CoD Black Ops Cold War-Multiplayer: Das steckt drin, so spielt er sich

Activision und Treyarch haben den Multiplayer-Modus von Call of Duty Black Ops Cold War enthüllt. Wir hatten schon vor knapp einer Woche Gelegenheit, Probe zu spielen.

von Tobias Veltin,
09.09.2020 19:15 Uhr

Wir konnten den Multiplayer von Call of Duty Black Ops Cold War bereits anspielen und das hat er zu bieten. Wir konnten den Multiplayer von Call of Duty Black Ops Cold War bereits anspielen und das hat er zu bieten.

Der Multiplayer-Modus gehört zur Call of Duty-Serie wie Schusswechsel und opulente Inszenierung. Call of Duty Black Ops: Cold War ist da natürlich keine Ausnahme. Nach den ersten Infos zur Kampagne haben Activision und Entwickler Treyarch nun endlich auch erste Details zum Mehrspieler-Modus verraten bzw. Gameplay-Material dazu gezeigt.

Wir konnten bereits vor geraumer Zeit eine Multiplayer-Alpha-Fassung von Cold War spielen und verraten euch, was die Mehrspieler-Gefechte von Black Ops Cold War alles zu bieten haben.

Modern Warfare als Basis, aber neue Twists

Wie schon im Vorfeld vermutet, dient die IW 8.0 Engine des letztjährigen Call of Duty: Modern Warfare als Grundlage für den Multiplayer-Modus in Black Ops Cold War. Dementsprechend ist insbesondere die grafische Anmutung ähnlich, allerdings gibt es etliche Detailunterschiede. Grundsätzlich bietet der Multiplayer folgende wichtige Elemente:

Der Black Ops Cold War-Multiplayer spielt sich gewohnt zackig und wartet mit vielen bekannten Elementen auf. Der Black Ops Cold War-Multiplayer spielt sich gewohnt zackig und wartet mit vielen bekannten Elementen auf.

  • Scorestreaks sind zurück: Die Kill-Streaks von Modern Warfare werden wie für Black Ops typisch durch Punkte-Streaks ersetzt, ein Streak endet zudem nicht nach einem Tod.
  • Operators: Eine ganze Reihe von neuen Soldaten in Diensten der unterschiedlichsten Organisationen wie CIA, MI6 und KGB
  • 3-Lane-Design wieder da: Nachdem sich Modern Warfare im letzten Jahr größtenteils von den klassischen Map-Strukturen verabschiedet hatte, gibt es sie in diesem Jahr wieder. Allerdings teils deutlich verschachtelter.
  • Unendlicher Sprint und Auto-Heal: Wie von Black Ops gewohnt, könnt ihr quasi dauerhaft durch die Maps sprinten, außerdem heilt ihr automatisch, ohne einen Knopf bedienen zu müssen.
  • Klassische Mini-Map: Anders als in Modern Warfare gibt es wieder eine "normale" Mini-Map, die Schüsse ohne Schalldämpfer für alle Spieler auf der Karte anzeigt.
  • Cross-Gen und Cross-Play: Konsolen-Spieler*innen können mit PC-Spieler*innen zusammenspielen, außerdem sind Current- und Next Gen-Konsolenversionen miteinander kompatibel.
  • Battle Pass-System: Ist wieder an Bord, auch nach dem Launch wird es kostenlose Inhalte geben.

Neue Modi wie VIP

Natürlich kommen in Black Ops Cold War zu etlichen bekannten Modi wie Team Deathmatch oder Hardpoint einige neue Spielvarianten dazu.

Im 6-gegen-6-Modus VIP beispielsweise müsst ihr ein nur mit einer Pistole bewaffnetes Team-Mitglied zu einem von mehreren Extraktionspunkten bringen, das andere Team muss dies verhindern. Nach einer Runde wird gewechselt

Ebenfalls neu ist ein 12-gegen-12-Modus namens Combined Arms, bei dem es darum geht, mehrere Punkte auf der Karte einzunehmen und zu halten.

Der größte neue Modus ist Fireteam, in dem zehn Viererteams auf riesigen Maps gegeneinander antreten und verschiedene Aufgaben erfüllen müssen. Hier stehen auch etliche Fahrzeuge zur Wahl.

Fahrzeuge spielen in einigen Modi eine wichtige Rolle. Fahrzeuge spielen in einigen Modi eine wichtige Rolle.

Der Waffenschmied ist auch wieder da

Ihr habt es geliebt, eure Waffen in Modern Warfare zu modifizieren? Dann könnt ihr euch freuen, denn in Black Ops Cold War ist das Waffenschmied-System ebenfalls mit an Bord. Jede Waffe hat acht Aufsatz-Punkte, somit könnt ihr dank entsprechender Wildcard auch genauso viele Aufsätze an eure Waffe basteln. Jede Veränderung hat Auswirkungen auf bestimmte Parameter der Waffe, die euch natürlich nach wie vor angezeigt werden.

Und selbstverständlich könnt ihr dank Create-a-Class Loadout-Sets an euren Spielstil anpassen. Hier stehen wie gewohnt etliche Waffen, Perks und Items zur Wahl.

Unsere Eindrücke aus der Multiplayer-Session

Insgesamt konnten wir knapp drei Stunden in mehreren Modi und Karten spielen.

  • Das Spielgefühl ist CoD-typisch sehr flott, im Vergleich zu Modern Warfare gefühlt aber etwas reduzierter, auch durch den fehlenden Tactical Sprint
  • Die Nachladeanimationen sind sehr schnell
  • Black Ops-typisch gibt es wieder Energiebalken über den Köpfen der Spieler
  • Die Kill-Time ist ziemlich niedrig, Duelle entscheiden sich gefühlt in Bruchteilen von Sekunden
  • Dass Streaks auch nach einem Tod erhalten bleiben und mehrere Kills während eines Lebens Multiplikatoren bringen, ist unheimlich motivierend.
  • Unser Ersteindruck der Maps ist klasse. Viele haben das bewährte "3-Lane"-Design, dadurch dass es zwischen den Lanes aber zig Verbindungspunkte gibt, fühlen sich die Karten nicht ganz klassisch an.
  • Bei den Waffenkategorien gibt es keine Überraschungen: Wir wählen die Schießeisen aus Sturmgewehren (z.B. die AK 47 und das XM4), MPs, Taktikgewehren, Leichten MGs und Scharfschützengewehren

Der Combined Arms-Modus gehörte zu unseren Highlights der Anspiel-Session. Der Combined Arms-Modus gehörte zu unseren Highlights der Anspiel-Session.

Unsere Highlights: Die Armada-Map hat uns sehr gut gefallen, weil sie mit ein paar CoD-Traditionen bricht. Hier sind nämlich mehrere Boote über Ziplines miteinander verbunden, ansonsten können wir zu anderen Booten nur per Jetski oder durchs Wasser kommen. Dass wir nicht überall hinlaufen können, ist ziemlich ungewohnt.

Der Combined Arms-Modus macht ebenfalls viel Laune und spielt sich dank reduzierter Spielerzahl deutlich weniger chaotisch als Ground War aus Modern Warfare. Das liegt unter anderem auch an der Map-Gestaltung - zumindest von denen, die wir gespielt haben. Die Eis-Karte "Crossroads" beispielsweise ist ausladend, fühlt sich aber trotzdem kompakt an.

Call of Duty Black Ops Cold War erscheint am 13. November für die PS4, Xbox One und den PC, Versionen für Xbox Series X/S und PS5 soll es ebenfalls geben. Achja: Hier ist übrigens der Multiplayer-Trailer zu Cold War:

Multiplayer-Trailer zu CoD Cold War zeigt Maps & Waffen 3:17 Multiplayer-Trailer zu CoD Cold War zeigt Maps & Waffen

Einschätzung der Redaktion

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Wer Modern Warfare kennt, dürfte sich beim Multiplayer-Modus von Black Ops Cold War sofort zu Hause fühlen. Nicht nur die optische Anmutung, auch das Spielgefühl ist ähnlich, unterscheidet sich in Nuancen (wie beim Tactical Sprint) dann aber doch. Die Time to Kill ist für meinen Geschmack stellenweise etwas zu gering, das ist aber sicher etwas, was Treyarch bis zum Launch des Spiels noch modifizieren kann.

Mapdesign und Modusvarianz haben mir beim Anspielen jedenfalls schon eine Menge Spaß gemacht und ich bin sehr gespannt auf den fertigen Multiplayer-Modus im November.

zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.