Im ersten Avatar-Animefilm wird es doch nicht um Kyoshi gehen, sondern um einen anderen Avatar

Der Protagonist für den ersten Avatar-Kinofilm steht fest. Fans von Avatar: Der Herr der Elemente können sich freuen, aber nicht alle sind mit der Entscheidung glücklich.

Aang konnte sich den Platz im Rampenlicht sichern. Aang konnte sich den Platz im Rampenlicht sichern.

Wie vor Kurzem bekannt wurde, plant Nickelodeon die Produktion dreier Animefilme im Universum von Avatar: Der Herr der Elemente. Informationen zu den Projekten gab es leider keine, doch schon kurze Zeit später brodelten Gerüchte im Netz, laut denen die jeweiligen Hauptcharaktere der Filme bereits feststehen. In dem vermeintlichen Leak war von Avatar Kyoshi als erster Protagonistin die Rede, doch das stellt sich jetzt als falsch heraus.

Darum dreht sich der erste Avatar-Film

Darum geht es: Janet Varney, die englische Stimme von Korra aus Die Legende von Korra, verrät uns auf dem offiziellen Twitter-Profil von Nickelodeon, wer der Protagonist des ersten Animefilms sein wird. Und es handelt sich um keinen anderen als Aang höchstpersönlich, den letzten Luftbändiger und Hauptcharakter der Zeichentrickserie Avatar: Der Herr der Elemente.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Mehr will Varney nicht verraten, doch das gut informierte Fan-Portal Avatar News gibt uns einen weiteren Hinweis auf das Setting. Anstatt direkt an die Animeserie anzuschließen, wird der Film Aang und seine Truppe angeblich einige Jahre in die Zukunft führen und als Teenager beziehungsweise junge Erwachsene darstellen.

Nicht, was alle Fans wollen: Die Reaktionen auf den Tweet von Nickelodeon sind durchaus gespalten. Die meisten Fans mögen Aang, einige haben aber genug von dem Glatzkopf. „Jetzt wird Aangs Vermächtnis gemolken“, schreibt MrDak3000. „Wir lieben The Last Airbender, aber die Leute wollen etwas Neues und Interessantes sehen.“ Lucielle schlägt in dieselbe Kerbe: „Wir hatten eine komplette Serie zu Aang. Wir wollen keinen Aang mehr. Ich habe mich so auf eine Story über Kyoshi gefreut.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Die Ankündigung bedeutet jedoch nicht, dass wir Kyoshi, Korra und Co. nicht doch sehen werden. Wenn ihr genauer hinseht, werdet ihr merken, dass Janet Varney in dem kurzen Clip ein Kyoshi-Comic in der Hand hält. Ein Zufall ist das wohl nicht. Im zweiten oder dritten Film könnten wir also Aangs Vorgängerin als Avatar zu sehen bekommen.

Avatar kehrt auch als Serie zurück

Noch vor den Animationsfilmen – der erste Streifen soll angeblich 2024 in die Kinos kommen – werdet ihr mit einer weiteren Avatar-Produktion beglückt. Die erste Staffel der Live-Action-Serie von Netflix ist inzwischen abgedreht und befindet sich in der Nachproduktion. Ende diesen oder Anfang des kommenden Jahres könnte die Serie also bereits an den Start gehen.

Freut ihr euch, dass es bald mehr von Aang zu sehen gibt, oder hättet ihr euch einen anderen Hauptcharakter für den ersten Avatar-Film gewünscht?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.