Dieses inoffizielle Dark Souls-Sequel ist schnell, aggressiv - und hat mich komplett vom Hocker gehauen

Die Nightfall-Mod will ein komplett neues Spiel aus Dark Souls Remastered machen. Samara hat die Demo ausprobiert und ist völlig begeistert.

In Nightfall ist der Funke verloschen und die Welt in Dunkelheit getaucht. In Nightfall ist der Funke verloschen und die Welt in Dunkelheit getaucht.

Ein Team aus ambitionierten und talentierten Dark Souls-Moddern ist gerade dabei, eine eigene Fortsetzung zum ersten Spiel der Reihe zu entwickeln - und die Demo zu diesem Projekt namens “Nightfall” hat mich wirklich begeistert. Neben einer neuen Story und neuen Bossen bringt sie nämlich vor allem ganz frische Spielmechaniken mit. Diese machen die Kämpfe schneller und belohnen aggressives Vorgehen, so wie in Bloodborne. Also ganz genau nach meinem Geschmack, während sich das erste, “normale” Dark Souls für mich immer etwas zu träge anfühlte.

Was hat es mit Nightfall eigentlich auf sich?

Mit Nightfall entsteht gerade eine ziemlich umfassende Dark Souls: Remastered-Mod, die nicht nur das altbekannte Spielerlebnis überarbeitet, sondern ein komplett neues Spiel liefern will. Dieses versteht sich als alternative Fortsetzung zum ersten Dark Souls und baut spannenderweise auf dem Dark Lord-Ende auf. Wir erinnern uns: Dabei läuten wir als Erwählter Untoter (Chosen Undead) ein Zeitalter der Dunkelheit ein. 

Die Fan-Fortsetzung spielt ebenfalls in Lordran und baut auf den gewohnten Gebieten auf, die aber so modifiziert wurden, dass wir nicht mehr nur auf den gewohnten Pfaden wandeln. Daneben treffen wir zudem auf neue NPCs, bekommen andere Ausrüstung, neue Bosse und frische Spielmechaniken. Aktuell können wir die Mod in einer zweieinhalb- bis dreistündigen Demo testen. 

Übrigens hat das Team bereits eine andere sehr beeindruckende und umfangreiche DS-Mod namens Daughters of Ash veröffentlicht.

Der Frozen Saint ist der letzte Boss der Demo, zumindest, wenn wir die Zeit nicht zurückdrehen. Der Frozen Saint ist der letzte Boss der Demo, zumindest, wenn wir die Zeit nicht zurückdrehen.

Schnell, kreativ, aggressiv: Nightfall macht aus DS1 das, was ich mir wünsche

Ich muss euch zunächst mal was gestehen: Zwar bin ich großer Fan von Souls-Spielen, aber das erste Dark Souls gehört nicht zu meinen liebsten Genre-Titeln. Das liegt wahrscheinlich am Zeitpunkt, zu dem ich das Spiel zum ersten Mal gezockt habe; nämlich erst nach Dark Souls 3 und Bloodborne. Und im direkten Vergleich zu den wesentlich flotteren Action-RPGs waren mir die Kämpfe in DS1 einfach zu langsam, mein Charakter zu träge.

Folglich waren meine Erwartungen an Nightfall nicht allzu hoch und ich war völlig verblüfft, als ich in den ersten zwei Minuten bemerkte, dass die Mod den Dark Souls-Traum meiner schlaflosen Nächte wahr macht. Sie gibt mir einen “Super-Dodge” mit Lichtgeschwindigkeit und riesen Reichweite an die Hand. Das klingt vielleicht erst mal viel zu übermächtig, aber die Modder haben eine clevere Art gefunden, die Balance anzupassen. Der Super-Dodge kann nämlich nur genutzt werden, wenn die Waffe zweihändig geführt wird – und in diesem Modus kann ich die Heilung nicht einsetzen.

Dieses Video, in dem es um den Release der Demo geht, gibt euch einen ganz guten Eindruck:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Kassiere ich also einen heftigen Treffer, während ich um die Gegner herum sause, muss ich die Waffe erst wieder einhändig nehmen – und die lange Animationsdauer macht mich verwundbar. Statt mich zu heilen, kann ich aber auch versuchen, selbst Schläge auszuteilen, denn dabei gewinne ich etwas Gesundheit zurück, genau wie in Bloodborne. Die beiden neuen Mechaniken bringen spannende taktische Möglichkeiten und kommen meinem aggressiven Spielstil sehr entgegen.

Neue Weltordnung - und Zeitreisen

Das Setting von Nightfall ist vertraut und fremd zugleich und macht mir sofort Lust aufs Erkunden. Die Demo startet in Lost Izalith - und ja, die Lava ist leider immer noch so detailarmer blendender Brei wie im "normalen" Dark Souls. Lang bleibe ich dort allerdings gar nicht, denn schnell geht es in den bewaldeten Darkroot Garden und am Ende bekomme ich sogar noch Schnee zu sehen. Die Levelarchitektur wurde nämlich stark verändert. Zudem werden sofort die Änderungen in der Weltordnung deutlich. 

Statt Leuchtfeuern gibt es im Zeitalter der Dunkelheit beispielsweise sogenannte “Wellsprings” (Quellen) und der erste Boss, der mich erwartet, ist eine feurige Form des Taurus Dämons, der im Lauf des Kampfs neue Attacken dazugewinnt und den altbekannten Boss auf der Burgmauer vor Neid erblassen ließe. Die Begegnung mit dem feurigen Dämon ist nicht zu schwierig, aber erfordert doch, dass ich kontrolliert spiele und die Attacken genau beobachte - also wie ich es von Souls kenne.

Samara Summer
Samara Summer

Samaras Liebe zu Souls-Spielen wurde im Jahr 2016 am Leuchtfeuer von Dark Souls 3 entfacht. An ihrem ersten Spiel des Genres hat sie sich zunächst die Zähne ausgebissen, es dann jedoch mehrfach durchgespielt. Danach folgten mehrere Durchläufe in Bloodborne, das ihr mit dem noch schnelleren und offensiveren Ansatz noch besser lag. Inzwischen hat sie sämtliche ältere und neuere Titel von FromSoftware gezockt, und sich auch Soulslikes von anderen Studios vorgenommen. Das Genre lässt sie einfach nicht mehr los und der Hunger nach neuen Seelen ist immer groß.

Zeitreisen: Ein Blick ins Inventar offenbart außerdem eine weitere spannende Komponente von Nightfall: Mit mehreren Gegenständen lässt sich die Zeit manipulieren. In der Demo bekomme ich bereits den Eindruck, dass dieses Element eine wichtige Rolle spielen wird. So lassen sich beispielsweise Bosskämpfe zurücksetzen und je nachdem, wie ich vorgehe, erlebe ich dabei sogar echte Überraschungen. In einer der Konfrontationen kann ich auf einmal eine Skelettbestie als Reittier nutzen. Hallo - Wie cool ist das denn?

Mit zweihändig ausgerüsteter Waffe aktivieren wir eine Art Blitzmodus mit einer ganz neuen Art von Dodge. Dunkles Leuchten und violette Blitze umgeben unseren Charakter. Mit zweihändig ausgerüsteter Waffe aktivieren wir eine Art "Blitzmodus" mit einer ganz neuen Art von Dodge. Dunkles Leuchten und violette Blitze umgeben unseren Charakter.

Wann wir mit dem vollen Release der Mod rechnen können, ist noch unklar. Das Team hat gerade erst ein Update-Video veröffentlicht und mitgeteilt, dass die Mitglieder einerseits von Elden Ring abgelenkt waren, andererseits aber auch vorhaben, die Mod noch komplexer zu gestalten und mehr am Feinschliff zu arbeiten. Das war eigentlich nicht eingeplant, aber notwendig, da das Projekt bereits so große Ausmaße angenommen hat. Dabei sollen unter anderem auch neue Tools helfen. Ich kann es jedenfalls nach der Demo kaum erwarten, das “dunkle, schnelle Dark Souls” so richtig aufzumischen.

Was haltet ihr von diesem Projekt?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.