PlayStation & Nintendo sind keine Konkurrenz mehr, sagt Xbox-Chef

Microsoft fokussiert sich vermehrt auf Game Pass und XCloud, weshalb laut Phil Spencer Amazon und Google größere Konkurrenten als Sony und Nintendo darstellen.

von Linda Sprenger,
05.02.2020 18:47 Uhr

Phil Spencer verrät die wahren Konkurrenten von Microsoft. Phil Spencer verrät die wahren Konkurrenten von Microsoft.

In den letzten Jahren ist deutlich geworden, dass sich Microsofts Fokus in der Spieleindustrie stark verschoben hat. Die Xbox-Macher setzen schon lange nicht mehr primär auf Konsolen-Verkäufe, sondern versuchen stattdessen verstärkt, Abonnenten für Xbox Game Pass und die kommende xCloud zu gewinnen und langfristig an sich zu binden.

Genau deshalb sieht Xbox-Chef Phil Spencer Sony und Nintendo gar nicht mehr als größte Konkurrenten an. Im Bereich Cloud-Gaming haben sich für Microsoft laut Spencer zwei neue, wesentlich stärkere Mitstreiter aufgestellt: Google und Amazon.

Was der Xbox-Chef jetzt über Microsofts Konkurrenten sagt

In einem Interview mit Protocol (via Gamingbolt) gibt Spencer folgendes zu verstehen:

"Wenn wir über Nintendo und Sony sprechen, haben wir großen Respekt vor ihnen, aber wir sehen Amazon und Google für die Zukunft als die Hauptkonkurrenten. Das soll nicht respektlos gegenüber Nintendo und Sony sein, aber als traditionelle Konsolenhersteller stehen sie in einer anderen Position. Ich denke, sie könnten versuchen, Azure nachzuahmen, aber wir haben über die Jahre zig Milliarden Dollar in die Cloud investiert."

Konsolenkriege seien laut Spencer nur wenig sinnvoll, wenn Google und Amazon gleichzeitig versuchen, eine potenziell noch größere Spielerschaft für sich zu gewinnen.

"Ich möchte keinen Formatkrieg mit Sony und Nintendo führen, während Amazon und Google sich darauf konzentrieren, Spiele für 7 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt zugänglich macht. Letztendlich ist genau das ja das Ziel."

Was machen Google und Amazon? Google ist im letzten Jahr bereits mit seinem Streaming-Service Stadia an den Start gegangen, der zuletzt aber mit schwindenden Spielerzahlen auf sich aufmerksam machte.

Auch Amazon plant einen eigenen Streaming-Service, der Hardware-unabhängiges Spielen aus der Cloud heraus ermöglichen soll. In diesem Jahr könnte der Dienst einem Bericht zufolge an den Start gehen.

Was ist Project xCloud?

Project xCloud ist Microsofts kommender Streaming-Service. Project xCloud ist Microsofts kommender Streaming-Service.

Bei Project xCloud handelt es sich um den Namen für den geplanten Cloud Gaming Service der Xbox. Mit besonderer Hardware will Microsoft es möglich machen, die eigenen Spiele überall zu spielen, egal auf welchem Kontinent und egal mit welchem Gerät.

Ziel ist es, auf allen Plattformen (PC, Konsole oder Smartphone) flüssiges, latenzfreies Spielen in 4G-Netzwerken zu ermöglichen. Konsolenspieler können zocken, wo sie wollen. Und wer bis jetzt nur ein Smartphone hat, soll mit xCloud in der Lage sein, auch komplexe Blockbuster darauf zu spielen.

Wie funktioniert Project xCloud? In den neu eingerichteten Datenzentren werden Hardware- und Softwarekomponenten eingehende Daten verarbeiten und skalieren, sodass ein Spiel, das eigentlich die Rechenleistung einer Xbox One X bräuchte, so angepasst wird, dass es ohne Qualitätsverlust auf einem Smartphone laufen kann. Die so genannten Blade-Server wurden von Microsoft extra für diesen Zweck entwickelt und in den Datenzentren verbaut.

Dabei steht Microsoft wie jeder Streaming-Anbieter aber natürlich auch vor großen Herausforderungen, die wir hier näher für euch beleuchten. .

zu den Kommentaren (213)

Kommentare(213)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen