Dragon Ball Super: Wird Vegeta bald zum Heiler der Z-Kämpfer?

Auf Yadrat lernt Vegeta, dass es eine geheime Technik gibt, mit der er augenblicklich alle möglichen Verletzungen heilen kann. Jetzt muss er sie nur noch lernen.

von Hannes Rossow,
23.12.2019 12:41 Uhr

Wer braucht schon Magische Bohnen, wenn er auch Vegeta haben kann? Wer braucht schon Magische Bohnen, wenn er auch Vegeta haben kann?

Wenn es eine Sache gibt, die in Dragon Ball immer gilt, dann die Tatsache, dass Son Goku (und in diesem Fall auch Vegeta) immer stärker werden müssen und neue Fähigkeiten brauchen, um ihre Widersacher zu besiegen.

Der Galactic Prisoner-Arc aus dem laufenden Dragon Ball Super-Manga hat mit Planetenfresser Moro einen der mächtigsten Bösewicht entfesselt, die das Franchise je gesehen hat - und Vegeta könnte der Schlüssel zum Sieg werden.

Kann Vegeta bald zum "Healer" der Z-Kämpfer werden?

Der einstige Prinz der Saiyajins trainiert nämlich aktuelle auf dem Planeten Yadrat, also dort, wo Son Goku vor all den Jahren seine "Momentane Teleportation" erlernt hat. Wie sie herausgestellt hat, gibt es auf Yadrat noch viel mehr dieser einzigartigen Fertigkeiten, von denen die Z-Kämpfer profitieren können.

Neben der Möglichkeit, "Klone" von sich selbst zu erschaffen und sogar zum Riesen zu werden, wurde Vegeta nun auch eine geheime Technik enthüllt, die ihn nahezu unbesiegbar machen könnte: Augenblickliche Heilung.

In Kapitel 55 des Dragon Ball Super-Mangas wird Vegeta nach hartem Training durch den Yadrat-Ältesten Pybara von seinen Verletzungen geheilt. Und eben diese Technik der Heilung kann in der Theorie auch Vegeta zuteil werden, wenn er weiter den "Spirit Control"-Pfad der Yadrat-Krieger befolgt. Aktuell ist das aber noch in weiter Ferne, da Vegeta noch ganz am Anfang steht. (via Comicbook)

Vegeta trainiert fleißig auf Yadrat und das könnte sich mehr als auszahlen. Vegeta trainiert fleißig auf Yadrat und das könnte sich mehr als auszahlen.

Noch ein weiter Weg: Da er laut Pybara aber schon jetzt in den Lehren weiter fortgeschritten ist als Son Goku damals, könnte es sehr gut sein, dass Vegeta eine Reihe von einzigartigen Attacken und Fähigkeiten lernt, die Moro gefährlich werden könnten. Gerade die Möglichkeit der augenblicklichen Heilung könnte das Blatt wenden.

Schließlich wäre dann niemand mehr auf die Magischen Bohnen von Meister Quitte angewiesen, da Vegeta einfach aus sich selbst heraus alle Verletzungen heilen könnte. Aber - und da bin ich mir sicher - in diesem Fall hätte Moro wohl selbst auch noch ein Ass in seinem Ziegenärmel.

Mehr zu Dragon Ball Super:

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.