Kingdom Come: Deliverance - Wer Quicksave nutzt, muss betrunken weiterspielen

Amüsante Bestrafung: Wer in Kingdom Come: Deliverance zu viel schnellspeichert, muss anschließend betrunken kämpfen.

von Elena Schulz,
26.11.2017 15:00 Uhr

Betrunken zielt es sich schlecht - wer in Kingdom Come zu oft speichert, bekommt ein Problem.Betrunken zielt es sich schlecht - wer in Kingdom Come zu oft speichert, bekommt ein Problem.

In vielen Spielen kann man Alkohol trinken und zu sehen, wie der Bildschirm ein wenig schwankt. Sonst hat das meistens aber keine Folgen. Anders im Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance: Hier ist die Trunkenheit-Mechanik an die Schnellspeicherfunktion gebunden. Wer die zu oft nutzt, um sich im Kampf abzusichern, muss dann betrunken weiter machen.

Entwickler Warhorse Studios zufolge, würde es die Quicksave-Funktion den Spielern oft zu einfach machen. Deshalb wollte man das Feature zunächst ganz weglassen. Da man die Spieler hier aber nicht einschränken wollte, hat man einen Kompromiss gefunden und kurzerhand den Schwierigkeitsgrad erhöht: Man kann zwar speichern, muss sich dann aber einem härteren Kampf stellen. Immer wenn wir "Schnellspeichern" drücken, holt unsere Spielfigur den Flachmann raus und wird so bnach und nach immer betrunkener.

Mehr: Kingdom Come: Deliverance bekommt PS4 Pro-Support & bessere Grafikeinstellungen

Jedes Speichern ist ein Schluck aus dem Flachmann

Ein Schluck - also einmal zwischendurch speichern - macht also noch nicht so viel, wer es übertreibt, kann bald aber nicht mehr gerade stehen. Nutzt man stattdessen das normale Speichern und/oder die Autosave-Funktion, hat man nichts zu befürchten.

Die Idee kommt ursprünglich übrigens aus der Community. Im ersten Ansatz ging der Gag sogar soweit, dass man die Funktion nur in Tavernen nutzen konnte. Das war dem Entwickler dann aber doch etwas zu umständlich. Was meint ihr: Sollte das dem Spieler selbst überlassen sein oder haltet ihr diese Quicksave-Funktion für eine gute Idee?

Kingdome Come ist ein Open-World-Rollenspiel, das uns alleine eine realistische Mittelalter-Sandbox erkunden lässt. Im Jahr 1403 folgen wir der Geschichte des Schmied-Sohns Henry, der in die Thronstreitigkeiten des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation verwickelt wird. Statt mit Magie oder anderen Fantasy-Elementen tragen wir die taktischen First-Person-Kämpfe nur mit Schwert oder Bogen (und manchmal betrunken) aus.

Kingdom Come: Deliverance - 10 Minuten Gameplay: ein brutaler Überfall, vier Quest-Lösungswege 9:45 Kingdom Come: Deliverance - 10 Minuten Gameplay: ein brutaler Überfall, vier Quest-Lösungswege


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen