Halo Infinite könnte das beste Halo werden - wenn die Kampagne stimmt

Tobi ist nach dem Multiplayer-Tech Test von Halo Infinite überzeugter denn je, dass das was wird. Etwas könnte dem Gesamteindruck aber noch einen Strich durch die Rechnung machen.

von Tobias Veltin,
04.10.2021 18:00 Uhr

Die Kampagne mit dem Master Chief wird über die endgültige Qualität von Halo Infinite entscheiden. Die Kampagne mit dem Master Chief wird über die endgültige Qualität von Halo Infinite entscheiden.

Halo Infinite und ich, das war von Beginn an ein einziges Auf und Ab. Auf die überraschende Ankündigung folgten lange Monate der Informationsknappheit, bevor die erste Gameplay-Demo spielerisch zwar für Lust, technisch aber eher für Frust sorgte. Und auch danach wechselten sich positive (Bots im Spiel etc.) und negative (Forge und Koop kommen erst nach Launch) Nachrichten ab, sodass ich zuletzt nicht wirklich abschätzen konnte, ob es denn wirklich was wird, dieses Halo Infinite.

Nach den letzten beiden Wochenenden hat sich dieser Hirnnebel endlich etwas gelichtet und nach dem Multiplayer-Tech Test bin ich ziemlich sicher: Das wird was. Vermutlich sogar etwas ziemlich großes. Denn Entwickler 343 Industries hat offenbar geschafft, was viele - mich eingeschlossen - nicht für möglich gehalten hätten: Eine Melange aus dem Spielgefühl der ersten drei Halo-Teile und einer modernen Technik samt neuer Features wie dem Greifhaken, den ich in den letzten Tagen in vielen spektakulären Szenen wie dieser hier auf Twitter gesehen habe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Für mich stimmte bei diesem Multiplayer-Tech Test jedenfalls (fast) alles. Ein hervorragendes Bewegungsgefühl, tolles Waffen- und Treffer-Feedback, eine solide Kartenauswahl und nicht zuletzt die chaotischen aber auch gerade deswegen so symphatischen Big Team Battle-Matches sorgten dafür, dass ich mich einerseits angenehm an die Bungie-Halo-Zeiten erinnert fühlte. Andererseits aber auch den Eindruck hatte, dass 343 an den richtigen Stellschrauben gedreht hat, um Halo sowohl für alte als auch potenzielle neue Fans attraktiv zu machen.

Für erstere Fraktion scheint das geklappt zu haben, wenn ich mir die Jubelarien in den sozialen Netzwerken durchlese. Und auch wenn Neulinge vom Tech Test hier und da etwas überfordert gewesen sein dürften, kann ich mir vorstellen, dass auch die ihren Spaß mit dem Spiel gehabt haben dürften. Für mich steht jedenfalls fest: Das hier ist bislang genau der Halo-Multiplayer, den ich mir gewünscht habe.

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Ein Halo: Combat Evolved-Trailer auf einer Heft-DVD war damals ausschlaggebend dafür, dass Tobi sich eine Xbox samt Shooter kaufte. Seitdem gehört die Serie zu seinen absoluten Lieblingen und insbesondere in die Multiplayer-Teile von Halo 2, Halo 3 und Reach steckte er unzählige Stunden. Von Infinite erhofft er sich einen neuen Schub für die Serie. Und der war beim Tech Test tatsächlich schon zu spüren.

Es gibt noch genug zu tun

Also alle Bedenken weggewischt? Wird dieser Veltin mal wieder vom Skeptiker zum blinden Optimist, fragt ihr euch? Mitnichten. Denn natürlich lässt sich aufgrund der begrenzten Beta-Eindrücke nur ein grober Rückschluss auf das fertige Spiel ziehen. Zumal noch Fragen offen sind, wie etwa: Kann der Rest der Maps die Qualität des Tech Tests halten? Und wie gut funktioniert das Levelsystem mit den Battle Passes wirklich? Auch gab es noch ein paar Dinge zu bekritteln, die meiner Meinung nach zu geringe Spielerzahl bei Big Team Battle etwa oder die sehr schadensresistenten Fahrzeuge. Mir ist bewusst, dass bis zum Release im Dezember noch einiges schiefgehen kann.

Und dennoch sehe ich bei Halo Infinite basierend auf den Multiplayer-Eindrücken durchaus das Potenzial, der beste Teil der Reihe zu werden, wie es ja einige jetzt schon proklamieren. Ich bin da aber noch vorsichtig. Denn um diesen Status zu erreichen und um würdig in einem Atemzug mit beispielsweise Halo 2 oder Halo 3 genannt zu werden, muss Infinite auch in einem Bereich liefern, der aktuell völlig in der Versenkung verschwunden ist: der Kampagne.

Kampagne als Knackpunkt

Denn für mich haben bei Halo Kampagne und Multiplayer stets zusammengehört, es war immer das Gesamtpaket, das mich bei Halo-Spielen fasziniert hat. Aber gerade zum neuen Abenteuer des Master Chief auf Zeta Halo ist es nach der mittlerweile berühmt-berüchtigten Gameplay-Demo aus dem letzten Jahr fast schon unangenehm ruhig geworden. Zwar gab es einen kurzen Trailer und diverse Infoschnipsel in den Inside Infinite-Updates des Studios, wirkliche Rückschlüsse auf die fertige Kampagne lassen die aber noch nicht zu.

Ihr kennt das Kampagnen-Gameplay noch nicht? Dann schaut es euch hier an:

Halo Infinite - Das erste Gameplay ist endlich da! 8:57 Halo Infinite - Das erste Gameplay ist endlich da!

Und daran wird sich vermutlich auch bis zum Launch nichts ändern. Was schade ist, wenn wir bedenken, dass die Kampagne anders als der Multiplayer-Modus nicht Free2Play sein wird. Möglich, dass viele von der Spielbarkeit des Multiplayers angetan sind und dann auch den Preis für die Kampagne zahlen und darauf hoffe ich natürlich. Aber ob er denn wirklich so funktionieren wird, der Ausflug des Master Chief in die halboffenen Gebiete von Zeta Halo und ob die Geschichte tatsächlich gleichermaßen Neulinge wie alte Hasen abholen wird, erfahren wir wohl erst Anfang Dezember.

Halo Infinite hat das Zeug zum besten Halo aller Zeiten - wenn die Kampagne passt. Und dann hätte 343 Industries wie beim Multiplayer etwas geschafft, was wenige für möglich gehalten hätten. Ich nach dem bisherigen Auf und Ab ganz besonders.

Was sagt ihr? Hat Infinite das Zeug zum besten Halo aller Zeiten?

zu den Kommentaren (117)

Kommentare(117)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.