch der Entspannung. Ein Spiel wie Kena: Bridge of Spirits kann auch im Story-Modus gespielt werden und dient dann bestens der Unterhaltung, aber auch der Entspannung.

Der Alltag ist schon hart genug

Einige unter euch beschreiben aber auch ein Phänomen, das oft mit einem höheren Alter und zunehmenden Herausforderungen im Alltag kommt. So auch User tomek:

"Also wenn das Spiel es nicht zum Nachteil auslegt und ich trotzdem alle Erfolge holen kann, dann spiele ich gerne auf dem voreingestellten oder auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad. Denn ich lasse mich ungern quälen und spiele gerne der Entspannung wegen, denn Herausforderungen habe ich am Tag schon genug."

Das sieht auch Miami_Nights1983 so:

"Eigentlich immer auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad. Bin jeden Tag beruflich eingespannt und hab weder die Zeit noch die Nerven mich mit schweren Spielen herumzuärgern. Möchte aber trotzdem zwischenzeitlich mal abschalten und die Story eines Games erleben :-)"

Auch Christian9500 wählt den leichtesten Schwierigkeitsgrad, da er sich beim Zocken "mächtig fühlen" will, das echte Leben schon "hart genug" ist und er sich entspannt zurücklehnen möchte.

Auf das Spiel (und das Alter) kommt es an

Sehr, sehr viele von euch machen die Wahl des Schwierigkeitsgrads aber auch davon abhängig, welches Genre oder im speziellen Fall, welches Spiel an der Reihe ist. Ein weiterer Faktor, so schreibt es Georg51, ist aber auch das eigene Alter:

"In meinem Alter (52) ist man leider nicht mehr ganz so reaktionsfähig, daher spiele ich eher auf leicht oder gerne auch mal im Story-Modus. Auf jeden Fall freut es mich immer, wenn ich bei den Schwierigkeitsgraden auch eine Auswahlmöglichkeit habe."

User vl DaVe lv macht es hingegen von der Art des Spiels abhängig:

"In der Regel spiele ich meine Spiele auf "Normal". Es kann aber dennoch variieren. Kommt halt immer aufs Spiel an. Während ich ein Watch_Dogs damals auf "Schwer" gespielt habe, weil es mir sonst zu einfach war, spiele ich Immortals Fenyx Rising gerade auf "Leicht". Einfach weil ich da mehr Spaß an den Rätseln habe."

So geht es auch Zombies Ate My Neighbors:

"Kommt auf das Game an. Ich versuche mich oft gleich auf schwer. Wenn das passt, belasse ich es dabei. Wenn nicht, wechsel ich auf normal. Bei God of War musste ich runterschalten. Im Vergleich zu den sonstigen Sony-Exclusives, war das für mich schon etwas anspruchsvoller im Schwierigkeitsgrad. Wichtig ist mir nur, dass ich die Wahl habe. Deswegen sind Soulslikes auch nix für mich."

Spiele von From Software stehen heutzutage oft sinnbildlich für einen hohen Grad der Herausforderung. Ein Schwierigkeitsgrad, wie ihn viele von euch aber auch bevorzugen. Spiele von From Software stehen heutzutage oft sinnbildlich für einen hohen Grad der Herausforderung. Ein Schwierigkeitsgrad, wie ihn viele von euch aber auch bevorzugen.

Kein Spaß ohne Herausforderung

Doch natürlich sollen auch diejenigen unter euch erwähnt werden, die eine knallharte Herausforderung suchen und ihren Spaß mit schweren Games haben.

Zu dieser Gruppe zählt mittlerweile auch Socki, der schreibt:

"Ich wähle mittlerweile gerne die schweren Schwierigkeitsgrade.
Bin auch richtig stur und will ihn auch nicht ändern nur weil ich bei einem Gegner hänge. (...) Aber ich mag die Herausforderung. Versuch mich auch gerade in Bloodborne, bin aber noch ganz am Anfang."

Auch L1Slayer braucht die Herausforderung:

"Always hardcore. Ohne Anspruch machen mir die meisten Spiele keinen Spaß."

Abschließend noch einmal vielen, vielen Dank für eure super ausführlichen Antworten. Auch wenn wir sie hier nicht alle aufführen konnten, war es wirklich sehr interessant eure Beweggründe zu lesen.

Weitere Auswertungen zu GamePro-Umfragen findet ihr hier:

Bereits an diesem Wochenende starten wir eine neue Umfrage auf GamePro.de. Um was es diesmal geht, lasst euch überraschen!

Habt ihr erwartet, dass noch mehr unter euch auf dem normalen Schwierigkeitsgrad spielen?

zu den Kommentaren (37)

Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.