Gears 5 - Simpel & gut: Wie mich ein Minispiel erneut fasziniert hat

Tobi hat erneut einen Riesenspaß mit einer ganz bestimmten Mechanik in Gears 5. Und versteht nicht, warum sie nicht in noch viel mehr Spielen verbaut ist.

von Tobias Veltin,
10.09.2019 12:31 Uhr

Die von Tobi geliebte Mechanik kommt auch im Flucht-Modus zum Einsatz. Die von Tobi geliebte Mechanik kommt auch im Flucht-Modus zum Einsatz.

Gears 5 ist in einigen Punkten ein ziemlich ungewöhnliches Gears. Das geht beim kürzeren Namen los und erstreckt sich bis zu den offenen Hub-Arealen in den mittleren beiden Akten des Spiels.

Wie ich unter anderem in meinem Test feststelle, ist es aber glücklicherweise in den meisten Punkten ein ganz klar erkennbares Gears-Spiel, was mich und viele andere Fans der Reihe natürlich frohlocken lässt. Die Kernmechanik - nämlich das Duck-and-Cover-Prinzip - funktioniert genauso fluffig wie eh und je, ich habe mich von der ersten Minute an "zuhause" gefühlt.

Allerdings nicht nur wegen des Kern-Gameplays. Sondern auch - und insbesondere - wegen eines relativ kleinen Minispiels, das für mich allerdings fest zur Gears-DNA dazugehört und mir auch in Gears 5 wieder unglaublich gut gefallen hat. Wenn ich recht überlege, ist es vermutlich sogar mein All-Time-Favorite-Minispiel.

Immer für eine Überraschung gut

Wovon ich rede? Na, vom Active Reload-System natürlich. In Gears 5 ladet ihr eure Waffen ganz serientypisch nicht ganz "normal" auf Knopfdruck nach, sondern aktiviert einen kleinen Balken auf einer Anzeige, den ihr dann im richtigen Moment in einem bestimmten Bereich stoppen müsst. Timing ist gefragt.

Oben rechts spielt die Musik: Wer perfekt nachlädt, wird mit stärkerer Munition und einem Soundeffekt belohnt. Oben rechts spielt die Musik: Wer perfekt nachlädt, wird mit stärkerer Munition und einem Soundeffekt belohnt.

Gelingt es euch, wird die entsprechende Waffe nicht nur etwas schneller nachgeladen, sondern die Projektile des folgenden Magazins richten bei den Gegnern auch merkbar höheren Schaden an oder es werden - wie etwa bei der Gnasher-Schrotflinte - mehr Patronen in die Waffe geladen. Wird der Moment hingegen verpasst, klemmt die Waffe und ist für ein paar Sekunden nicht benutzbar.

Warum gefällt mir Active Reload so gut? Weil sich daraus auch unabhängig von den Gegnern in jedem Kampf spannende Situationen ergeben können. Ich empfinde es beispielsweise als ungemein befriedigend, während eines hitziges Gefechts den perfekten Nachladepunkt zu treffen und dann mit einem einzigen Magazin mehr Gegner zu erledigen als normal. Oder mit dem Wissen, nur noch wenige Kugeln zu haben, den perfekten Reload anzustreben, um diese dann "wirksamer" zu machen.

Andererseits kann mich ein missglückter Reload aber auch insbesondere in kniffligen Kampfsituationen mit vielen Gegnern ziemlich in Bedrängnis bringen. Zwischen Freud und Leid liegen nur wenige Millisekunden - und ich habe stets die Kontrolle darüber.

Ich will mehr davon!

Es ist ein meiner Meinung nach grandioses System, das für mich die gesamte Serie zusammen mit vielen anderen Faktoren zu dem gemacht hat, mit dem ich sie heute verbinde. Und wohl auch deswegen habe ich mir bei Gears 5 wieder mal die Frage gestellt:

So ein cleveres, aber süchtig machendes System: Wieso haben das nicht viel mehr Spiele eingebaut?

Auch Star Wars: Battlefront 2 nutzt eine Active Reload-Mechanik. Auch Star Wars: Battlefront 2 nutzt eine Active Reload-Mechanik.

An einem vermeintlichen Patent kann es zumindest nicht liegen. Denn gibt ja durchaus Beispiele für Titel mit einer Active Reload-Mechanik. Die beiden neueren Star Wars: Battlefront-Shooter zum Beispiel. Enter the Gungeon. Oder auch Alienation. Laut dieser Liste haben gerade einmal 24 Spiele Active Reload - die fünf Gears-Spiele sind da allerdings mit eingerechnet. Findet ihr nicht auch, dass das ziemlich wenig ist?

Meine Vermutung: Vielleicht scheuen sich die Entwickler davor, ihre Shooter mit Active Reload auszustatten, eben gerade weil viele Spieler diese Mechanik mit Gears of War in Verbindung bringen und es möglicherweise als "billigen Klau" eines beliebten Systems verstehen würden.

Ich kann da nur für mich sprechen. Und für mich persönlich würde Active Reload vermutlich jeden Shooter besser machen. Egal ob der jetzt ein "Gears" im Titel hat oder eben nicht.

Was haltet ihr von Active Reload? Stimmt ihr mir zu?

Gears 5 im Testvideo - Der spektakulärste Shooter des Jahres 7:52 Gears 5 im Testvideo - Der spektakulärste Shooter des Jahres


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen