Have a Nice Death - Als hätten Hades und Ori ein wunderschönes Kind

Im neuen Actionspiel Have a Nice Death prügeln wir uns als Sensenmann durch die Etagen unserer eigenen Firma. Ein hoher Spielspaß und viele Tode sind dabei garantiert.

von Kevin Itzinger,
09.04.2022 10:00 Uhr

Wir stellen euch Have a Nice Death genauer vor. Wir stellen euch Have a Nice Death genauer vor.

Studio: Magic Design Studios Release: 08. März 2022 (Early Access) Plattformen: PC (Steam), Konsolen folgen Genre: Action-Roguelike

Im neuen Roguelike Have a Nice Death hatte der Tod ursprünglich tolle Pläne. Der Mantel am Haken, die Sense in der Ecke und viele Angestellte, die die eigene Arbeit erledigen. So ungefähr muss es sich der Sensenmann vorgestellt haben, als er die Death inc. gründete.

Leider klappt das nicht ganz so gut, wenn massenhaft gestorben wird, das eigene Personal durchdreht und man selbst im nervigen Papierkram erstickt. Da hilft nur eins: der Tod muss wieder selbst losziehen, um den Laden auf Vordermann zu bringen. Wir haben uns den Early Access auf Steam genauer angeschaut und wurden wohlig an Titel wie Hades und die beiden Ori-Spiele erinnert.

Darum geht's in Have a Nice Death

Das bewerkstelligen wir zum einen mit Hilfe unserer Primärwaffe, der Sense. Mit dieser prügeln wir uns durch die schicken 2D-Level des Firmengebäudes. Darüber hinaus können wir in jedem Run verschiedene Gadgets finden und bis zu zwei davon ausrüsten. So können wir z.B. Feuerbälle im Fernkampf schleudern, oder ein übergroßes, uns heilendes Schwert schwingen.

Wie das in der Praxis aussieht, schaut mal hier:

Have a Nice Death - Im Action-Roguelike spielt ihr den Sensenmann 1:32 Have a Nice Death - Im Action-Roguelike spielt ihr den Sensenmann

Außerdem finden wir PowerUps, die unsere Lebens- und Manaleiste aufwerten und spezielle Boni, die z.B. unseren Nahkampfschaden erhöhen. Einige davon haben allerdings auch Nachteile, wie die dauerhafte Reduktion unseres Manavorrats. Das zwingt uns bei der Auswahl zum genauen Abwägen.

All diese Fundsachen verlieren wir genretypisch nach jedem Bildschirmtod. Lediglich die Währung können wir über das Ableben hinaus behalten. Mit Goldbarren können wir bei einem Händler, der zum Start eines Runs auf uns wartet, stärkere Gadgets freischalten, die wir dann in zukünftigen Durchläufen finden können.

Kämpfe Ab und an schließen sich die Türen zu einem Raum und wir treffen auf fordernde Gegenwellen …

Belohnungen … die wir besiegen müssen, um weiter zu kommen. Überstehen wir den Kampf, winkt eine Belohnung.

Levelauswahl Am Ende jeder Abteilung entscheiden wir uns für die nächste Etage. In der Letzten wartet immer ein großer Bosskampf.

Shop Im Shop geben wir erbeutete Goldbarren aus. Durch abgeschlossene Herausforderung können wir die Preise senken.

Das ist auch dringend nötig, wenn wir immer weiter voran kommen wollen, denn die einzelnen Level sowie Zwischen- und Gebietsbosse haben es durchaus in sich. Es dauert nicht lange, bis wir gezwungen sind, all unsere Fähigkeiten, Sprungkraft und den Dash flink zu kombinieren, um uns erfolgreich durch die Firma zu kloppen.

Was macht Have a Nice Death so besonders?

Das Kampfsystem spielt sich sehr flüssig, fordert uns von Anfang an und macht so sehr viel Spaß. Die Gadgets sorgen für die nötige Abwechslung und laden dazu ein, neue Durchgänge etwas anders anzugehen.

Was Have a Nice Death jedoch von vielen anderen Spielen abhebt, ist der stilsichere Comic-Look, der mit seinen niedlichen Charakteren samt tollen Animationen direkt ins Auge sticht. Witzige Nebencharaktere, ein lustiger, trockener Humor und ein passender Soundtrack runden das ganze ab.

Die witzigen Nebencharaktere wie Pump Quinn und ihre Dialoge sind ein kleines Highlight des Spiels. Die witzigen Nebencharaktere wie Pump Quinn und ihre Dialoge sind ein kleines Highlight des Spiels.

Für wen ist Have a Nice Death geeignet?

Wenn ihr Spaß mit Spielen wie Dead Cells oder Hades und generell kein Problem mit Roguelike-Mechaniken und einem knackigen Schwierigkeitsgrad habt, solltet ihr euch Have a Nice Death unbedingt anschauen.

Verfügt ihr über einen PC mit Steam könnt ihr das bereits seit dem 08. März machen und viel Spaß mit der Early Access-Fassung haben. Diese bietet schon jetzt Inhalte für viele Stunden.

Alternativ könnt ihr den finalen Release abwarten, der in ca. einem Jahr erfolgen soll. Dann könnt ihr auch auf der Konsole eurer Wahl spielen, denn wie Entwickler Magic Design Studio mittlerweile bestätigt hat, wollen sie das Spiel auch auf andere Plattformen bringen.

Fazit der Redaktion

Kevin Itzinger
@Aldred138

Schon seit der Ankündigung habe ich Have a Nice Death auf meiner Most Wanted-Liste, denn der witzige Look und das Spielprinzip drücken sehr viele Knöpfe bei mir. Enttäuscht wurde ich nicht, denn ich bekomme hier grundlegend genau das, was ich wollte:

Fordernde Kämpfe, coole Gadgets und ein Protagonist zum totlachen (sorry!). Dazu die gelungene, witzige Präsentation, die bei mir schon nach dem Intro den Wunsch nach einem Film zum Spiel weckte.

Die zufallsgenerierten Level könnten ganz klar noch mehr Abwechslung vertragen und die Verteilung des Loots fühlt sich nicht immer befriedigend an. Hin und wieder stoße ich mehrfach auf die selben Gadgets im selben Run, während andere wichtige Items wie PowerUps komplett ausbleiben.

Wenn Magic Design aber noch etwas am Balancing schraubt und mit neuen Biomen und Gadgets noch mehr visuelle und spielerische Diversität ins Spiel bringt, erwartet uns spätestens zum finalen Release ein neuer Roguelike-Hit der Extraklasse.

Was denkt ihr? Gefällt euch der außergewöhnliche Look und habt ihr Lust die Sense zu schwingen?

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.