Das schlechteste PS4-Spiel aller Zeiten macht mich nach 5 Jahren immer noch fertig

Linda hat Life of Black Tiger schon längst vergessen, ist nun aber auf ein Gameplay-Walktrough auf PS5 gestoßen – und sie kann immer noch nicht glauben, dass so ein Spiel überhaupt existieren kann.

Erinnert ihr euch noch an Life of Black Tiger? Erinnert ihr euch noch an Life of Black Tiger?

Vor einigen Tagen machte ein unfreiwillig komischer God of War-Klon auf Xbox die Runde und entfachte bei mir sofort Erinnerungen an ein ganz bestimmtes PS4-Game, das ich fast schon wieder verdrängt habe: Life of Black Tiger. Ein "Action"-Titel, der von den Technik-Experten Digital Foundry einst sogar die Bezeichnung des "schlechtesten PS4-Spiels" verliehen bekommen hat.

Das steckt hinter dem "schlechtesten PS4-Spiel aller Zeiten"

Falls ihr euch nicht mehr erinnert und/oder jetzt gemeinsam mit mir eine Runde Katastrophen-Tourismus betreiben wollt: Life of Black Tiger erschien bereits 2014 für iOS und Android und schaffte dann 2017 den Sprung auf die PS4.

Warum "schlechtestes PS4-Spiel aller Zeiten"? Vielleicht wird euch die Antwort auf diese Frage beim Anschauen des unteren Gameplay-Trailers bereits klar:

Life of Black Tiger - PS4-Gurke im Gameplay-Trailer 1:15 Life of Black Tiger - PS4-Gurke im Gameplay-Trailer

Familiendrama und (Herz-)Schmerz

Life of Black Tiger ist im deutschen PS Store nicht erhältlich, kann aber in der US-amerikanischen Sparte für $9,99 erworben werden. Dort heißt es in der Beschreibung, dass sich die Geschichte um einen schwarzen Tiger dreht, der als Kind von seinen Eltern verstoßen wurde und nun in den Kampf gegen die Menschen zieht, um die Liebe seiner Familie zurückzugewinnen. Armes Kätzchen. Klingt ja fast so, als wollen die Devs Mitleid erzwingen, um über das verkorkste Spieldesign hinwegzutäuschen...

Denn Life of Black Tiger drückt eben nicht nur bei der Geschichte, sondern auch in Sachen Gameplay und Technik (im wahrsten Sinne) auf die Tränendrüse und verursacht schon beim Anschauen des Trailers körperliche Schmerzen.

Eine weitere Spielegurke, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

Wie Digital Foundry in einem Video 2017 erklärte, fühle es sich (wenig überraschend) schrecklich an, als schwarzer Tiger durch die Landschaft zu streifen und Menschen abzumurksen. Life of Black Tiger verzichtet dabei komplett auf eine Kollisionsabfrage, weshalb die Raubkatze einfach durch ihre Gegner hindurchtabsen kann.

Ein Options-Menü fehlt komplett, und von "Soundtrack" können wir bei der aufgesetzt traurig vor sich hin klimpernden Musik im oberen Trailer ebenfalls nicht wirklich sprechen. Die Framerate schwankt laut Digital Foundry je nach Spielumgebung zwischen 60 und 20 Bildern pro Sekunde.

Falls ihr euch das komplette Spiel anschauen wollt: Ein Youtuber hat Life of Black Tiger auf der PS5 durchgespielt.

Welche Spielegurken sind eure liebsten?

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.