Ghost of Tsushima - Release, Story & Gameplay: Alles, was wir wissen

Die Sucker Punch Studios wollen uns mit dem PS4-Spiel Ghost of Tsushima ins mittelalterliche Japan mitnehmen. Alles was wir über das Spiel wissen, erfahrt ihr hier.

von Maximilian Franke,
24.05.2019 20:58 Uhr

Ghost of Tsushima könnte die Träume vieler Samurai-Fans wahr werden lassen. Ghost of Tsushima könnte die Träume vieler Samurai-Fans wahr werden lassen.

Ghost of Tsushima wurde während der Paris Games Week 2017 offiziell angekündigt. Ein Render-Trailer verriet die ersten Details und die zwei wichtigsten Eckdaten: Samurai und Altes Japan. Das allein reicht vielleicht schon, um den ein oder anderen zu begeistern. Spätestens seit dem ersten Gameplay-Material von der E3 2018 hat das Projekt die Aufmerksamkeit der Playstation-Community auf sich gezogen.

In diesem Artikel fassen wir für euch alles zusammen, was zu Ghost of Tsushima bisher bekannt ist. Wir aktualisieren hier entsprechend die Infos, sobald es weitere Neuigkeiten von Sony oder Sucker Punch gibt.

Die wichtigsten Eckdaten auf einen Blick:

  • Release: vermutlich 2020
  • Plattform: PS4-exklusiv, womöglich auch PS5
  • Entwickler: Sucker Punch
  • Genre: Singleplayer, Open World-Action
  • Setting: Samurai, 1274 in Japan

Dieser Artikel wird mit der Zeit erweitert. Die letzte Akualisierung war am 24. Mai 2019.

Wann erscheint Ghost of Tsushima?

Leider haben die Entwickler noch nicht bekannt gegeben, wann ihr Spiel erscheinen soll. Es ist allerdings offiziell bestätigt, dass der Sony-Exklusivtitel definitiv noch für die Playstation 4 veröffentlicht wird. Einen Release 2019 halten wir für unwahrscheinlich. Ihr solltet euch besser auf 2020 einstellen.

Das liegt auch daran, dass die Arbeiten offenbar noch in vollem Gange sind. Im April 2019 suchten die Entwickler noch einen Autoren für Dialoge. Es dürfte also noch einiges zu tun geben.

Ghost of Tsushima - Video: 8 Minuten Gameplay von der E3 2018 mit Schwertkampfaction 8:50 Ghost of Tsushima - Video: 8 Minuten Gameplay von der E3 2018 mit Schwertkampfaction

Wovon erzählt die Story?

Ghost of Tsushima lehnt seine Handlung an reale Ereignisse an. Tsushima ist der Name der japanischen Insel, die ihr im Spiel erkunden werdet. Diese liegt genau zwischen Korea und Japan, was ihr leider zum Verhängnis wurde. 1274 war das Eiland die erste Anlaufstelle für einen Invasionsversuch der Mongolen.

Angeführt wurde die angreifende Streitmacht von Kublai Khan, den ihr bereits im ersten Trailer von Ghost of Tsushima kennengelernt habt. Nachdem er Korea bezwungen hatte, galt sein Interesse fortan der Eroberung Japans.

Wer ist Sucker Punch Produtions?
Die Entwickler sind keine Unbekannten. Neben Der Sly-Reihe auf der Playstation 2 kennt ihr das Studio auch durch die inFamous-Spiele. An Erfahrung mit Open Worlds oder Sony-Konsolen mangelt es also schonmal nicht.

Im Oktober 1274 landeten die Mongolen auf Tsushima und überrannten das Gebiet. Lediglich 80 Samurai stellten sich ihnen entgegen, allerdings ohne jede Chance auf den Sieg. Bis heute ranken sich viele Legenden um diese Kämpfer und ihre Geschichte, die an die Schlacht der 300 Spartaner an den Thermopylen erinnert. Genau hier setzt Sucker Punch mit Ghost of Tsushima an.

Fantasy gibt es nicht, aber die Entwickler lassen es sich nicht nehmen, das ein oder andere filmreife Duell zu inszenieren. Fantasy gibt es nicht, aber die Entwickler lassen es sich nicht nehmen, das ein oder andere filmreife Duell zu inszenieren.

Ein bisschen anders als die Realität. Anders als in der Realität gibt es im Videospiel nämlich einen überlebenden Samurai mit dem Namen Jin Sakai, gespielt von Daisuke Tsuji (Man in the High Castle). Dieser macht es sich zur Pflicht, seine Heimat wieder von den Besatzern zu befreien und kämpft fortan als namensgebender Geist der Insel gegen die Mongolen. Begleitet wird er dabei von seinem Pferd Nobu.

Ein Teil der Handlung wird sich mit dem inneren Konflikt von Jin beschäftigen. Dieser lebt streng nach seinem strikten Samurai-Kodex, allerdings muss er nach der Invasion erkennen, dass ihn dieser sein Leben kosten könnte. Wichtige Inspirationsquellen waren unter anderem die Filme von Akira Kurusawa (z.B. Die Sieben Samurai, Ran, Sanjuro).

Cooles Detail:
Das Wort "Kamikaze" hat seinen Ursprung in der mongolischen Invasion. Die Flotte von Kublai Khan wurde zum Teil von zwei Taifunen zerstört. Kamikaze bedeutet "Göttlicher Wind" und spielt auf die helfende Funktion der beiden Stürme an. Im Spiel gibt es die Taifune nicht, allerdings ist Jins Katana mit Gravuren in Form von Wind und Sturm verziert. Immerhin nimmt er symbolisch die Rolle der Naturgewalt gegen die Angreifer ein.

Sucker Punch wollen keine historische Simulation abliefern, sondern stattdessen die Stimmung des Settings möglichst nachvollziehbar einfangen. Die japanische Ästhetik soll sich sowohl spielerisch, als auch optisch jeder Zeit bemerkbar machen. Dämonen und anderen Fantasy-Elementen werdet ihr nicht über den Weg laufen.

Schlamm, Blut und Stahl

Diese drei Wörter sollen stilbildend sein. In Ghost of Tsushima werdet ihr viele malerische Landschaften zu Gesicht bekommen. Neben herabfallenden Kirschblüten im Licht der untergehenden Sonne könnt ihr euch daher auch auf härtere Szenen einstellen.

Das zeigt sich auch in den Aussagen von Studio-Gründer Chris Zimmerman zum Schwierigkeitsgrad. Es wird mehrere Optionen geben, allerdings soll jeder dieser Optionen eine gewisse Herausforderung bieten. Ein Kinderspiel wird Jins Reise nicht werden, aber wenn ihr euch eher auf die Geschichte fokussieren wollt, sollt ihr die Möglichkeit dazu bekommen (via Wccftech).

Die Entwickler legen viel Wert auf die Authentizität der historischen Spielwelt. Die Entwickler legen viel Wert auf die Authentizität der historischen Spielwelt.

Die Spielwelt ist das Highlight. Bisher zeigt sich Tsushima selbst als einer der größten Pluspunkte des Spiels. Auch wenn Samurai häufig als Teil der Popkultur anzutreffen sind, gibt es im Videospielbereich erstaunlich wenig, wenn wir von Anime-Spielen und Fantasy-Varianten einmal absehen. Eine zumindest einigermaßen historische Open World im feudalen Japan ist etwas, das sich Assassin's Creed-Fans schon seit Altair wünschen.

Sucker Punch-Gründer Zimmerman sagt sogar selbst, dass er sehr überrascht war, dass offenbar kaum ein anderer Entwickler Interesse an einem Spiel dieser Art habe. Genau wie viele Fans stellte er sich die Frage (via Metro.co):

"Warum gibt es so ein Spiel eigentlich nicht schon längst? Und werden wir es überhaupt machen dürfen? Ergibt ein westliches Team hier Sinn?"

Viel Liebe zum Detail. Auch wenn Sucker Punch ein amerikanisches Studio ist, legen die Entwickler viel Wert auf eine authentische Welt. Dafür hat das Team dem echten Tsushima mehrere Besuche abgestattet, Referenzmaterial gesammelt und Kontakt zu den örtlichen Behörden gesucht. Zudem wirken viele Experten mit, um den Kampf, Religion, Kultur und die Geschichte respektvoll abzubilden. Die Erzählung bleibt weitestgehend fiktiv, in Anlehnung an die realen Geschehnisse.

Das Ergebnis kann sich im ersten Gameplay-Trailer bereits sehen lassen. Die gezeigten Szenen sehen nicht nur sehr schön aus, sondern bestechen durch viele Details. Dazu gehören aufwendig nachgebaute Architektur in Form von Tempeln, Pagoden und kleinen Dörfern. Aber auch Tier- und Pflanzen-Welt wirken bereits beeindruckend.

Mit "echten" Samurai

Zugegeben, den Samurai-Stand gibt es seit der Meiji-Restauration Ende des 19. Jahrhunderts nicht mehr. Für mehr Authentizität haben die Entwickler jedoch eng mit japanischen Kenjutsu-Lehrern zusammengearbeitet.

Das Ergebnis lässt sich im ersten Gameplay-Trailer bereits ein wenig begutachten. Die Kämpfe mit euren Gegnern werden kurz und schmerzlos ausfallen, jede Bewegung wirkt gezielt und verzichtet weitestgehend auf Schnicknack wie stylische Umdrehungen oder ähnliches.

Das gilt dem bisherigen Gameplay nach zu Urteilen zumindest für Kämpfe mit normalen Gegnern. Im gezeigten Bosskampf wird es dank Flammen, Laub und Kamerafahrten doch etwas Cineastischer.

Wie das Kampfsystem genau funktioniert, ist noch nicht bekannt. Hier müssen wir noch ein wenig warten, bis Sucker Punch weiteres Gameplay-Material, oder sogar spielbare Versionen veröffentlicht. Zumindest werdet ihr aktiv Blocken und Parieren können.

Außerdem soll es kein "Hack 'n Slash" sein, sondern Skill-basiert. Kämpfe gegen viele Gegner stehen nicht im Fokus. Das Besiegen von drei Feinden auf einmal, wie im Trailer zu sehen ist, soll bereits eine größere Herausforderung sein.

Schleichen ist wichtig

Auch wenn es nicht zum romantisierten Bild eines Samurai passt, werdet ihr in Ghost of Tsushima viel schleichen. Zumindest gibt euch das Spiel die Möglichkeit dazu, Gegner auch hinterrücks auszuschalten oder gar zu umgehen, wenn ihr das möchtet.

Klettern auch. Dafür kann Jin sogar klettern. Das gilt nicht nur für das Springen und Hochziehen an Kanten. Für mehr Beweglichkeit nutzt der geschickte Krieger auch eine Art Greifhaken, mit denen er Gebäude besser erklimmen kann, um sich dann beispielsweise von Oben auf seine nicht-ahnenden Feine zu stürzen.

Es soll möglich sein das ganze Spiel als schleichender Geist zu erleben, oder als konfliktfreudiger Krieger, der sich für keinen Kampf zu schade ist. Die Entscheidung liegt bei euch.

Klassische Open World, leichte RPG-Elemente

Details zum Kampfsystem gibt es noch nicht. Anstelle von Button-Mashing soll es aber Skill-basiert sein. Details zum Kampfsystem gibt es noch nicht. Anstelle von Button-Mashing soll es aber Skill-basiert sein.

Die frei begehbare Insel Tsushima wird in etwa so funktionieren, wie wir es von anderen Open World-Spielen gewohnt sind. Das bedeutet, dass ihr abseits der Story-Missionen jede Menge Nebenaufträge annehmen könnt. Einen davon seht ihr bereits im ersten Gameplay-Trailer. Außerdem soll sich das Erkunden lohnen, da auf der Insel viele Geheimnisse versteckt sein sollen.

Um die Mongolen wieder von der Insel zu vertreiben, muss Jin weitere Verbündete finden. Allen Kampfkünsten zum Trotz hat er allein keine Chance gegen die Übermacht. Zimmerman erwähnte mehrfach in Interviews, dass alle Vorstellungen, wie es wäre ein Samurai zu sein, in Ghost of Tsushima ihren Platz finden sollen.

Charakterfortschritt: Außerdem wissen wir bereits, dass Jin sich mit der Zeit weiter entwickelt. Wie genau das von Statten geht, ist noch nicht bekannt. Naheliegend wären Fähigkeitspunkte und entsprechende Skilltrees für Schwertkampf, Schleichen oder Reiten.

Allen schönen Landschaften zum Trotz geht es in den Kämpfen nicht zimperlich zu. Allen schönen Landschaften zum Trotz geht es in den Kämpfen nicht zimperlich zu.

Ein richtiges Rollenspielsystem ist eher unwahrscheinlich. Bisher hat Sucker Punch ihr Spiel stets als Stealth-Action-Adventure bezeichnet. Die RPG-Einflüsse werden daher vermutlich eher seicht ausfallen. Zudem hat Entwickler Nate Fox gegenüber Variety bestätigt, dass es keine Story-Entscheidungen geben wird, die ebenfalls RPG-typisch wären. Lassen wir uns also überraschen.

"Es ist eine Geschichte über echte Menschen, die versuchen die Brutalität der Invasion zu überleben. Daher versuchen wir das durch eine feststehende Geschichte zu erzählen. Wir betrachten auch die Nebenquests als Anthologie."

Außerdem wird es unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände geben. Anders als beispielsweise Deacon aus Days Gone könnt ihr eure Kleidung wechseln. Trailer und Screenshots zeigten bereits eine klassische Samurai-Rüstung, ein dunkles, Shinobi-ähnliches Outfit mit bedecktem Gesicht und ein eher unauffälliges Äußeres mit Strohhut.

Was ist mit Multiplayer und DLCs?

Ghost of Tsushima ist ein Einzelspieler-Titel und bekommt höchstwahrscheinlichen keinen Multiplayer-Modus. Zumindest haben die Entwickler diesen bisher mit keiner Silbe erwähnt. Außerdem waren alle bisherigen Titel von Sucker Punch auf Einzelspieler ausgelegt.

Zu potentiellen DLCs wollten sich die Entwickler noch nicht äußern. Die Möglichkeit besteht also. Bekannt ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nichts.

Ghost of Tsushima - Ankündigungstrailer des Samurai-Abenteuers nimmt uns mit nach Japan 2:20 Ghost of Tsushima - Ankündigungstrailer des Samurai-Abenteuers nimmt uns mit nach Japan


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen