Call of Duty: WW2 - Versteckte Spotify-Codes in der Beta enthüllen geheime Details zur Kampagne

Die Call of Duty: WW2-Beta befindet sich nach wie vor im vollen Gange. Hier hat Entwickler Sledgehammer Games einige Easter Eggs versteckt, die auf mysteriöse Art Inhalte der Einzelspielerkampagne anteasern.

von Imanuel Thiele,
04.09.2017 17:55 Uhr

Call of Duty: WW2 könnte dieses Mal eine etwas komplexere Geschichte liefern. Call of Duty: WW2 könnte dieses Mal eine etwas komplexere Geschichte liefern.

Noch bis heute, den 4. September, ist die Call of Duty: WW2-Beta spielbar. Abgesehen von einem neuen Spielmodus sowie Level-Cap-Erhöhung scheint Entwickler Sledgehammer Games aber noch ein paar weitere Überraschungen für Call of Duty-Fans parat zu haben.

Mehr:Call of Duty: WW2 - Nachfolger könnten ebenfalls in historischen Settings spielen

So hat der aufmerksame Spieler XRAYZ auf der Multiplayer-Karte "Aachen", die der Entwickler erst vor Kurzem zur Verfügung gestellt hat, einen QR-Code entdeckt. Drei solcher Codes wurden bereits im Zuge des ersten-Beta Wochenendes gefunden. Diese lassen sich beim Musikportal Spotify einlösen, wodurch wiederum eine Sound-Datei abgespielt werden kann. Jede Sound-Datei gibt uns einen kleinen Vorgeschmack auf die Kampagne des Shooters, von der Activision und Sledgehammer Games bislang nicht viel verraten haben.

Insgesamt vier dieser Spotify-QR-Codes sind auf den Beta-Maps versteckt. Insgesamt vier dieser Spotify-QR-Codes sind auf den Beta-Maps versteckt.

Die vier Sounddateien sind:

Jede der vier Sounddateien beinhaltet am Ende einen Morse-Code, der übersetzt je einen Buchstaben ergibt. Addiert kommt dabei die Kombination UWBGH heraus. Wird der Morse-Code in die Schreibmaschine auf der offiziellen Call of Duty-Seite eingegeben, erhalten wir Zugriff auf zahlreiche Dokumente wie Tagebucheinträge, Skizzen von Militäroperationen und geheime Akten, die in irgendeiner Art Teil der Kampagne sein könnten.

Mehr: Call of Duty: WW2 - PS4-Beta mit Hongkong-Account auch ohne Vorbesteller-Code verfügbar

Diese geben Einblick auf ein Tagebuch, das teils sehr seltsame Anhänge enthält. Auch eine Akte mit dem Namen "Operation Prosper" kann eingesehen werden, in der eine Karte, das Bild eines Panzers und die Zeichnung eines Panthers mit der Aufschrift "Panthera Pardus" zu sehen sind. Abgesehen davon können noch einige Personalakten durchstöbert werden.

Call of Duty: WW2 wird am 3. November für PS4, Xbox One und den PC erscheinen.

Call of Duty: WW2 - Screenshots ansehen

Call of Duty: WW2 - Preview-Video: So gut wird der Multiplayer 28:12 Call of Duty: WW2 - Preview-Video: So gut wird der Multiplayer

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.