Captain Tsubasa: Perfekt für Fußball-Fans, die FIFA & PES satt haben

Bandai Namco reaktiviert Captain Tsubasa und schickt mit Rise of New Champions ein Anime-Fußballspiel für PS4 & Switch auf den Platz – und das ist ziemlich vielversprechend.

von Sven Raabe,
24.01.2020 12:00 Uhr

Captain Tsubasa: Rise of New Champions fängt den Charme der Vorlage perfekt ein. Captain Tsubasa: Rise of New Champions fängt den Charme der Vorlage perfekt ein.

Schon damals auf RTL II konnte ihn keiner bremsen und keiner was vormachen: Tsubasa Ozora. Nach mehr als zehn Jahren Auszeit kehrt der tolle Anime-Fußballstar zurück auf die Heimkonsolen und hat auch nach all dieser Zeit nichts von seiner feinen Technik eingebüßt. Während eines Events bei Bandai Namco hatten wir Gelegenheit, Captain Tsubasa: Rise of New Champions in einer frühen Testversion anzuspielen.

Captain wer? Tsubasa!

Für all jene von euch, die womöglich noch nie etwas vom Manga- und Anime-Klassiker Captain Tsubasa gehört haben, hier eine kleine Einführung ins Franchise: Captain Tsubasa ist eine Manga-Serie von Y?ichi Takahashi, die erstmals zwischen 1981 und 1988 in Japan veröffentlicht wurde und später auch ihren Weg zu uns in den Westen fand.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der junge Tsubasa Ozora, dessen größter Traum es ist, eines Tages ein Fußballprofi zu sein, der für die japanische Nationalmannschaft auflaufen darf.

Die Serie war dabei so erfolgreich, dass sie mehrere Anime-Adaptionen spendiert bekam, deren jüngste derzeit bei uns auf ProSieben Maxx ausgestrahlt wird. Darüber hinaus fand Tsubasa auch immer wieder seinen Weg in die Welt der Videospiele, womit wir wieder in der Gegenwart angekommen sind.

Captain Tsubasa: Rise of News Champions hiterließ uns mit einigen Fragezeichen

Bereits ab der ersten Sekunde fängt das Spiel den Charme der Anime-Vorlage gekonnt ein, was speziell an der schicken Cel Shading-Optik des Titels liegt. Sämtliche bekannte Charaktere sind auf den ersten Blick erkennbar und werden von ihren aktuellen japanischen Sprechern passend vertont. Die Texte sind hingegen direkt auf Deutsch. Besonders im bereits bestätigten Story-Modus dürften die Original-Sprecher für zusätzliche Anime-Atmosphäre sorgen.

Fans des Originals werden die Fußballer sofort wiedererkennen. Fans des Originals werden die Fußballer sofort wiedererkennen.

Apropos Story-Modus: Zu diesem wurde uns bisher lediglich gesagt, es werde einen solchen im fertigen Spiel geben. Genauere Details, was uns darin erwarten wird, konnten wir Bandai Namco hingegen leider nicht abluchsen. Es hieß lediglich, es sei "die Story von Tsubasa Ozora", weshalb sich die Kampagne von Rise of New Champions wohl an der Manga- und Anime-Vorlage orientieren wird und wir einmal mehr Tsubasas Werdegang als Fußballspieler begleiten dürfen.

Im Rahmen unserer Anspielversion durften wir hingegen nur ein Freundschaftsspiel zwischen Tsubasas FC Nankatsu und der Toho-Akademie spielen. Ein Modus, der, wie in FIFA und PES, im fertigen Spiel wohl ebenfalls separat anwählbar sein wird. Bezüglich weiterer Modi hielt sich Bandai Namco derweil noch bedeckt, doch es wurde immerhin bestätigt, dass das Spiel offline mit bis zu vier Spielern gespielt werden kann. Spaßigen Captain Tsubasa-Abenden mit Freunden auf der Couch sollte also nichts im Wege stehen.

Neben bekannten japanischen Spielern des Anime-Klassikers, etwa Tsubasa selbst oder seinem Rivalen Hyuga, werden wir wohl ebenfalls internationale Stars des Captain Tsubasa-Universums im fertigen Spiel finden. So werden wir neben einigen großen und kleinen Fußballclubs auch Nationalmannschaften auswählen dürfen.

Duelle gegen die deutsche Nationalmannschaft wird Captain Tsubasa: Rise of New Champions ebenfalls bieten. Duelle gegen die deutsche Nationalmannschaft wird Captain Tsubasa: Rise of New Champions ebenfalls bieten.

Einem Duell zwischen Tsubasa und dem deutschen Nationalspieler Karl-Heinz Schneider vom FC Grünwald (später FC Rotburg) steht somit also nichts im Wege.

Captain Tsubasa lässt Fan-Herzen höher schlagen

Doch wieder zurück auf den Platz: Natürlich kontrolliert ihr auch in Captain Tsubasa elf Spieler, wobei jede eurer Figuren über eine Willensanzeige verfügt. Ist diese gefüllt, könnt ihr per simplen Tastendruck, das richtige Timing vorausgesetzt, eure Gegner ausdribbeln oder ihnen mittels einer besonders wuchtigen Grätsche den Ball abnehmen. Ist die Anzeige leer, sind eure Spieler anfälliger für Spezialaktionen eures Gegners.

Nach einer kurzen Verschnaufpause füllt sich die Anzeige wieder automatisch auf. Aktiviert ihr noch die sogenannte V-Zone, bekommen eure Charaktere allesamt einen Power-Boost. Da dieser jedoch nicht ewig anhält, solltet ihr ihn strategisch sinnvoll einsetzen.

Auch die Paraden der Torhüter kommen im actionreichen Anime-Stil daher. Auch die Paraden der Torhüter kommen im actionreichen Anime-Stil daher.

Hinzukommen weitere taktische Möglichkeiten: Über das Steuerkreuz könnt ihr eurer Mannschaft zusätzliche Anweisungen geben, etwa das Einnehmen einer offensiven oder defensiven Formation. Diese Mechanik fällt im Vergleich zur simulationslastigeren Konkurrenz jedoch deutlich rudimentärer aus und lässt entsprechend nuancierte Befehle vermissen. Für etwas mehr Tiefe im sehr Arcade-lastigen Spiel sorgt es dennoch.

Dabei ermutigt euch das Spiel immer wieder, Gebrauch von seinen besonderen Mechaniken zu machen, denn normale Schüsse führten während unserer Anspiel-Session nur selten zu Torerfolg.

Im Blick behalten solltet ihr hierbei ebenfalls, ob euer aktueller Charakter womöglich über besondere Attribute verfügt. Spezielle Abwehrspieler werfen sich beispielsweise in einen Schuss, um den Ball abzublocken, und Stürmer-Stars wie Tsubasa oder auch Hyuga packen derweil besonders wuchtige Schüsse aus, Hyuga natürlich seinen Tiger-Schuss und Tsubasa seinen Top-Spin.

Selbst der stärkste Schuss hilft nichts, wenn es Abwehrspieler gibt, die heldenhaft in die Bresche springen. Selbst der stärkste Schuss hilft nichts, wenn es Abwehrspieler gibt, die heldenhaft in die Bresche springen.

Als Reaktion darauf folgt stets eine von drei möglichen kurzen Sequenzen des jeweiligen Torwarts. Obwohl sich diese Animationen immer wiederholen, können wir uns nie sicher sein, wann der Ball dem Keeper durch die Finger rutscht. All dies wird in eigenen kleinen Videos präsentiert, die direkt dem Anime entsprungen sein könnten und langjährigen Fans ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern dürften.

Kann Captain Tsubasa FIFA und PES den Kampf ansagen?

Captain Tsubasa machte besonders gegen menschliche Mitspieler während des Events viel Spaß. Dank der recht simplen Steuerung kommt jeder nach wenigen Minuten gut rein und vollführt bereits nach wenigen Matches spektakuläre Dribblings und Treffer. Dabei besetzt Tsubasa eine ganz eigene Arcade-Lücke im Fußball-Genre, die seit Super Marios Kicker-Einlagen kaum mehr auf Heimkonsolen bedient wurde und ordentlich Abwechslung zu den Simulationen von EA und Konami verspricht.

Jeder Star aus Captain Tsuabasa: Rise of New Champions verfügt über besondere Fähigkeiten, die richtig eingesetzt werden wollen. Jeder Star aus Captain Tsuabasa: Rise of New Champions verfügt über besondere Fähigkeiten, die richtig eingesetzt werden wollen.

Allerdings gibt es noch ein paar Baustellen, um die sich die Entwickler kümmern sollten. Speziell die KI hat noch Nachholbedarf, denn die Mitspieler rissen viel zu selten Löcher in die gegnerische Abwehr oder haben sich selbst als Anspielstationen angeboten. Auch der manuelle Spielerwechsel funktionierte noch nicht einwandfrei, denn nicht immer bekamen wir vom System den in der jeweiligen Situation geeigneten Spieler zugeteilt.

Doch all dies sind keineswegs Hürden, die nicht noch bis zum Release im weiteren Verlauf des Jahres genommen werden könnten. Mit seiner starken wie sympathischen Lizenz im Rücken und einer Menge Anime-Charme hat Captain Tsubasa: Rise of New Champions durchaus das Potential zum Überraschungs-Hit zu avancieren und all jenen eine echte Alternative zu bieten, die sich nicht intensiv in die komplexen Mechaniken der Konkurrenz reinarbeiten wollen.

zu den Kommentaren (33)

Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen