Fazit: Life is Strange: Before the Storm – Episode 3: Hell is Empty im Test - Wechselbad der Gefühle

Fazit der Redaktion

Maurice Weber
@Froody42
Life is Strange: Before the Storm war für mich eine der schönsten Überraschungen und eine der eindrucksvollsten Leistungen des Spielejahrs 2017 - und trotzdem gebe ich "nur" eine 79. Wie passt das zusammen? Indem ich es trotz seiner Schwächen bewundere. Ich bewundere, dass ein neues Team so gekonnt den Charme und die Seele eines Spiels einfangen kann, das in diesen Bereichen seit seinem Release so selten erreicht wurde.

In seinen besten Momenten geht Before the Storm unter die Haut wie kaum ein Spiel. Vor allem, weil ich seine Charaktere so sehr ins Herz geschlossen habe! Aber ein Spiel besteht eben nicht nur aus seinen besten Momenten. In Episode 2 offenbart Before the Storm einige unnötige Längen, während Episode 3 es auf einmal unnötig eilig hat. Obendrein wird immer klarer, dass ich längst nicht so Entscheidungs-Einfluss auf die Story habe, wie erhofft. Insgesamt kommt das Prequel somit nicht an das Original heran - aber näher als jeder andere Titel seither.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.