Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Far Cry Instincts

Feuer frei!

Der hat gesessen! Wenn ihr mit Jacks gesteigerter Kraft zuschlagt, bekommen die Gegner einen wirklich langen Hals. Screen: XBOX Der hat gesessen! Wenn ihr mit Jacks gesteigerter Kraft zuschlagt, bekommen die Gegner einen wirklich langen Hals. Screen: XBOX

In einem Trailer zu Far Cry Instincts heißt es: »Kämpfe gegen trainierte und organisierte Feinde!«. Wir wissen nicht, ob die Söldner ihr Training nicht beenden konnten oder ob die Organisation nicht richtig funktioniert hat. Was wir allerdings wissen: Von der guten Künstlichen Intelligenz der PC-Version ist nicht viel übrig geblieben. Gerade im ersten Drittel des Spiels verhalten sich die Gegner häufig wie Schießbudenfiguren. Statt in Deckung zu hechten, rennen sie direkt in eure Feuerlinie. Taucht ihr genau vor einem Söldner auf, dreht sich dieser oft verwirrt um die eigene Achse, bevor er das Feuer eröffnet. Zum Glück ändert sich das Verhalten der Gegner im weiteren Verlauf der Geschichte. Was den Burschen an Cleverness fehlt, machen sie durch schusssichere Westen, Treffsicherheit und pure Überzahl wieder wett. Freut euch auf verbissene Gefechte, bei denen ihr oftmals den Rückzug antreten müsst, um neue Munition oder eines der großzügig verteilten Medipacks aufzutreiben. Es empfiehlt sich, auch während der Gefechte den Radarschirm im Auge zu behalten, denn die Gegner erscheinen häufig aus dem Nichts und versuchen, euch in den Rücken zu fallen.

Mehr Power!

Eine Hand am Lenker, die andere an der Waffe. Dann ist auch lästiger Gegenverkehr wie dieser Jeep kein Problem. Screen: XBOX Eine Hand am Lenker, die andere an der Waffe. Dann ist auch lästiger Gegenverkehr wie dieser Jeep kein Problem. Screen: XBOX

Im Verlauf der düsteren Geschichte kommt es dann noch ganz dick für unseren Helden. Jack wird von den Schergen des Bösewichts gefangen und bekommt in einer Zwischensequenz eine Injektionsnadel in den Arm gerammt. Das verabreichte Mittel soll Jacks Evolution beschleunigen und ihn zu einer unbesiegbaren Kampfmaschine machen. Um die Auswirkungen des Serums zu kontrollieren, wird Jack zusätzlich noch ein Implantat eingepflanzt. Nach der Zwischensequenz finden wir uns ohne Bewaffnung eingesperrt in einem Container wieder. Aus purer Verzweiflung drücken wir auf den »B«-Knopf, um gegen die Tür zu schlagen und vielleicht eine Reaktion der Wachen zu provozieren. Doch was ist das? Anstatt des erwarteten »Faust-schlägt-auf-Metall«-Geräusches knallt es ziemlich heftig. Dort, wo unsere Faust auf Metall getroffen ist, sind deutliche Eindellungen zu erkennen. Also hämmern wir wie ein Berserker auf den roten Knopf, bis beide Türen mit lautem Getöse aus den Angeln fliegen. Doch eine zerbeulte Tür ist bei weitem nicht genug, um Jacks Wut zu besänftigen. Die Beruhigungsversuche der Soldaten vermischen sich plötzlich mit purem Entsetzen, denn durch das Serum ist Jack in der Lage, einen Uppercut zu schlagen, bei dem der Hulk vor Neid noch grüner werden würde. Damit ihr die Füllungen der Gegner richtig tanzen lassen könnt, haben sich die Entwickler vom Energieschwert-Einsatz in Halo 2 inspirieren lassen. Ist Jack nah genug an ein Opfer herangekommen, taucht eine Markierung am Zielvisier auf. Drückt dann einfach »B« und wünscht dem Opfer einen guten Flug.

3 von 7

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.