Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Darksiders 3 angespielt - Darkmetroidvania

Direkt bei den Entwicklern in Texas konnten wir Darksiders 3 bereits ausgiebig anspielen. Erfahrt hier, ob die Fortsetzung den Geist der Vorgänger atmet.

von Kai Schmidt,
16.07.2018 16:00 Uhr

Darksiders 3 - Vorschau: Furys Abenteuer angespielt 5:42 Darksiders 3 - Vorschau: Furys Abenteuer angespielt

Darksiders 3 für PS4 und Xbox One naht mit großen Schritten: Bereits am 27. November 2018 soll das Spiel in den Läden stehen.

Wir haben uns gemeinsam mit unserem Schwestermagazin GameStar davon überzeugt, dass die Entwickler kein Schindluder mit der Serie treiben. Vor Ort in Austin, Texas konnten wir bei Gunfire Games einen größeren Abschnitt des Spiels in aller Ruhe ausprobieren und den Entwicklern Fragen stellen.

Was wir gespielt haben

Die Version von Darksiders 3, die wir anspielen konnten, lief zwar auf einem PC, soll aber repräsentativ auch für die Konsolenfassungen stehen.

Technisch lief die Demoversion meist sauber, nur gelegentlich ging die ansonsten stabile Bildrate in den Keller. Das scheint aber dem Entwicklungsstand der Version geschuldet und sollte bis zum Release im November behoben werden.

Der Build des Spiels umfasste einen langen Komplex relativ zu Beginn des Spiels, inklusive eines Bosskampfs und einigen Rätseln.

Die Demo war auf exakt diesen etwa zweistündigen Spielabschnitt ausgerichtet und poliert. Angrenzende Abschnitte waren zwar (in einem unbeobachteten Moment) erreichbar, aber in höchst unfertigem Zustand.

Darksiders 3 - Offizielle Screenshots ansehen

Die Story: Auf der Jagd nach den Todsünden

Zur kompletten Story und ihren Kontext im Darksiders-Universum ist noch nicht viel bekannt. Fest steht, dass Fury, einer der vier Reiter der Apokalypse, vom feurigen Rat den Auftrag bekommt, die sieben Todsünden zu suchen und zu vernichten.

Die sieben Todsünden manifestieren sich in Darksiders 3 als Monster, deren Erscheinungsform sich an den biblischen Sünden orientiert:

  • Hochmut
  • Geiz
  • Wollust
  • Zorn
  • Völlerei
  • Faulheit
  • Neid

Fury muss die Bosse nicht in einer bestimmten Reihenfolge erledigen, sondern kann sie genau so erschlagen, wie sie ihr über den Weg laufen - so sie es denn schafft. In der Demo treffen wir lediglich auf Wrath (Zorn).

Die Kämpfe: Haue regiert (nicht allein) die Welt

Ein Großteil des Spiels dreht sich serientypisch natürlich um das Kämpfen. Fury ist dazu mit einer Peitsche ausgestattet, im Lauf des Spiels erhält sie aber noch weitere Waffen und kann auch z.B. eigentlich zur Rätsellösung gedachte Schwerter aufsammeln und gegen die Feinde einsetzen. Beim Anspielen fanden wir aber unter anderem heraus, dass stures Draufhauen nur bedingt von Erfolg gekrönt ist.

Kai hat Darksiders 3 bei Gunfire Games in Texas ausprobiert.Kai hat Darksiders 3 bei Gunfire Games in Texas ausprobiert.

- Die Peitsche ermöglicht Kombos, Fury dreht sich zum Beispiel wie ein Kreissägeblatt durch die Luft.

- Fury hat wie ihre Mitreiter War und Death eine Chaosform, die bei entsprechend gefüllter Anzeige aktiviert werden kann, um ordentlich aufzuräumen. In der Demo war dieses Feature allerdings deaktiviert.

- Statt in abgegrenzten Arealen Horden von Gegnern auf euch zu hetzen, sind die Monster in Darksiders 3 mit Bedacht platziert und können auch schon in kleineren Gruppen von zwei oder drei Exemplaren zu einer Gefahr werden. Die Entwickler haben sich offenbar ein wenig von Dark Souls inspirieren lassen.

- Ausweichen ist in vielen Kämpfen der Schlüssel zum Erfolg. Schafft man ein perfektes Ausweichmanöver, kann Fury nämlich besonders stark zuhauen.

- Der Ausweichschlag ist besonders im Kampf mit dem Boss Wrath, einer der sieben Todsünden, sehr nützlich. Einfach draufhauen bringt nichts, da der dick gepanzerte Wrath die Schläge gut wegsteckt und seinerseits voller Wut zuschlägt. Nehmen wir ihn jedoch in die Zielerfassung und führen immer wieder perfekt getimte Ausweichmanöver und darauf folgende Schläge aus, ist er schnell am Boden.

- Als wir herausfanden, wie Kombos und Ausweichmanöver richtig funktionieren, wurde der zu Beginn eher statisch anmutende Kampf zunehmend dynamischer und spaßiger.

- Um Gesundheit aufzufüllen, können wir diverse Items nutzen, die in der Schnellauswahl per Digikreuz eingesetzt werden. Allerdings müssen wir dazu stillstehen. Während eines laufenden Kampfes mal schnell nach oben drücken und Energie auffrischen, ist also nicht möglich.

- Die Gegner variieren. In einem Abschnitt der Demo (Höhlen und U-Bahnschacht) bekamen wir es vorwiegend mit insektenähnlichen Widersachern zu tun, während es im folgenden Abschnitt (Lava-Höhlen und burgähnliche Befestigung) eher in Richtung Skelette ging.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen