BioWare verteidigt Anthem - Darum fehlen so viele versprochene Inhalte im Spiel

Auf Reddit reagiert Bioware auf Kritik am neuen Loot-Shooter Anthem. Viele versprochene Features fehlen, aber das hat seine Gründe.

von Maximilian Franke,
07.03.2019 13:30 Uhr

Bioware reagiert auf Kritik an fehlenden Features in Anthem.Bioware reagiert auf Kritik an fehlenden Features in Anthem.

Der Release des neuen Loot-Shooters Anthem wurde von der Community und der Fachpresse mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Schuld daran waren neben technischen Problemen und einer, besonders für Bioware-Verhältnisse, sehr schwachen Story auch fehlende Inhalte.

Damit ist allerdings nicht nur per se wenig Content gemeint, sondern auch Features, die während des Marketings vor der Veröffentlichung des Spiels angepriesen wurden. Lead Producer Ben Irving erklärte nun auf Reddit, warum es einige versprochene Dinge nicht in das fertige Spiel geschafft haben.

"Niemand war unehrlich"

Als Begründung sagt Irving, dass dies der "Preis der Transparenz" sei, mit der die Entwickler das Spiel beworben haben. Die fehlenden Inhalte waren tatsächlich geplant, aber während der Produktion eines Videospiels sei es ganz normal, dass sich Dinge ändern. Unehrlich sei demnach niemand gewesen.

"Spiele-Entwicklung ist voll von Änderungen. Es gibt eine Million Gründe warum sich eine Idee mit der Zeit weiterentwickelt. Das ist bei jedem Spiel so. Wir haben so viel geteilt, wie wir konnten.

Einige Dinge ändern sich. Der Preis dieser Transparenz ist, dass einige Dinge die wir gesagt haben, nicht wahr wurden. Nicht weil jemand unehrlich war, sondern weil sie sich über die Zeit der Entwicklung verändert haben. "

Welche Features wurden für Anthem versprochen? In den Trailern und ersten Screenshots zu Anthem waren beispielsweise flüssige Übergänge zwischen Fort Tarsis und der Open World zu sehen.

Außerdem gehören mehrere Javelins auf der Startrampe, Missionsmarkierungen in Freeplay und das Betreten von Missionen aus der Open World heraus zu den vermissten Features.

Zudem zeigt sich die optische Präsentation weniger eindrucksvoll, als noch in den ersten Videos. Auch wenn die großartige Grafik weiterhin einer der wichtigsten Pluspunkte von Anthem ist, ist das Downgrade im direkten Vergleich spürbar.

Ist Anthem das Spiel, das Bioware versprochen hat? - Video: Downgrade-Check mit der E3-Demo 7:45 Ist Anthem das Spiel, das Bioware versprochen hat? - Video: Downgrade-Check mit der E3-Demo

Was sagt die Community dazu?

Die Reaktionen der Spieler zeigen durchaus Verständnis für Irvings Argumentation, allerdings kritisieren sie, dass er den Kern der Kritik außer Acht lassen würde.

Es sei kein Problem, wenn einige Features während der Entwicklung gestrichen werden. Im Fall von Anthem sei es vor allem deshalb bedenklich, weil zum einen die Menge an fehlenden Inhalten zu hoch sei und zum anderen auf der Gegenseite auch nichts hinzukam.

Der User FailureToReport meint dazu: "Anthem fühlt sich an, als wäre es gekürzt worden und diese Lücke wurde mit nichts von Bedeutung gefüllt".

Damit verweisen einige Nutzer wiederum auf den allgemeinen Content-Mangel, der Anthem häufig vorgeworfen wird. Außerdem sei Biowares Loot-Shooter das nächste enttäuschende Beispiel für Live-Service-Spiele, die bereits ähnliche Probleme hatten. "Irgendwann ist man ehrlich gesagt die ganzen Entschuldigungen leid", schreibt karimouhbi.

So kann Bioware Anthem noch retten - Video: Ausblick auf Roadmap & Patches 16:25 So kann Bioware Anthem noch retten - Video: Ausblick auf Roadmap & Patches


Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen