Elden Ring hätte uns fast NPCs betrunken machen lassen, um ihre Geheimnisse zu lernen

Mit der gestrichenen Mechanik sollten wir Träume schlafender Tiere kopieren, um daraus einen einschläfernden Alkohol herzustellen.

von Samara Summer,
12.04.2022 07:43 Uhr

Elden Ring sollte eine sehr ausgefallene Mechanik enthalten. Doch diese wurde gestrichen. Elden Ring sollte eine sehr ausgefallene Mechanik enthalten. Doch diese wurde gestrichen.

Tier-Träume kopieren, daraus Alkohol herstellen und damit wiederum NPCs Geheimnisse entlocken? Das klingt völlig verrückt, vor allem für ein FromSoftware-Spiel. Vermutlich hat es die Mechanik darum auch nicht in die finale Version von Elden Ring geschafft, was schade ist, denn die Idee ist wirklich spannend.

Gestrichener NPC mit speziellem Item

Darum geht es: Der Dataminer LanceMcDonald hat mit der Hilfe von Sekuro Dubi ein Video zur gestrichenen Traum-Mechanik veröffentlicht und dieses zeigt wirklich Erstaunliches. Wir sehen unter anderem auch einen Dialog mit einem NPC, der nicht mehr im Spiel ist.

Besonders tiefer Schlaf bei Tieren: In einer früheren Version des Action-RPGs gab es Tiere, die sich in einem besonders tiefen Schlaf befanden und nicht, wie beim normalen Dösen, aufwachten, wenn wir uns ihnen näherten. Angezeigt wurde das durch Nebel um ihren Kopf herum.

Der Mönch Jiko: Dort, wo wir jetzt zum ersten Mal auf Roderika treffen können, befand sich in der früheren Version der Mönch Jiko, der komplett aus dem Spiel gestrichen wurde. Er gab uns die Kristallkugel von St. Trina, mit der wir laut Beschreibung den "Traumnebel von schlafenden Geschöpfen" kopieren konnten. In den Spieldaten kann sowohl das Item als auch ein Tutorial-Text dazu gefunden werden.

Hier könnt ihr euch das ganze Video ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Traumbräu herstellen und benutzen

Der Mönch verspricht, wenn wir mit der Kristallkugel losziehen und zwei Traum-Nebel besorgen, wird er daraus einen speziellen Alkohol namens Traumbräu (Englisch: Dreambrew) herstellen und diesen mit uns teilen. Er erklärte dazu:

Ich sollte über das Traumbräu sagen, dass es eine spezielle Filterung von Schlummernebel ist.

Dunkle Geheimnisse: Falls wir abgelehnt hätten, hätte Jiko uns dazu ermutigt, doch einzuwilligen, indem er uns verraten hätte, dass wir Personen mit diesem Alkohol ihre tiefsten und dunkelsten Geheimnisse entlocken können.

Mit unserem Kelch voller Traumbräu, den Jiko aus zwei Traumnebeln herstellte, konnten wir bei NPCs neue und bisher nie gehörte Dialogzeilen freischalten. Lance McDonald demonstriert das, indem er Händler Kalé das Traumbräu anbietet. Dieser nimmt es dankend an. Danach schläft er ein. Ein Untertitel verrät:

Nach dem Trinken schläft er. Sein Schlaf wird gestört von einem Albtraum, in dem seine Augen von der Rasenden Flamme verbrannt werden.

Viel mehr erfahren wir über seine dunklen Geheimnisse allerdings noch nicht.

Mehr zu Elden Ring:

Umfangreiche Mechanik

McDonald erklärt, dass die Spielmechanik uns durch die Welt von Elden Ring begleitet und uns zum Erkunden motiviert hätte. Die tiefschlafenden Tiere waren nämlich überall gut versteckt. Mit je zwei von ihnen stellte Jiko immer neues Schlafbräu her.

Gestrichene Dialoge: Dieses konnten wir wohl an verschiedenen NPCs nutzen, um mehr über sie zu erfahren. Der Dataminer erklärt, dass sämtliche der Figuren im Spiel über nicht verwendete Dialogzeilen verfügen, die wir so womöglich freigeschaltet hätten.

Jikos Quest: Zudem habe auch Jiko selbst eine spannende Questline gehabt, wie McDonald verrät. Diesen Punkten will er jedoch in Zukunft noch mal ein neues Video widmen. In diesem ersten Teil wollte er nur die grundlegende Mechanik erklären.

Weitere Videos folgen: Wir dürfen also gespannt sein, auf welche anderen Geheimnisse der Dataminer gestoßen ist. Es ist wirklich schade, dass die Mechanik aus dem finalen Spiel gestrichen wurde. Einerseits fühlt sie sich für ein Souls-Spiel wirklich ungewöhnlich an, andererseits hätte sie gut zu dem Ansatz gepasst, den Elden Ring verfolgt. Das Open World-Spiel legt schließlich einen weit größeren Fokus auf die NPC-Quest als das in früheren Titen der Fall war und führt viele spannende neue Mechaniken ein.

Jetzt seid ihr gefragt: Hättet ihr die Traumbräu-Mechanik gerne im finalen Spiel gesehen?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.