Mass Effect: Der Legendary Edition fehlt ein DLC und das ist der Grund

Die Remaster-Trilogie erscheint im Mai für PS4 und Xbox One ohne einen Zusatzinhalt aus Mass Effect. Bioware hat nun erklärt wie es dazu kam.

von Dennis Michel,
04.02.2021 19:05 Uhr

Der Remaster-Trilogie von Mass Effect fehlt genau ein DLC und nun wissen wir auch warum. Der Remaster-Trilogie von Mass Effect fehlt genau ein DLC und nun wissen wir auch warum.

Mitte Mai geht für Fans der Shepard-Trilogie auf PS4, Xbox One und PC ein kleiner Traum in Erfüllung. Dank der Legendary Edition können sie das Spiel technisch überarbeitet in 4K, 60 fps und samt aller DLCs erneut erleben. Moment, samt aller DLCs? Naja, nicht so ganz. Neben dem nicht enthaltenen Multiplayer hat es nämlich genau ein Zusatzinhalt nicht in das Paket geschafft. Die Rede ist vom "Pinnacle Station"-DLC aus Mass Effect.

Was steckt im DLC? Die Pinnacle Station ist eine Raumstation der Turianer, die als Trainingseinrichtung dient und insgesamt 13 Kampfszenarien bietet. Der DLC wurde als zweiter und letzter Zusatzinhalt für den Erstling nach "Kollisionskurs" veröffentlicht.

Source Code von Pinnacle Station laut Bioware beschädigt

Im Interview mit der Seite Game Informer löste Mac Walters von Bioware nun das Rätsel um Pinnacle Station auf. Man mag es kaum glauben, aber laut Aussage des Project Directors der Legendary Edition ist der Source Code des DLC so stark beschädigt, dass es den Entwickler*innen nicht mehr möglich war ihn zu reparieren.

Wie konnte es dazu kommen? Pinnacle Station wurde laut Walters von einem externen Studio namens Demiurge entwickelt. Da der Code bei Bioware selbst nur in beschädigter Form vorlag, versuchte man bei Demiurge nachzufragen, ob die Daten hier als Backup existieren. Und obwohl das der Fall war, war der Code hier ebenfalls beschädigt. Walters selbst beschreibt die Suche nach Pinnacle Station als "emotionale Achterbahnfahrt".

Die Frage von euch wird jetzt natürlich sein, warum der DLC nicht einfach neu entwickelt wurde, schließlich ist die Legendary Edition doch ein komplettes Paket der Mass Effect-Erfahrung. Die Neuentwicklung hätte laut Walters jedoch das komplette Team für weitere sechs Monate beschäftigt, was wohl aufgrund der Kosten nicht möglich war.

"Ich wünschte, wir hätten es tun können. (...) den DLC auf diese Weise streichen zu müssen, es hat uns das Herz gebrochen. "

Wer also die Inhalte aus dem DLC heute noch erleben will, muss auf die Xbox 360- bzw. die PC-Version zurückgreifen. Weitere, weit positivere Nachrichten zur Legendary Edition findet ihr hier:

Das bietet die Mass Effect Legendary Edition

Im Kern bietet die Legendary Edition eine technische Überarbeitung der Mass Effect-Trilogie. Inhaltliche Neuerungen beziehungsweise Änderungen an der Story wird es hingegen nicht geben, auch ist wie erwähnt der Multiplayer nicht im Paket enthalten. Hier die wichtigsten Anpassungen in der Übersicht:

  • Support für 4K und HDR
  • 60fps auf PS4 Pro und Xbox One X
  • verbesserte Beleuchtung und Schatten
  • verbesserte Texturen für Charaktermodelle und Umgebungen
  • umfasst sämtliche DLCs für alle Teile der Trilogie(Ausnahme: Pinnacle Station aus Mass Effect)

Mass Effect: Legendary Edition - Das ist wirklich neu im Remaster 10:33 Mass Effect: Legendary Edition - Das ist wirklich neu im Remaster

Die Mass Effect Legendary-Edition erscheint am 14. Mai für PS4, Xbox One und den PC. Sollten wir neue Infos zu einer Umsetzung für die Switch bzw. ein Upgrade für PS5 und Xbox Series X/S erhalten, werden wir euch darüber informieren.

Könnt ihr den Wegfall von Pinnacle Station verschmerzen oder ist für euch das nicht vorhandene Komplettpaket ein No-Go?

zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.