Gran Turismo 7: Mikrotransaktionen sorgen für Verwunderung, aber ihr braucht sie nicht

In Gran Turismo 7 könnt ihr Credits auch gegen Echtgeld kaufen. Die Preise für Autos sind dabei stellenweise deutlich teurer als noch in Gran Turismo Sport.

von Tobias Veltin,
07.03.2022 14:34 Uhr

Mikrotransaktionen in GT7 sind teuer aber optional. Mikrotransaktionen in GT7 sind teuer aber optional.

Seit letzter Woche könnt ihr euch in Gran Turismo 7 auf zahlreiche virtuelle Puistren stürzen, um unter anderem im umfangreichen Kampagnen-Modus Credits und Autos zu sammeln. Die Credits erhaltet ihr dabei unter anderem für absolvierte Rennen oder könnt sie bei Roulette-Runden gewinnen. Alternativ können Credits auch gegen Echtgeld über Mikrotransaktionen gekauft werden.

Und das hat bei einigen Fans für etwas Verwirrung gesorgt, denn in Gran Turismo Sport ließen sich beispielsweise noch einzelne Autos gegen Echtgeld kaufen. In GT7 lassen sich Mikrotransaktionen dagegen ausschließlich für Credits nutzen.

Die Preise setzen sich wie folgt zusammen:

  • 100.000 Credits für 2,49 Euro
  • 250.000 Credits für 4,99 Euro
  • 750.000 Credits für 9,99 Euro
  • 2.000.000 Credits für 19,99 Euro

In GT Sport waren noch einzelne Autos gegen Echtgeld kaufbar

Das Problem: Die meisten kaufbaren Autos in GT Sport kosteten zwischen einem und fünf Euro. Die Preise in GT7 für identische Modelle sind stellenweise deutlich teurer. Wo ein Audi R18 TDI beispielsweise für knapp 3 Euro in GT Sport gekauft werden konnte, benötigt man in GT7 3.000.000 Credits kaufen, was zu einem Preis von knapp 40 Euro führt – wenn denn ausschließlich per Echtgeld gezahlt werden soll.

Macht euch keine Sorgen: Das Fehlen einer 1 Mio-Credit-Stufe in GT7 wird deshalb bereits von vielen bemängelt, eine Sorge können wir euch allerdings nehmen.

Der Einsatz von Echtgeld ist in Gran Turismo 7 an keiner Stelle verpflichtend, ihr MÜSST also kein echtes Geld ausgeben, um euch Autos leisten zu können. Die Mikrotransaktionen sind somit komplett optional.

Jedes Modell ist auch über normal verdiente Credits kaufbar, ein Mangel der Ingame-Währung fiel uns zumindest bei unserem Test zu keinem Zeitpunkt auf, zudem werden euch über die Café-Missionen zahlreiche Autos geschenkt. Durch den Einsatz von Echtgeld spart ihr euch im Zweifel also lediglich die Zeit, die es dauern würde, ein Fahrzeug "normal" zu erspielen.

Mehr zu Gran Turismo 7

Gran Turismo 7 - Test-Video: Ein Rennspiel-Hit mit ganz viel Herzblut 12:44 Gran Turismo 7 - Test-Video: Ein Rennspiel-Hit mit ganz viel Herzblut

Gran Turismo 7 geht anders als GT Sport in eine etwas klassischere Richtung als GT Sport, setzt also auf einen umfangreichen Kampagnen-Modus ohne aber umfangreiche Multiplayer-Modi auszusparen. Insgesamt könnt ihr euch 424 Fahrzeuge in die virtuelle Garage stellen und auf 34 Rennstrecken antreten, weitere sollen zukünftig per DLC nachgeliefert werden.

Was sagt ihr zu den Mikrotransaktionen in GT7?

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.