Halo Infinite-Verschiebung angeblich wegen TV-Serie: Entwickler äußern sich

Die Verschiebung von Halo Infinite soll vor allem an der Ablenkung durch die TV-Serie liegen, was die Entwickler jetzt aber dementieren.

von Annika Bavendiek,
20.08.2020 13:48 Uhr

Halo: Infinite kommt erst 2021. Laut der Entwickler hat das nichts mit der Halo-TV-Serie zu tun. Halo: Infinite kommt erst 2021. Laut der Entwickler hat das nichts mit der Halo-TV-Serie zu tun.

Die Verschiebung von Halo Infinite kam überraschend. Statt wie geplant als Launchtitel für die Xbox Series X, erscheint der Ego-Shooter jetzt erst 2021. Damit fällt Microsoft dieses Jahr ein wichtiger Titel weg. In einem Thurrott-Bericht erklärt Brad Sams, welche Gründe angeblich dahinterstecken. So soll unter anderem die Halo-TV-Serie eine große Ablenkung gewesen sein, was die Entwickler von 343 Industries jetzt aber dementieren.

Halo Infinite-Entwickler bestreiten Ablenkung durch TV-Serie

In einer Erklärung gegenüber IGN, wies 343 Industries die Behauptung zurück, dass die Halo-TV-Serie Mitschuld an der Verschiebung von Halo Infinite hat. Die Serie, die aktuell bei Showtimes produziert wird, soll keine Ablenkung gewesen sein, da es sich um unabhängige Projekte handelt:

"343 Industries hat ein engagiertes Transmedia-Team, das mit Showtime an der Erstellung und Produktion der Halo-TV-Show arbeitet. Diese Gruppe ist vom Halo Infinite-Entwicklungsteam getrennt. Dies sind zwei völlig unabhängige Projekte mit engagierten Teams und Führungskräften, die keinen Einfluss aufeinander haben."

Demnach soll es nicht möglich gewesen sein, dass die TV-Serie die Entwicklung von Halo Infinite beeinflusst. Hier steht jedoch Aussage gegen Aussage, denn die anonyme Quelle von Thurrott sieht das anders.

Halo Infinite - Wird kein echtes Next-Gen-Spiel und wir sind trotzdem heiß drauf! 20:28 Halo Infinite - Wird kein echtes Next-Gen-Spiel und wir sind trotzdem heiß drauf!

Halo Infinite-Verschiebung soll mehrere Gründe haben

343 Industries wies mit der Stellungnahme die Behauptung um die Halo-Serie zwar zurück, verlor aber kein Wort über die Outsourcing-Probleme. Neben den "mehreren Faktoren" nannte 343 bei der Verschiebung nur die COVID-19-Pandemie mit Namen. Brad Sams ging in seinem Bericht wiederum genauer auf die angeblichen Problematiken der Entwicklung ein.

Sehr herausforderndes Projekt: Abgesehen von der Serie, sieht Brad Sams eine große Herausforderung darin, dass Halo Infinite mit einer neuen Engine entwickelt wird und dann auch noch auf einer neuen Konsolengeneration erscheint. Die Auswirkungen durch die Corona-Pandemie setzen dem dann noch die Krone auf.

Probleme aber schon weitaus früher: Die Entwicklungsprobleme sollen aber schon früher an anderer Stelle begonnen haben. So soll der hohe Anteil an Outsourcing, also der Auslagerung von Arbeit an Dritte, die Zusammenarbeit nicht einfach gemacht haben. Auch von internen Kommunikationsproblemen und Meinungsverschiedenheiten ist die Rede, wie DualShockers berichtete.

Nach aktuellem Plan erscheint Halo Infinite irgendwann 2021 für Xbox Series X, Xbox One und PC, statt zusammen mit der Xbox Series X im November. Mit der Verschiebung will 343 Industries die Sicherheit der Mitarbeiter und die Qualität des Spiels gewährleisten. Welche Vor- und Nacheilte die Verschiebung noch mit sich bringt, lest ihr in dieser Kolumne:

Warum die Halo Infinite-Verschiebung Fluch und Segen zugleich ist   234     1

Mehr zum Thema

Warum die Halo Infinite-Verschiebung Fluch und Segen zugleich ist

Was sagt ihr zu den Behauptungen? Und wie sehr stört es euch, dass Halo Infinite erst 2021 erscheint?

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.