Seite 3: Medal of Honor im Test - European Assault

Vergeht euch Sehen und Hören?

Technisch gibt sich der Ego-Shooter keine Blöße. Die Bildrate ist zwar nicht sensationell schnell, dafür bleibt sie auf allen drei Konsolen stets stabil und von Ruckel-Attacken verschont. Die Texturen wirken auf der Xbox am Feinsten, im grafischen Gesamteindruck unterscheiden sich die drei Fassungen aber nur minimal. Die Grafik bietet fette Explosionen und gelungene Figurenmodelle; einige Objekte könnten allerdings etwas detaillierter sein. Abgesehen von bombastischer Orchester-Musik wird euch tolle Sprachausgabe inklusive deutschem Slang und dröhnendes Schlachten-Getöse geboten. Wenn neben euch eine Handgranate einschlägt, erschreckt ihr gewaltig. Unser Tipp: Mit Kopfhörern oder über die Surround-Anlage zocken!

Kaum haben wir die Wand per C4 in die Luft gesprengt, wartet schon ein Sekundärziel auf uns. Screen: Xbox Kaum haben wir die Wand per C4 in die Luft gesprengt, wartet schon ein Sekundärziel auf uns. Screen: Xbox

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.