Neue Apex-Legende basiert auf Speedrunner - Respawn ehrt Titanfall-Profi

Die neue Legende Octane in Apex Legends hat eine sehr interessante Hintergrundgeschichte, die mit Titanfall zu tun hat.

von Maximilian Franke,
21.03.2019 16:30 Uhr

In der Hintergrundgeschichte von Octane versteckt sich ein cooles Detail. In der Hintergrundgeschichte von Octane versteckt sich ein cooles Detail.

Apex Legends hat seit kurzem die erste neue Legende bekommen. Dieser heißt Octane und erfreut sich gerade in der Community an großer Beliebtheit. Nicht nur seine Fähigkeiten machen Spaß, auch seine Animationen kommen extrem gut an.

Aber es wird noch besser, denn die Hintergrundgeschichte des Charakters hat einen sehr netten Twist und verbindet Apex Legends mit Titanfall 2, den Vorgänger-Spielen von Entwickler Respawn Entertainment.

Octane ist eigentlich Speedrunner

Der neue Held zeichnet sich unter anderen dadurch aus, dass er schnell ist. Dabei hilft ihm auch eine Fähigkeit, mit der er sich eine Substanz injiziert, die ihn auf Hochtouren bringt.

Sein Charakter-Modell unterstützt diese Geschwindigkeit, denn Octane hat keine richtigen Beine mehr. Stattdessen steht und läuft er auf Metall-Schienen. Interessant ist, wie er seine Beine verloren hat. In der offiziellen Beschreibung heißt es:

"Nachdem er seine Beine in einem rekord-brechenden Gauntlet-Speedrun weggesprengt hat, startet Octavio "Octane" Silva mit Metallbeinen und noch größeren Ambitionen in die Apex-Spiele. "

Damit verweisen die Entwickler ziemlich eindeutig auf einen Speedrunner von Titanfall 2. Der unter dem Namen Cash_Mayo bekannte Spieler ist nämlich durch seinen Weltrekord im Gauntlet bekannt geworden.

Dieser Hindernisparkour dient eigentlich als Tutorial für das Bewegungssystem in Titanfall. Ihr könnt es euch so ähnlich vorstellen, wie die anfänglichen Parkours in der Call of Duty: Modern Warfare-Reihe, nur mit mehr Wallruns.

Was hat der Speedrunner geschafft? Cash_Mayo konnte eine unglaubliche Bestzeit von 12.0 Sekunden erreichen. Das hat er bewerkstelligt, indem er Granaten unter seine Füße warf, die ihm durch die Explosion ordentlich Tempo gegeben haben. Damit zog er an allen vorbei und sicherte sich Platz 1 auf der Weltrangliste.

Der Spieler den Verweis auf sich bereits bemerkt und sagt dazu nur: "Wow, sieh nur ich bin's! Ich bin im Fernsehen, Mom!". Den eigenen Angaben nach habe er seit 2017 versucht, seine Bestzeit im Gauntlet zu unterbieten. Geklappt hat es erst vor zwei Wochen. Es hat also definitiv nicht beim ersten Versuch geklappt.

Es ist schön zu sehen, dass Respawn seiner Leistung auf diese Art und Weise Tribut zollt. Die Referenz wurde auch von der Community sehr positiv aufgenommen. Viele Spieler sehen darin einen Beweis, dass die Entwickler mit Spaß bei der Sache sind.

Was denkt ihr? Ist euch das Detail aufgefallen?

Apex Legends - Trailer: So abgedreht ist die neue Legende Octane 0:52 Apex Legends - Trailer: So abgedreht ist die neue Legende Octane


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen