BioShock Vita - Trotz Irrational-Schließung »nichts Neues« zum Handheld-Ableger

Ob BioShock Vita noch entwickelt wird, bleibt auch nach der Schließung des Studios Irrational Games unklar. Auf Nachfrage von CVG wollte Take Two »nichts Neues« zu der Handheld-Umsetzung verraten.

von Tobias Münster,
20.02.2014 19:32 Uhr

Trotz der Schließung von Irrational Games gibt es »nichts Neues« zu BioShock Vita. Trotz der Schließung von Irrational Games gibt es »nichts Neues« zu BioShock Vita.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Irrational Games (so wie wir es kennen) seine Pforten schließt. Ken Levine, der Kopf des Studios hinter BioShock, System Shock 2 & Co., will ein kleineres Team mit »vereinfachten Strukturen« auf die Beine stellen.

Die Kollegen von CVG haben die Schließung als Anlass genutzt, bei dem Rechteinhaber Take Two nachzufragen, was denn nun aus aus dem Handheld-SpielBioShock Vita wird, das Irrational Games 2011 angekündigt hatte. Die Antwort ist allerdings ernüchternd. Take Two teilte mit, dass man »nichts Neues« darüber bekannt geben wolle.

Es bleibt also unklar, ob aus dem Titel noch etwas wird. Dabei sah es letztes Jahr wieder ganz gut für die Entwicklung aus, als Ken Levine neue Verhandlungen darüber mit Sony aufgenommen hatte. 2012 wurde BioShock Vita noch auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die neue Spezialfolge von GameStar-TV widmet sich der Schließung von Irrational Games, ihren Hintergründen und Folgen ganz ausführlich.

Bioshock Infinite - Screenshots ansehen

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen