GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 3: Counter-Strike: Global Offensive im Test - Kann man so machen, muss man aber nicht

Fünf Freunde sollt ihr sein

Ein Terrorist, der gerade die Bombe legen will? Da ist schnelles Handeln angesagt! Ein Terrorist, der gerade die Bombe legen will? Da ist schnelles Handeln angesagt!

Wer einmal das ungewohnte Streuverhalten, das Tempo und das Kartenlayout verinnerlicht hat, kann anfangen, »richtig« Counter-Strike zu spielen. Will heißen: Im Team spielen, sich Taktiken überlegen und umsetzen.

Das Spiel macht am meisten Spaß mit einer Gruppe von fünf Freunden, mit denen man sich via Sprachchat abspricht. Dann entstehen ausgefuchste Taktiken. Eine gut eingespielte Gruppe kann ohne Probleme ein eigentlich besseres, aber dafür unkoordinierteres Team besiegen.

Hilfreich sind dabei die zahlreichen Granatentypen. Blendgranaten rauben dem Gegner die Orientierung, Rauchgranaten verdunkeln Durchgänge und verschleiern die eigene Taktik. Die neuen Brandgranaten verhindern sogenannte »Rushs« (Losstürmen) zu Rundenbeginn sehr effektiv.

Sound hui, Grafik pfui

Grafik war noch nie eine Stärke von Counter-Strike, daran ändert auch Global Offensive nichts. Die Animationen sind nach wie vor etwas staksig, Schatten bilden hässliche Treppchen, die Level wirken statisch und unbelebt. Immerhin machen die neuen Feuereffekte einiges her.

Ganz anders verhält es sich da beim Sound. Gegner lassen sich vortrefflich orten, ob über Schritt- oder die guten (und für Veteranen schnell wiedererkennbaren) Waffengeräusche ist dabei dank gelungenem, direktionalem Sound egal.

Der Karten-Klassiker de_Inferno fehlt auch in CS:GO nicht. Der Karten-Klassiker de_Inferno fehlt auch in CS:GO nicht.

Wir hätten also zweifelsfrei festgestellt: Counter-Strike: Global Offensive ist ein ungewöhnlicher, schwieriger, aber an sich sehr guter Multiplayer-Shooter. Also zurück zur Ausgangsfrage: Macht all das auch auf der Konsole Spaß? Die klare Antwort: Jein!

Wer ausschließlich vom Sofa aus auf der Konsole spielen möchte und einen anspruchsvollen Shooter ohne Zielhilfen, Levelaufstiege und sonstigen Schnickschnack sucht, der wird sich mit CS:GO schnell anfreunden. Wer aber auch einen PC zur Verfügung hat, sollte sich den Kauf für die Konsole zweimal überlegen. Allein schon deswegen, weil dort eine größere Community mit Ligen, Clans und einstudierten Taktiken wartet. Ein gleichwertiger Ersatz für Halo, Call of Duty und Co ist Counter-Strike: Global Offensive nicht.

Counter-Strike: Global Offensive - Die Waffen ansehen

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.