Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Mighty No. 9 im Test - Mega Man ist zurück – irgendwie.

Fazit der Redaktion

Dimitry Halley (@dimi_halley)
Zum ersten Mal habe ich Mighty No. 9 auf der E3 2015 gespielt und war dort schon merkwürdig unbeeindruckt von Inafunes Kickstarter-Großprojekt. So bitter das klingt: Die Mega-Man-Lizenz mit ihren ikonischen Figuren ist bei mir ein essenzieller Bestandteil der Spielerfahrung - ohne das muss der Quasi-Nachfolger mir ordentlich was bieten, um mit dem Klassiker mithalten zu können. Und daran scheitert Mighty No. 9. Es ist im Schnitt ein halbwegs solider Mega-Man-Klon.

Wenn ich nach Feierabend Bock auf Mega Man habe, gibt es eigentlich nur einen einzigen Grund Mighty No. 9 den Klassikern vorzuziehen: Ich kenne die Stages noch nicht auswendig. Und das ist ein Vorteil, der ziemlich schnell verschwinden wird.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.