Cyberpunk 2077: Vertrauen der Fans für CD Projekt wichtiger als Kosten für Reparatur

CD Projekt scheint den Ernst der Lage erkannt zu haben. Die Kosten, um Cyberpunk 2077 auf allen Plattformen ordentlich zum Laufen zu bringen seien „irrelevant“, im Vergleich zur Wiederherstellung der Reputation des Unternehmens.

von Jonathan Harsch,
16.12.2020 11:08 Uhr

CD Projekt will keine Kosten scheuen, um Cyberpunk 2077 zu patchen. CD Projekt will keine Kosten scheuen, um Cyberpunk 2077 zu patchen.

Update:

In einer überraschenden Wendung der Cyberpunk 2077-Kontroverse hat sich Sony nun dazu entschieden, das SciFi-RPG aus dem PS Store zu entfernen. Alle Spieler, die Cyberpunk in digitaler Form aus dem PS Store gekauft haben, bekommen ihr Geld zurück.

Mehr über die Umstände erfahrt ihr hier:

Cyberpunk 2077: Sony wirft PS4-Version aus PS Store & gibt euch das Geld zurück   317     10

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Sony wirft PS4-Version aus PS Store & gibt euch das Geld zurück

Originalmeldung:

Wir wissen nicht, was sich die Verantwortlichen bei CD Projekt gedacht haben, als sie Cyberpunk 2077 in einem derart unfertigen Zustand herausbrachten. Auf PS4 und Xbox One läuft das Rollenspiel sogar so unzureichend, dass wir uns genötigt sahen, eine Kaufwarnung für Cyberpunk 2077 auf den Last Gen-Konsolen auszusprechen.

Gegenüber Investoren äußerten die Studio-Chefs, dass sie Warnsignale übersehen hätten. Hinzu kam vermutlich noch der Druck von Fans und Teilhabern, das Spiel endlich zu veröffentlichen. Letztere sind es jetzt aber, die ihre langfristigen Investitionen gefährdet sehen, weil der Ruf von CD Projekt durch das Debakel ordentlich gelitten hat.

Aktuell bleibt es aber dabei - auf PS4 und Xbox One gibt es viel zu viele Probleme:

Cyberpunk 2077: Konsolen-Grafikvergleich - Warum PS4- und Xbox One-Spieler noch abwarten sollten 8:16 Cyberpunk 2077: Konsolen-Grafikvergleich - Warum PS4- und Xbox One-Spieler noch abwarten sollten

Reputation wichtiger als Kosten

Die Verantwortlichen bei CD Projekt wurden von den Investoren noch den Kosten für eine vollständige Reparatur gefragt. Die Antwort war eindeutig:

"Die Kosten, um das Spiel zu patchen sind irrelevant [im Vergleich] zu dem, was im Moment auf dem Spiel steht; es ist also keine Frage, ob wir es tun werden. Wir wollen das Spiel auf jeden Fall reparieren, das haben wir den Spielern versprochen, und wir werden alles tun, um uns daran zu halten."

So steht es um die Updates: Die ersten Patches wurden bereits am vergangenen Wochenende veröffentlicht, lassen jedoch noch viele Wünsche offen. So soll es weiter gehen:

"Die nächsten Fixes werden in den kommenden sieben Tagen erscheinen. Große Updates sind für Januar und Februar geplant, parallel zu kleineren Fixes. Natürlich werden auch PC-Spieler regelmäßige Patches erhalten. Wir werden alles tun, um zu beweisen, dass wir unseren Prinzipien treu bleiben. Wir hoffen inständig, dass unser Einsatz das verlorene Vertrauen wieder aufbauen wird."

Hier könnt ihr das komplette Transkript des Teilhaber-Meetings nachlesen.

Was ist mit kommenden Inhalten?

Auf eventuelle Auswirkungen des Launch-Debakels auf den DLC und den Mehrspieler-Modus angesprochen, meinte Studio-Chef Adam Kicinski, es sei noch "zu früh für Einschätzungen". Stand jetzt ist eine öffentliche Präsentation für 2021 geplant.

In Sachen DLCs gab es im Launch-Trailer einen spannenden Hinweis zu lesen:

Cyberpunk 2077 - Im Launch-Trailer versteckt sich eine spannende DLC-Info 2:11 Cyberpunk 2077 - Im Launch-Trailer versteckt sich eine spannende DLC-Info

Cyberpunk 2077 ist für PC, PS4, Xbox One und Google Stadia erhältlich. Eine Next-Gen-Version für PS5 und Xbox Series X/S soll im kommenden Jahr erscheinen.

Was meint ihr, kann sich CD Projekt mit genügend Einsatzwillen euer Vertrauen wieder erarbeiten?

zu den Kommentaren (61)

Kommentare(61)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.