LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga hat einen Release-Termin und ein Crunch-Problem

LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga hat endlich einen Releasetermin. In einem Interview wurde uns außerdem verraten, welche Inhalte mit dabei sind.

von Sebastian Zeitz,
21.01.2022 19:30 Uhr

LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga hat nach mehreren Verschiebungen endlich einen Release-Termin. LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga hat nach mehreren Verschiebungen endlich einen Release-Termin.

LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga begleitet uns seit der Ankündigung jetzt schon seit über drei Jahren und wurde seitdem immer wieder verschoben. Jetzt, nach fast einem halben Jahr Stille, hat sich das Studio Traveller's Tales endlich wieder gemeldet und das hoffentlich finale Release-Datum für das Spiel bekannt gegeben.

Release für LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga steht fest

Nachdem es lange um LEGO Star Wars still war, gab es jetzt endlich ein neues Lebenszeichen. Im Rahmen der Veröffentlichung eines neuen Trailers (weiter unten) wurde auch das neue Release-Datum vorgestellt.

Wann erscheint LEGO Star Wars? Alle Fans der Filmreihe rund um Luke Skywalker und seinen Abenteuern bekommen am 05. April 2022 die Chance, das Spiel endlich zu erleben. Es ist das erste Mal, dass das Spiel einen ganz konkreten Termin hat. Solange also nichts Unvorhergesehenes passiert, sollte das der finale Termin bleiben.

Das steckt drin im neuen LEGO Star Wars

Zunächst einmal könnt ihr euch hier den neuen Trailer anschauen, der jetzt veröffentlicht wurde und noch einmal knapp sechs Minuten Gameplay zeigt:

Lego Star Wars: The Skywalker Saga mit neuem Gameplay-Trailer und Releasedatum 6:12 Lego Star Wars: The Skywalker Saga mit neuem Gameplay-Trailer und Releasedatum

  • Genre: Action-Adventure
  • Release-Datum: 05. April 2022
  • Plattformen: PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X/S, Xbox One, Nintendo Switch, PC

Darum geht's: In LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga stehen die neun Hauptfilme der Reihe im Vordergrund. Von "Eine dunkle Bedrohung" bis hin zu "Der Aufstieg Skywalkers" könnt ihr aus allen Episoden die wichtigsten Szenen nachspielen. Aber es wird nicht einfach nur eine lose Aneinanderreihung von Leveln sein.

Zusätzlich könnt ihr 23 Planeten freischalten, die abseits von den Hauptleveln ganz viele weitere Rätsel und Geheimnisse verbergen. Außerdem lassen sich über 300 Charaktere und 100 Fahrzeuge finden, wie die Entwickler*innen uns im Interview verrieten. Auch am Gameplay wird sich einiges ändern, denn das Geschehen wird nicht mehr nur aus einer Art isometrischer Perspektive ablaufen. Ihr könnt nämlich auch in eine Third-Person-Ansicht wechseln und so noch präziser die Gegner mit den Blastern abschießen.

Zusätzliche Charaktere: Auch wenn es keine Level und Planeten aus den Spin-Off-Serien und -Filmen gibt, so sind aber immerhin Charaktere aus diesen mit dabei – zumindest wenn ihr den DLC oder die Deluxe Edition kauft. Nur gegen Geld könnt ihr Figuren aus The Mandalorian, Bad Batch, Rogue One und Solo spielen. Egal ob mit oder ohne DLC, Skywalker Saga ist laut Aussage von Traveller's Tales das größte LEGO-Spiel aller Zeiten.

Lange Verschiebungen und Crunch bei Traveller's Tales

Die Ambitionen, die das Studio Traveller's Tales für das Spiel hatte, waren wohl zu groß. Wie Polygon jetzt berichtet, herrscht eine toxische Crunch-Kultur, die für ausgebrannte Mitarbeiter*innen gesorgt hat.

Das Magazin hat über 30 aktive und ehemalige Mitarbeiter*innen von TT Games zu dem Thema interviewt, um mehr herauszufinden, was hinter den Kulissen und mit den ganzen Verschiebungen passiert ist. So sagte eine Person:

Es gab eine sehr sanft angesprochene Bestechungsmail. Wenn Leute nicht anfangen Überstunden zu machen, dann wird es Probleme geben.

Die Erfahrungen in dem Studio haben bei manchen wohl so bleibende Schäden hinterlassen, dass ehemalige Mitglieder des Studios es sogar mit einem eigenen Begriff beschreiben: PTTSD (Wortwitz basierend auf der Abkürzung des Studios (TT/Traveller's Tales) und PTSD (Posttraumatische Belastungsstörung)).

Gebrochene Versprechen: Die Skywalker Saga sollte laut dem Management in der Entwicklung viel besser verlaufen, als vorherige Spiele. Die Rede war hier von einer längeren Entwicklungstimeline und einer neue Engine. Das sollte den Crunch verhindern. Im Endeffekt kam es aber genau andersherum und die neue Engine brachte alles so sehr in Verzug, dass am Ende wieder Crunch ein großes Thema im Studio wurde.

Sehr viel mehr über die Unternehmenskultur und wie dort schon seit vielen Jahren Crunch herrscht, könnt ihr bei Polygon nachlesen.

Freut ihr euch trotz der schlechten Arbeitsbedingungen bei Traveller's Tales noch über das neue LEGO Star Wars?

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.