Warum ich Cyberpunk 2077 gerade wegen seiner Macken liebe

Unsere freie Autorin Nina spielt den futuristischen Titel auf der PS4. Und ist hellauf begeistert – wirklich!

von Nina Kiel,
07.02.2021 10:00 Uhr

Cyberpunk 2077 ist reparatürbedürftig, keine Frage. (Harmlose) Bugs bereiten unserer Gastautorin Nina dennoch viel Freude. Cyberpunk 2077 ist reparatürbedürftig, keine Frage. (Harmlose) Bugs bereiten unserer Gastautorin Nina dennoch viel Freude.

Dass der Launch von Cyberpunk 2077 ein Flop war, lässt sich nicht bestreiten: Das über viele Jahre entwickelte und mit viel Hype-Getöse angekündigte Spiel entpuppte sich nach seiner Veröffentlichung als unfertig und gerade auf PS4 und Xbox One stellenweise kaputt, die hohen Erwartungen wurden nicht annähernd erfüllt. Aber: Ich habe seit mittlerweile 30 Spielstunden nicht trotz, sondern gerade wegen der zahlreichen Mängel unglaublich viel Spaß an meinen Streifzügen durch Night City.

Vronis Abenteuer in Nachtstadt

Zunächst war mein Interesse an dem neuen Werk von CD Projekt Red nicht sonderlich groß: Die dystopische Welt wirkte auf mich uninspiriert und wie aus einem Cyberpunk-Baukasten zusammengesetzt, das Gameplay erzkonservativ, die Figuren waren mir samt und sonders unsympathisch.

Doch dann sprang der Funke über - und das wortwörtlich, denn in einer eigentlich bierernsten Szene entwickelte im Hintergrund herumstehendes Motorrad plötzlich ein Eigenleben und flog – weeeeeee – quer durch den Innenhof, einen Schweif knisternder Partikel hinter sich herziehend.

Der chillt hier nur. Der chillt hier nur.

Von da an war mir klar, dass die Freude am Spiel nur eine Frage der Perspektive sein würde. Ich taufte meine Protagonistin kurzerhand V(roni) und zog aus, das Chaos zu suchen.

Es dauerte nicht lange, bis ich auf die nächsten für schallendes Gelächter sorgenden Ereignisse stieß: In einer der Hauptmissionen beschloss das Spiel plötzlich, das Problem der Leichenentsorgung möglichst umweltfreudlich zu lösen, und entschied sich offenbar für Instant-Kompostierung. Jedes Mal, wenn ich einen reglosen Körper beiseite schaffte und auf den Boden warf, zerflatschte er mit passender akustischer Begleitung zu einem Haufen Glibber, aus dem nur hier und da noch ein Gliedmaß herausragte. "Praktisch", dachte ich, da sich die Entsorgung in Müllcontainern aufgrund leichter Clipping-Probleme als wenig praktikabel erwiesen hatte.

Carmageddon

Kurz darauf entpuppte sich der nonchalante Umgang des Spiels mit leblosen Körpern allerdings als etwas ungünstig. Nachdem ich besagte Mission abgeschlossen hatte, wurde ich mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert, über den Verbleib meines tragischerweise im Dienst verblichenen Kollegen zu entscheiden. Ich beschloss, diese Entscheidung zu vertagen, doch nach dem Laden des Spielstands am nächsten Tag lag der Ärmste plötzlich unter dem Auto, auf dessen Rücksitz er sich zuvor noch befunden hatte.

Der Plan war solide, das Gefährt leider nicht. Rechts unten im Bild: Mein Kollege (Gott hab' ihn selig). Der Plan war solide, das Gefährt leider nicht. Rechts unten im Bild: Mein Kollege (Gott hab' ihn selig).

Nicht gewillt, ihm diesen würdelosen Abgang zuzumuten, schmiedete ich einen Rettungsplan: Da ich ihn nicht einfach unter dem Wagen hervorziehen konnte, schien es nur sinnvoll, das Hindernis mit meinem eigenen Gefährt wegzurammen. Ich rief den fahrbaren Untersatz herbei, doch anstatt in gebührendem Abstand auf weitere Anweisungen zu warten, zeigte er etwas zu viel Initiative, machte einen Salto, landete auf der Motorhaube des anderen Autos und... fing Feuer.

Luft: Beliebter Zeitvertreib und Snack für figurbewusste Nachtstädter

Nicht nur die Story-Missionen, auch simple Spaziergänge durch die Großstadt sind Entdeckungsreisen voller Momente unfreiwilliger Komik, die der Spielerfahrung eine unverhoffte Tiefe verleihen. So spinne ich um simple Glitches und kaputte Skripte kleine Geschichten, die das eigentlich so triste Großstadt-Setting mit seinen leeren Straßen, gigantischen Beton-Bauten und feindseligen Bewohner*innen für enorm bereichern.

Wenn der Magen knurrt, aber das gesamte Geschirr in der Spülmaschine ist. Wenn der Magen knurrt, aber das gesamte Geschirr in der Spülmaschine ist.

So erfreue ich mich etwa an dem offensichtlichen Revival, dass das heute so verpönte Luftgitarrenspiel im Jahr 2077 erfährt, an wohl auf ihre schlanke Linie achtenden Fast-Food-Connaisseur*innen, die sich die fettigen Burger lieber ins Gesicht klatschen, anstatt sie zu essen, und an den fliegenden Motorrädern, die mir weiterhin treue Begleiter sind.

Doch es ist nicht nur die Freude am Wahnsinn, die mich immer wieder nach Nachtstadt lockt, sondern auch der Reiz des Unperfekten. Die gelegentlichen Aussetzer erlauben einen Blick auf das Chaos hinter der futuristischen Hochglanzkulisse, auf ein komplexes Gefüge aus Animationen, Story-Segmenten und Skripten, die normalerweise perfekt ineinandergreifen würden. Perfektion allerdings ist auf die Dauer ziemlich langweilig - es sind vielmehr die Ecken und Kanten, die Risse im Anstrich, die die menschliche Neugier wecken, und so auch meine.

Die Schönheit im Scheitern

2077 endlich wieder im Trend: Die gute alte Luftgitarre! 2077 endlich wieder im Trend: Die gute alte Luftgitarre!

Natürlich ist all das ein schwacher Trost für jene, die Cyberpunk 2077 bereits vor langer Zeit vorbestellt und sich auf das angekündigte Meisterwerk gefreut haben. Ebenso wird dieser Perspektivwechsel kaum den vielen Entwickler*innen helfen, deren Herzblut in dieses Projekt geflossen ist, das nur aufgrund finanzieller Interessen verfrüht und fehlerhaft auf den Markt geworfen wurde. Deren Arbeit ins Lächerliche zu ziehen, ist ausdrücklich nicht meine Absicht.

Im Gegenteil möchte ich dazu anregen, ihnen schon jetzt Wertschätzung entgegenzubringen, indem man einen anderen Zugang zum Spiel findet und es auf eine unkonventionelle Weise genießen lernt. Auf die eigentlich angedachte Art kann man es dann immer noch spielen, wenn es irgendwann fertig ist.

Und apropos fertig: CD Projekt arbeitet gerade fleißig an neuen Patches. Update 1.2 sollte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Und die komplette Cyberpunk 2077-Roadmap für das Jahr 2021 findet ihr hier.

zu den Kommentaren (188)

Kommentare(188)

Die Kommentarsektion unter diesem Artikel wurde geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Cyberpunk 2077

Genre: Rollenspiel

Release: 10.12.2020 (PS4, Xbox One, Stadia), 2021 (PS5, Xbox Series X/S)